freiberufler Projektmanagerin / Systemischer Coach / Kommunikationsexpertin / Koordinatorin/ Moderatorin auf freelance.de

Projektmanagerin / Systemischer Coach / Kommunikationsexpertin / Koordinatorin/ Moderatorin

zuletzt online vor 1 Tagen
  • 75‐110€/Stunde
  • 01099 Dresden
  • auf Anfrage
  • de  |  en
  • 26.03.2021

Kurzvorstellung

Ich bin systemischer Coach, Kommunikationspsychologin und Projektleiterin (technischer Background) mit viel Arbeitserfahrung in der Automobilindustrie, e-Mobility und div. anderen Arbeitsbereichen.

Ich biete

  • Moderationstraining
  • Motivation Projektteams
  • Projektmanagement
  • Unternehmer-Coaching
  • Workshop - Kundenorientierung

Projekt‐ & Berufserfahrung

Projektleiterin (Festanstellung)
Mercedes Benz Energy GmbH, Kamenz
3/2018 – 3/2018 (1 Monat)
Automobilindustrie
Tätigkeitszeitraum

3/2018 – 3/2018

Tätigkeitsbeschreibung

Meine Position/Rolle/Verantwortung:
Projektleiterin - komplette Projektverantwortung, inkl. fachlicher, personeller sowie Budgetverantwortung, keine disziplinarische Verantwortung

Kommunikation:
Deutsch

Ziel:
Aufbau einer voll funktionsfähigen und optisch ansprechenden Präsentationswand zu Anschauungszwecken eines funtionierenden Prototypen für die Bereichsleitung aus Stuttgart

Kunde:
Geschäftsleitung der Mercedes Benz Energy GmbH

Herausforderungen/Risiken:
Sehr kurzfristig geplantes und hoch priorisiertes Kleinprojekt. In dieser Präsentation sollte das komplette technische (Prototypen) System anschaulich, transparent und funktionstüchtig dargestellt werden, um es der Bereichsleitung verständlich vorzuführen und zu präsentieren.
Dafür mussten vorhandene Bauteile anderer funktionstüchtiger Anlagen umgebaut und entsprechend modifiziert werden.
Zeitlich sehr kurzfristig und knapp kalkuliert. Notwendige Ressourcen (Ingenieure sowie Konstrukteure) waren noch in anderen Projekten eingebunden, konnten aber durch Priorisierung der Geschäftsleitung in Anspruch genommen werden.
Größte Herausforderung war ein optisch ansprechendes Konstruktionsteil, welches extra von einem Lieferanten angefertigt werden musste und die Lieferzeit entsprechend lang war. Das konnte gerade noch rechtzeitig geliefert werden.

Ergebnis:
Die Präsentationswand konnte durch ein großartiges Team, viel Einsatz und meine klare Forderung von Prioritäten voll funktiontüchtig, optisch sehr anschaulich und im vollen Rahmen von Zeit und Budget fertig gestellt werden (wenn auch Spitz auf Knopf ;-))

Eingesetzte Qualifikationen

Projektmanagement

Projektmanagerin (Festanstellung)
Mercedes Benz Energy GmbH, Kamenz
11/2017 – 12/2018 (1 Jahr, 2 Monate)
Automobilindustrie
Tätigkeitszeitraum

11/2017 – 12/2018

Tätigkeitsbeschreibung

Meine Position/Rolle/Verantwortung:
Projektleiterin - komplette Projektverantwortung, inkl. fachlicher, personeller sowie Budgetverantwortung, keine disziplinarische Verantwortung

Kommunikation:
Großteils in Englisch

Ziel:
Ausgehend vom EU-Serienprodukt sollte die Software und falls notwendig auch in bestimmtem Umfang die Hardware kundenspezifisch entsprechend des amerikanischen Marktes und deren Bestimmungen angepasst und zertifiziert werden. Dabei wurde übergreifend agil mit Confluence gearbeitet.

Kunde:
Schwesterfirma in den USA

Herausforderungen/Risiken:
Folgeprojekt, welches in enger Zusammenarbeit mit den amerikanischen Kollegen entstanden ist. Beteiligte waren, wie im Projekt 2 bereits erwähnt, verschiedene technische Firmen, um die komplette Systemtechnik miteinander kompatibel zu machen. Desweiteren mussten auch dafür sichere und rentable Transportwege erschlossen werden (per Frachtschiff) und entsprechende Messungen in Auftrag gegeben.
Die Systemtechnik unterscheidet sich in verschiedenen Punkten von der europäischen. Diese mussten herausgearbeitet und bewertet werden.
Ziel blieb die sehr strenge Zertifizierung für den US-Amerikanischen Markt und deren Vertrieb.

Ergebnis:
Die technische Anpassung des Produktes ist gelungen und das Produkt wurde erfolgreich für den US-Amerikanischen Markt zertifiziert.

Eingesetzte Qualifikationen

Confluence (Atlassian), Jira, Projektmanagement

Projektleiterin (Festanstellung)
Mercedes Benz Energy GmbH, Kamenz
6/2016 – 6/2018 (2 Jahre, 1 Monat)
Automobilindustrie
Tätigkeitszeitraum

6/2016 – 6/2018

Tätigkeitsbeschreibung

Meine Position/Rolle/Verantwortung:
Projektleiterin - komplette Projektverantwortung, inkl. fachlicher, personeller sowie Budgetverantwortung, keine disziplinarische Verantwortung

Kommunikation:
Großteils in Englisch

Ziel:
Ausgehend vom Serienprodukt (Energiespeicher) sollte die Software kundenspezifisch entsprechend des Verwendungszwecks des Kunden angepasst werden

Kunde:
Südafrikanischer Kunde aus Telekommunikationssektor

Risiken/Herausforderungen:
Als Projektleiterin bin ich zu dem schon bestehenden, laufenden Projekt hinzugekommen, was sehr spontan ohne Projektleitung von der Geschäftsführung und dem Vertrieb gestartet wurde. Es gab keine Risikoanalyse oder Requirement Management. Das habe ich dann im Laufe des Projektes bestmöglich nachgeholt.
Die zuständigen Projektingenieure, kannten das Serienprodukt, waren allerdings auch noch in anderen Projekten tätig, so dass es in bestimmten Projektphasen zu Engpässen kam, die durch Projektpriorisierung seitens der GL gelöst wurden.
Der kundenspezifische Verwendungszweck war ein völlig anderer als das bisherige Einsatzgebiet des Serienproduktes. Dadurch mussten entsprechende technische Analysen getätigt werden, ob das Produkt überhaupt an den gewünschten Zweck angepasst werden kann. Technische Herausforderungen waren zu meistern, die vorher nicht absehbar waren, da viele Umgebungsbedingungen unklar waren.
Der Kunde forderte unter seiner Vorgabe das Bestehen einer Reihe von Tests, um das beste Produkt aus mehreren Herstellern herauszufiltern. Außerdem musste laut südafrikanischer Handelsbestimmungen ein Zwischenhändler eingeschaltet werden, da ein direkter Export nicht zulässig war.
Desweiteren bestand das Gesamtsystem aus verschiednen Hard- und Softwarekomponenten. Mit den Entwicklern dieser Hersteller musste sich abgestimmt werden, um ein vollständig funktionierendes Gesamtsystem zu installieren. Es gab entsprechende Testsides in Südafrika, die mit unseren veränderten Produkten ausgestattet wurden und dementsprechend gewartet und angepasst wurden.
Kulturelle Unterschiede waren zu berücksichtigen, ebenso wie verschiedene Interessen einzelner beteiligter Stakeholder. Zudem musste der Transport abgeklärt werden, da die entstehenden Temperaturen in den Überseecontainern unbekannt waren. Dafür habe ich Messungen veranlasst (Risikomanagement).

Ergebnis:
Die technische Anpassung des Produktes ist gelungen und alle Tests des Kunden wurden, als eines der wenigen Produkte, bestanden. Installierte Testsides liefen mehrere Monate erfolgreich. Leider forderte der Kunde immer neue Anpassungen, Regelungen und Tests, die im Projektvertrag nicht verankert waren, so dass das Projekt intern von unserer Seite (Geschäftsleitung) abgebrochen wurde.

Eingesetzte Qualifikationen

Motivation Projektteams, Projekt - Berichtswesen, Projektmanagement

Projektleiterin / Projektmanagerin (Festanstellung)
Mercedes Benz Energy GmbH, Kamenz
6/2016 – 12/2017 (1 Jahr, 7 Monate)
Automobilindustrie
Tätigkeitszeitraum

6/2016 – 12/2017

Tätigkeitsbeschreibung

Meine Position/Rolle/Verantwortung:
Projektleiterin - komplette Projektverantwortung, inkl. fachlicher, personeller sowie Budgetverantwortung, keine disziplinarische Verantwortung

Kommunikation:
Großteils in Englisch

Ziel:
Ausgehend vom Serienprodukt (Energiespeicher) sollte die Software kundenspezifisch entsprechend des Verwendungszwecks des Kunden angepasst werden

Kunde:
Australischer Kunde im Heimspeichermarkt als Endkunde. Direkter Kunde: Hersteller (USA) einer Softwareplattform, die für alle Komponenten als Schnittstelle diente

Herausforderungen/Risiken:
Als Projektleiterin bin ich zu dem schon bestehenden, laufenden Projekt hinzugekommen, was sehr spontan ohne Projektleitung von der Geschäftsführung und dem Vertrieb gestartet wurde. Es gab keine Risikoanalyse oder Requirement Management. Das habe ich dann im Laufe des Projektes bestmöglich nachgeholt.
Die zuständigen Projektingenieure, kannten das Serienprodukt, waren allerdings auch noch in anderen Projekten tätig, so dass es in bestimmten Projektphasen zu Engpässen kam, die durch Projektpriorisierung seitens der GL gelöst wurden.
Die weiteren Systemkomponenten (Canadische sowie US-Amerikanische Hersteller) sowie deren Hierarchie (technisch und auch strukturell) waren anfänglich nicht geklärt worden. Der Vertriebsweg in Australien ungeklärt, auch die konkreten Anforderungen des Kunden musste ich stark nachjustieren.
Technisch war das Wichtigste die Klärung der Schnittstellen und Zusammenarbeit unseres Produktes mit den fremden Systemkomponenten. Die Schnittstellenplattform war der Hauptakteur, der alle Systemkomponenten miteinander funktionsfähig vereinen sollte. Diese Firma war in den USA ansässig, so dass teilweise unsere Schwesternfirma in den USA involviert wurde, um die Testsides vor Ort zu warten und näheren Kontakt zu den Akteuren der Schnittstellenplattform zu halten.
Auch hier mussten die Bedingungen der Transportwege abgeklärt werden.
Es stellte sich im Laufe des Projektes heraus, dass von einer anderen mitwirkenden Firma versucht wurde, interne technische (secrets) Details von uns zu erhalten, was von uns vereitelt werden konnte.

Ergebnis:
Technisch konnten wir unser Produkt so modifizieren, dass es innerhalb des Systems funktionierte. Es wurden Testsides installiert, die weitestgehend funktionierten. Der Australische Endkunde hat das Projekt teilweise abgenommen, fand sich jedoch in einer kompletten internen Umstrukturierung wieder und das Projekt wurde vom neuen Führungsteam für unabsehbare Zeit auf Eis gelegt.
Die Kooperation mit der Firma, die für die komplette Schnittstelle verantwortlich war, wurde jedoch weitergeführt und es entstand daraus ein neues Projekt (siehe Produkteinführung USA)

Eingesetzte Qualifikationen

Mehrprojektmanagement, Motivation Projektteams, Projektdurchführung, Projektmanagement, Projektmanagement - Kommunikation

Projektmitarbeit / Projektkoordination / Teilprojektleiterin
Doonity GmbH, Remote/Berlin
12/2012 – 12/2014 (2 Jahre, 1 Monat)
IT & Entwicklung
Tätigkeitszeitraum

12/2012 – 12/2014

Tätigkeitsbeschreibung

Meine Position/Rolle/Verantwortung:
Freiberufliche Projektkoordinatorin und Teilprojektleiterin für das Testing der Plattform

Kommunikation:
Deutsch

Ziel:
Begleitung des Projektes bzw. Start-up Prozesses in Form von Einbringen als Projektkoordinierung verschiedener Bereiche; Umfängliche Testung der Plattform durch fremde Probanden

Kunde:
Gründer und CEO des Start-Ups Doonity GmbH

Herausforderungen/Risiken:
Aufbau und Weiterentwicklung inkl. Testing einer Internetplattform, welche schon gestartet war. Ich habe die Marktrecherche und Benchmark von anderen Anbietern übernommen und mit den anderen Projektbeteiligten ausgewertet.
Weiterhin oblag der komplette Testbereich in meiner Verantwortung, vom Erstellen des Testschemas, über Recruiting von Probanden bis hin zur Durchführung, Betreuung und Auswertung der getesteten Plattform in enger Abstimmung mit den Entwicklern/Programmierern der Plattform.

Ergebnis:
Mein Teilprojekt (Testing der Plattform) konnte genau aufzeigen, wo noch Entwicklungsbedarf bestand, wo die Plattform funktionierte und wie sich die Probanden damit gefühlt haben. Dadurch konnte die Plattform entsprechend weiter entwickelt werden.

Eingesetzte Qualifikationen

Projektassistenz, Projektmanagement, Testmanagement / Testkoordination (IT)

Zertifikate

Weiterbildung zur Systemaufstellerin nach DGFS
Januar 2021
Projektleiterin / Projektmanagerin IPMA Level C (siehe Anlagen)
Dezember 2017
(Hypo) Systemischer Coach / Beraterin für Persönlichkeits-, Team- und Organisationsentwicklung
September 2012

Ausbildung

Kommunikationspsychologie
(Bachelor of Arts)
Jahr: 2014
Ort: University of Applied Science Zittau/Görlitz
KfZ-Elektrikerin
(Ausbildung)
Jahr: 1999
Ort: Brandenburg
Fachhochschulreife
(Ausbildung)
Jahr: 1995
Ort: Oberstufenzentrum Brieske Senftenberg
Staatlich geprüften Wirtschaftsassistentin
(Ausbildung)
Jahr: 1994
Ort: Brieske Senftenberg

Qualifikationen

Projektleiterin IPMA Level C;
Kommunikationspsychologin (Bachelor of Arts)
Systemischer Coach für Persönlichkeits- Team- und Organisationsentwicklung
Kfz-Elektrikerin

Über mich

Ich bin systemischer Coach, Kommunikationspsychologin und Projektleiterin mit viel Arbeitserfahrung in der Automobilindustrie und div. anderen Arbeitsbereichen. Als Projektleiterin betreute ich interne und internationale Projekte im Bereich technische Projektentwicklung, Zertifizierung für andere Märkte, kleinere und größere Projekte. Von der Planung bis zur Übergabe an den Kunden.

Als Teamleiterin im Versuch und Protoypenbau hatte ich ein bis zu 35 Mitarbeiter starkes Team zu betreuen.

Aus meinem technischen Background heraus und nach über 10 Jahren Arbeitserfahrung in der Automobilindustrie habe ich erkannt, dass Projekte oft scheitern, weil es an einer stimmigen Kommunikation scheitert, Menschen sich nicht verstehen und es häufig zu Missverständnissen kommt.

Meine persönliche Weiterentwicklung, mein Studium als Kommunikationspsychologin, systemische Beraterin und Coach hatte zum Ziel, diesen Gap bestmöglich zu schließen. Kenntnisse über tieferliegende Dynamiken in einem Team, Abteilung, Organisation, Projekt... lassen es zu, genau dort einzugreifen, wo es notwendig ist.

Persönliche Daten

Sprache
  • Deutsch (Muttersprache)
  • Englisch (Fließend)
Reisebereitschaft
auf Anfrage
Arbeitserlaubnis
  • Europäische Union
Home-Office
bevorzugt
Profilaufrufe
78
Alter
44
Berufserfahrung
22 Jahre (seit 04/1999)
Projektleitung
5 Jahre

Kontaktdaten

Nur registrierte PREMIUM-Mitglieder von freelance.de können Kontaktdaten einsehen.

Jetzt Mitglied werden