IT-Berater Finanzdienstleitungen

Profil Foto
Verfügbarkeit einsehen
  auf Anfrage
de  |  en
  auf Anfrage
  40470 Düsseldorf
 16.08.2018

Kurzvorstellung

Ich bin IT-Berater für Banken und Versicherungen. Meine Schwerpunkte liegen in der Anwendungsentwicklung (Host, COBOL, DB2) sowie in Business-Analyse, Migration und Integration, Testkoordination und Projektmanagement.

Auszug Referenzen (2)

"Vielen Dank für den geleisteten Einsatz"
Anwendungsentwickler agree SB
Kundenname anonymisiert
Tätigkeitszeitraum

11/2014 – 2/2015

Tätigkeitsbeschreibung

agree SB
Geschäftsvorfälle an SB-Geräten (Geldausgabe, Service-Terminals): Verarbeitung am Host
Tätigkeiten: Anwendungsentwicklung Host
Erweiterung bestehender Fach- und Verarbeitungsmodule um neue Logiken, Zugriffe und Felder.
Bearbeitung von Tickets, Bugfixing, Wartung
Anpassung von Programmdokumentationen
Modultest
SEU: z/OS, TSO/ISPF, ENDEVOR, COBOL, DB2, JCL, SQL, DBVisualizer, Panoramascan, HP ServiceManager

Eingesetzte Qualifikationen

SQL, DB2, z/OS, Cobol


"Ich bestätige die Tätigkeitsbeschreibung für den Einsatz in unserem Haus.
Weitere Informationen auf Anfrage."
technischer Systembetreuer
Jörn Lilkendey, Mercedes-Benz Bank AG
Tätigkeitszeitraum

3/2012 – 12/2013

Tätigkeitsbeschreibung

Systembetreuung Anwendungssysteme WP2 und B3 elaxy
• IT-technische Verantwortung für die genannten Systeme
• Schnittstelle zwischen Fachbereich, Anwendungsentwicklung, Betrieb und Systemherstellern
Tätigkeiten: Beratung, Systembetreuung (Rolle: Technischer Systemowner)
• Bereitstellung der Anwendungssysteme inkl. Schnittstellen
• Problemmanager auf der Ebene Anwendungssystem
• Erstellung von Vorgaben für die Schnittstellen/ Systemplanung Betrieb (Abläufe, HW-Sizing)
• Planung und Durchführung von Wartungs- und Weiterentwicklungsaufga-ben
• Projekt-/Aufgabenabstimmung mit dem Fachbereich (Fehlerbehebung, Neu- und Weiterentwicklungen)
• Einsatzsteuerung inkl. Abnahmekontrolle
• Dokumentation: Aktualität von System-, Betriebs- und Schnittstellendoku-mentation
• Datensicherung / Archivierung
• Erstellung von Vorgaben für den Betrieb anhand der Vorgaben des fachli-chen Systemowners und des Datenschutzbeauftragten
• Historisierung von Daten
• Einrichtung und Pflege von Berechtigungsprofilen


Projekt Sundown WP2
• Begleitung der Portierung von MBB-Depots und zugehöriger Kundendaten auf ein aufnehmendes Fremdsystem.
Tätigkeiten: Beratung
• Konzeptionelle Unterstützung des IT-Verantwortlichen
• QS des Mappings der durch die dwpbank gelieferten Daten in das Datenmodell des aufnehmenden Systems.
• Backup des IT-Verantwortlichen
• Begleitung der Migration aus IT-Sicht
• Technische Umsetzung der Tätigkeiten, die mit der endgültigen Abschaltung des Systems verbunden sind.

Eingesetzte Qualifikationen

Datenschutz, Qualitätsmanagement / QS / QA (IT), Migration, IT-Beratung (allg.)

Ich biete

IT, Entwicklung
  • Cobol
    1 Jahr, 7 Monate Erfahrung
  • DB2
    1 Jahr, 7 Monate Erfahrung
  • Konzeption (IT)

Projekt‐ & Berufserfahrung

Anwendungsentwickler Host, Konzeption, Dokumentation
Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Münster
3/2015 – 12/2015 (10 Monate)
IT-Dienstleister
Tätigkeitszeitraum

3/2015 – 12/2015

Tätigkeitsbeschreibung

Grundfunktion Kernbanken
Konzeption, Erstellung und Erweiterung von Dienstmodulen
Qualitätssichernde Maßnahmen, Recherche, Konzeption und Dokumentation
Tätigkeiten: Anwendungsentwicklung Host, Konzeption, Dokumentation
Erstellung von Verarbeitungs- und Zugriffsmodulen.
Erweiterung bestehender Verarbeitungsmodule um neue Logiken, Zugriffe und Felder.
Bearbeitung von Tickets, Bugfixing, Wartung
Erstellung und Erweiterung von Programmdokumentationen
Modultest
SEU: z/OS, TSO/ISPF, ENDEVOR, COBOL, DB2, JCL, SQL, HP Quality Center, ASG-Rochade

Eingesetzte Qualifikationen

SQL, DB2, z/OS, Cobol


Anwendungsentwickler agree SB
Fiducia IT AG, München, München
11/2014 – 2/2015 (4 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

11/2014 – 2/2015

Tätigkeitsbeschreibung

agree SB
Geschäftsvorfälle an SB-Geräten (Geldausgabe, Service-Terminals): Verarbeitung am Host
Tätigkeiten: Anwendungsentwicklung Host
Erweiterung bestehender Fach- und Verarbeitungsmodule um neue Logiken, Zugriffe und Felder.
Bearbeitung von Tickets, Bugfixing, Wartung
Anpassung von Programmdokumentationen
Modultest
SEU: z/OS, TSO/ISPF, ENDEVOR, COBOL, DB2, JCL, SQL, DBVisualizer, Panoramascan, HP ServiceManager

Eingesetzte Qualifikationen

SQL, DB2, z/OS, Cobol


Anwendungsentwickler
Fiducia IT AG, München
3/2014 – 7/2014 (5 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

3/2014 – 7/2014

Tätigkeitsbeschreibung

agree BAP Kreditsicherheiten
• BAP-Release 5.2: Verknüpfung Vermittlungsgeschäft mit Grundpfandrechten, Vermögenswert und Immobilienwertangaben
• Schnittstelle zur Immobilienmarktforschungsgesellschaft
vdpResearch
Tätigkeiten: Anwendungsentwicklung Host
• Erweiterung bestehender Fach- und Verarbeitungsmodule um neue Logiken, Zugriffe und Felder.
• Erstellung und Erweiterung von DB2-Zugriffsmodulen
• Anpassung von Programmdokumentationen
• Modultest
• SEU: z/OS, TSO/ISPF, ENDEVOR, COBOL, DB2, JCL, SQL, DBVisualizer, Panoramascan

Eingesetzte Qualifikationen

SQL, DB2, z/OS, Cobol


technischer Systembetreuer
Mercedes-Benz Bank AG, Stuttgart
3/2012 – 12/2013 (1 Jahr, 10 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

3/2012 – 12/2013

Tätigkeitsbeschreibung

Systembetreuung Anwendungssysteme WP2 und B3 elaxy
• IT-technische Verantwortung für die genannten Systeme
• Schnittstelle zwischen Fachbereich, Anwendungsentwicklung, Betrieb und Systemherstellern
Tätigkeiten: Beratung, Systembetreuung (Rolle: Technischer Systemowner)
• Bereitstellung der Anwendungssysteme inkl. Schnittstellen
• Problemmanager auf der Ebene Anwendungssystem
• Erstellung von Vorgaben für die Schnittstellen/ Systemplanung Betrieb (Abläufe, HW-Sizing)
• Planung und Durchführung von Wartungs- und Weiterentwicklungsaufga-ben
• Projekt-/Aufgabenabstimmung mit dem Fachbereich (Fehlerbehebung, Neu- und Weiterentwicklungen)
• Einsatzsteuerung inkl. Abnahmekontrolle
• Dokumentation: Aktualität von System-, Betriebs- und Schnittstellendoku-mentation
• Datensicherung / Archivierung
• Erstellung von Vorgaben für den Betrieb anhand der Vorgaben des fachli-chen Systemowners und des Datenschutzbeauftragten
• Historisierung von Daten
• Einrichtung und Pflege von Berechtigungsprofilen


Projekt Sundown WP2
• Begleitung der Portierung von MBB-Depots und zugehöriger Kundendaten auf ein aufnehmendes Fremdsystem.
Tätigkeiten: Beratung
• Konzeptionelle Unterstützung des IT-Verantwortlichen
• QS des Mappings der durch die dwpbank gelieferten Daten in das Datenmodell des aufnehmenden Systems.
• Backup des IT-Verantwortlichen
• Begleitung der Migration aus IT-Sicht
• Technische Umsetzung der Tätigkeiten, die mit der endgültigen Abschaltung des Systems verbunden sind.

Eingesetzte Qualifikationen

Datenschutz, Qualitätsmanagement / QS / QA (IT), Migration, IT-Beratung (allg.)


Business Analyst
Reinking und Partner, Hamburg
12/2011 – 1/2012 (2 Monate)
Managementberatung
Tätigkeitszeitraum

12/2011 – 1/2012

Tätigkeitsbeschreibung

Business Development
Ergänzung Leistungsangebot SEPA-Services (DTA-Ablösung)
Aufbau Leistungsangebot FATCA
Entwicklung Methodik/Ansatz
Testing durch Fachabteilung mit HP Quality Center

Sales Support
Angebotskalkulation/Aufwandschätzung für IT-Arbeitspakete


IT-Berater: Beratung, Konzeption, Realisierung
Commerzbank AG, Frankfurt
7/2010 – 6/2011 (1 Jahr)
Banken
Tätigkeitszeitraum

7/2010 – 6/2011

Tätigkeitsbeschreibung

Projekt FAS Reporting Jahresendreporting 2011
Zusammenführung von steuerrelevanten Salden aus dem WP2-System der dwpbank (als ehemalige Transaktionsbank der Dresdner Bank) mit Commerz-bank-Daten für die Jahressteuerbescheinigungen 2011 des fiskalischen Abwick-lungssystems.
Tätigkeiten: Beratung, Konzeption
Konzeptionierung der Anforderungen (Grobkonzept, DV-Spezifikation)
Mapping der durch die dwpbank gelieferten Daten
Modellierung neuer DB2-Tabellen unter z/OS

Projekt FAS Reporting - TAX 2010/2011
Generierung von Meldungen zur Zinsinformationsverordnung (ZIV)
Einbindung neuer fachlicher Anforderungen in das Jahresendreporting 2009-2010
Tätigkeiten: Beratung, Konzeption und Realisierung, Bugfixing
Konzeptionierung und Umsetzung der Anforderungen und Test Jahresendre-porting der Commerzbank im z/OS-Umfeld (COBOL/DB2)

Projekt Datenmigration Dresdner Bank
Migration der Datenbestände der Dresdner Bank für FAS Reporting und Einbin-dung in den Datenhaushalt der Commerzbank
Tätigkeiten: Beratung, Konzeption und Kontrolle der Datenmigration
Kontrolle der migrierten Daten für FAS Reporting
Mitarbeit und Review der Ablaufpläne für die Migration


IT-Berater: Business Analyst, Projektmanagement
Fiducia IT AG, Aschheim bei München
1/2007 – 6/2010 (3 Jahre, 6 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

1/2007 – 6/2010

Tätigkeitsbeschreibung

Migration der Wertpapierabwicklung auf WP2 (Projekt GenoSysWP)
Migration der genossenschaftlichen Zentralbanken und der zugehörigen ca. 1500 Primärbanken von dem Verbundsystem WVS auf das System WP2 der dwpbank
Anbindung der DZ-Bank Systeme (des Verbunddienstleisters Fiducia) an WP2

Tätigkeiten: Beratung, Stellvertretender TPL + Test-Koordinator Teilprojekt BATCH, Vor-Ort-Projektleiter Steria Mummert Consulting (SMC)

Durchstich- und Prepilotphase des Projektes
Remodellierung und Pflege eines vorhandenen Informationspools unter MS ACCESS 97
Modellierung von neuen Tabellen
Remodellierung und Migration der vorhandenen Daten
Einbindung von vorhandenen Excel-Datenbasen
Erstellung und Verknüpfung von Sichten, SQL-Abfragen, Formularen und Berichten
Aufbereitung und maschinelle Einbindung von Informationen der betroffe-nen Fiducia-Subsysteme
Anbindung des Systems VEBES
Koordination der Anpassung der Applikations-Schnittstellen und der Übertra-gungswege bei der dwpbank
Konzeption der Ablösung des Fiducia-Spiegelbestandes (IMS/DB) durch den neuen Wertpapierdatenpool (DB2)
Unterstützung bei der Modellierung des Wertpapierdatenpools

Ansprechpartner für WPIntegratorBatch (Schnittstellen-Applikation der dwpbank)
Unterstützung der dwpbank bei der technischen Konfiguration
Customizing von dwpbank-Schnittstellen für Umsysteme der FIDUCIA (Wert-papier-Datenpool, DWH)

Stellvertretender Teilprojektleiter des Teilprojektes (TP) BATCH
Leitung und Durchführung von Teammeetings
Planung und Koordinierung der Tätigkeiten der Team-Member

Unterstützung der Projektleitung mit Projektmanagementleistungen
Koordination der Kommunikation mit den Partnern dwpbank und DZ Bank (primär)
Vorbereitung und Durchführung von Schnittstellen-Workshops
Vorbereitung Statusmeetings
Vorbereitung von Gremiensitzungen
Vorbereitung und Durchführung von Projekt-Workshops

Mitarbeit im Testkoordinationsteam (Testkoordinator TP BATCH)
Verantwortlicher für den Defect Management Prozess (für TP BATCH)
Schnittstelle zur dwpbank
Laufendes Tracking und Reporting von Bugs
Erstellung von Testkonzepten und Testfällen (Testfall-DB) für Generalproben Tranchen-Migrationen 1 und 2 GenoSysWP

Mitarbeit im "GoLive-Team"
Erstellung und Review der Batch-Ablaufpläne für die Migrationstage
Begleitung der operativen Tranchenmigrationen
Qualitätssicherung der Migrationsergebnisse
Kontrolle der korrekten Umleitung der Subsystemschnittstellen vom alten Spiegelbestand auf den neuen Wertpapierdatenpool
Qualitätssicherung der Datenlieferungen für den neuen Wertpapierdatenpool in den Nachmigrationsnächten. Dabei auch Kontrolle der Altsysteme.
Vorbereitung und Unterstützung der Betriebsprüfungsprozesse nach GDPdU (Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen)
Erstellung der Spezifikation
Abstimmung der Schnittstelle mit der dwpbank und Überprüfung auf Konformität zu gesetzlichen Vorgaben

Erstellung von Testkonzepten und Testfällen (Testfall-DB)
Generalproben Tranchen-Migrationen 1 und 2 GenoSysWP
Reorganisation des DB2-Wertpapierdatenpools der Fiducia
GDPdU (Bereitstellung csv-Dateien für Betriebsprüfungen)

Durchführung von Berichtswesen, Rechnungserstellung und Controlling für alle im Projekt GenoSysWP tätigen SMC-Mitarbeiter


IT-Berater: Beratung, Konzeption, Realisierung
Commerzbank AG, Hamburg
2/2006 – 12/2006 (11 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

2/2006 – 12/2006

Tätigkeitsbeschreibung

KK-Stammdaten - maschinelle Zinsanpassung
Einbindung neuer Funktionen in das KK-Stammdatensystem der Commerzbank.

Tätigkeiten: Konzeption und Realisierung
Einbindung der neuen Funktionalität maschinelle Zinsanpassung in das KK-Stammdatensystem der Commerzbank im z/OS-Umfeld.

KK-Stammdaten - Sweeping-Overdraft-Protection
Einbindung neuer Funktionen in das Zahlungsverkehrskontensystem der Com-merzbank.

Tätigkeiten: Konzeption und Realisierung
Einbindung neuer Funktionen in das Zahlungsverkehrskontensystem der Com-merzbank im z/OS-Umfeld.
Sweeping-Overdraft-Protection: Ausgleich von Zahlungsverkehrskonten (Ge-schäftskonten) durch Übertrag von/auf Tagegeldkonten.


IT-Berater: Konzeption, Realisierung, Wartung
Deutsche WertpapierService Bank AG, Düsseldorf
10/2004 – 1/2006 (1 Jahr, 4 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

10/2004 – 1/2006

Tätigkeitsbeschreibung

Erweiterung Personenstammdaten
Einbindung von 15-stelligen Schlüsselbegriffen (Depotkonto-Nummer, Kunden-nummer) der Dresdener Bank in das Personenstammdatensystem der dwpbank.

Tätigkeiten: Konzeption, Realisierung, Wartung
Erweiterung von Depotkonto- und Kundennummer von 10 auf 15 Stellen im Rahmen der Anbindung der Dresdner Bank an das Personenstammdatensystem der dwpbank im 3270-Online-Umfeld.


IT-Berater: Konzeption, Realisierung, Wartung, Projektmanagement
Deutsche WertpapierService Bank AG, Düsseldorf
3/2004 – 9/2004 (7 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

3/2004 – 9/2004

Tätigkeitsbeschreibung

Weiterentwicklung Offertensystem
Anbindung der NORDLB inklusive Sparkassen an das Offertensystem der dwpbank

Tätigkeiten: Projektplanung, Konzeption, Realisierung, Wartung
Planung des Fünf-Stufigen Projektes zur Anbindung der NORDLB an das Offer-tensystem, Erstellung von DV-Konzepten anhand bestehender Fachkonzeptio-nen, Schnittstellenmanagement, Realisierung


IT-Berater: Konzeption, Realisierung, Wartung, Projektmanagement
Sparkassen Informatik, Köln (heute: Finanz Inform, Köln
3/2001 – 3/2004 (3 Jahre, 1 Monat)
Banken
Tätigkeitszeitraum

3/2001 – 3/2004

Tätigkeitsbeschreibung

Verbundpartner
Anbindung von Verbundpartnerdaten in das Auskunftssystem der SI-Sparkassen

Tätigkeiten: Projektplanung, Konzeption, Realisierung, Wartung
Einbindung der Daten des Verbundpartners Versicherungskammer Bayern in das Online-Auskunftssystems und das Kundeninformationssystem der Sparkassen Informatik (ehem. SIS-West).
Wartung der Verbundpartneranwendungen (Provinzial-Versicherung, Landesbausparkasse Rheinland-Pfalz, DEKA (Fondsgesellschaft der Sparkassenorganisation)
Migration bestehender Verbundpartneranwendungen auf das neue Gesamtsys-tem OSPlus (One System Plus) der Sparkassen Informatik
SEU: OS390, TSO/ISPF, PANVALET, ENDEVOR, COBOL, DB2, SWT-VDA, IMS/DC, JCL, Windows NT, Konzeption in Repository unter SEU, Konzeption in MS-Word (seit 01.2002), Lotus Notes


IT-Berater: Konzeption, Realisierung, Wartung, Analyse Präsentation
WPS WertpapierService Bank AG, Düsseldorf (heute:, Düsseldorf
7/2000 – 2/2001 (8 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

7/2000 – 2/2001

Tätigkeitsbeschreibung

WE347 Erweiterung dvg-Schnittstelle (Schnittstelle zur Datenverarbeitungsgesellschaft Hannover)
Erweiterung der betroffenen Softwaremodule um neue Felder

Tätigkeiten: Konzeption und Realisierung
Konzeption und Realisierung eines Weiterentwicklungsauftrags
Klärung von technischen Anforderungen.
SEU: OS390, TSO/ISPF, ENDEVOR, COBOL, DB2, TELON, PL/1, IMS/DB, IMS/DC, Konzeption mit MS-Word unter Windows NT


WE403.3 Rel. 1.4 XETRA
Releasezusammenführung Rel. 1 (WPS-Bank) - Rel.A (HLB - Hamburgische Landesbank) zu Release 1.4

Tätigkeiten: Konzeption und Realisierung
Konzeption und Realisierung eines Weiterentwicklungsauftrags im Rahmen der Releasezusammenführung WPS/HLB bei der WestLB-Systems. Zusammenführung von Batchmodulen im Wertpapier-Orderbereich.
SEU:OS390, TSO/ISPF, ENDEVOR, COBOL, DB2, TELON, PL/1, IMS/DB, IMS/DC, Konzeption mit MS-Word unter Windows NT


Ablösung WKN durch ISIN
Erlangung eines Auftrages für eine Vorstudie zur Ablösung der Wertpapierkennnummer (WKN) durch die International Securities Identification Number (ISIN)

Tätigkeiten: Analyse, Präsentation
Analyse der Software im WP2/WPServe-Umfeld, Präsentationserstellung und Vorstellung der Ergebnisse vor Entscheidern der WPS-Bank
SEU:OS390, TSO/ISPF, ENDEVOR, MS-Powerpoint unter Windows NT

WE407 Rel. 1.4 Gattungsstammdaten
Releasezusammenführung von Gattungsstammdatenkomponenten auf ein gemeinsames Release 1.4 der WPS-Bank und der HLB (Hamburgische Landesbank)

Tätigkeiten: Steuerung, Konzeption und Realisierung
Steuerung, Konzeption und Realisierung eines Weiterentwicklungsauftrags im Rahmen der Releasezusammenführung WPS/HLB bei der WestLB-Systems. Klärung von fachlichen Anforderungen. Zusammenführung von Online- und Batchmodulen im Gattungsdatenbereich.,
SEU: OS390, TSO/ISPF, ENDEVOR, COBOL, DB2, TELON, PL/1, IMS/DB, IMS/DC, Konzeption mit MS-Word unter Windows NT


IT-Berater: Beratung, Konzeption, Realisierung
WestLB-Systems, Düsseldorf
4/2000 – 7/2000 (4 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

4/2000 – 7/2000

Tätigkeitsbeschreibung

Verschiedene, dem LOI-Projekt nachgelagerte, Kleinanforderungen

Tätigkeiten: Konzeption und Realisierung
Konzeption und Realisierung von verschiedenen Anforderungen im Rahmen eines Dienstvertrages bei der WestLB-Systems,
SEU: OS390, TSO/ISPF, COBOL, DB2, TELON, PL/1, IMS/DB, IMS/DC, Konzep-tion mit MS-Word unter Windows NT


IT-Berater: Produktionsbetreuung
WPS WertpapierService Bank AG, Düsseldorf (heute:, Düsseldorf
1/2000 – 4/2000 (4 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

1/2000 – 4/2000

Tätigkeitsbeschreibung

LOI (Letter of Intent zur Erweiterung des Wertpapierauskunftssystems WP2/WPServe)
Erweiterung von WP2/WPServe um die Anforderungen des LOI im Rahmen der Übernahme der SIS West-WP-Anwender

Tätigkeiten: Produktionsbetreuung
Produktionsbetreuung der im Rahmen des Projektes LOI realisierten Software-komponenten
Einarbeitung neuer Mitarbeiter
SEU: OS390, TSO/ISPF, COBOL, DB2, TELON, PL/1, IMS/DB, IMS/DC, Konzep-tion mit MS-Word unter Windows NT


IT-Berater: Konzeption, Realisierung
WPS WertpapierService Bank AG, Düsseldorf (heute:, Düsseldorf
11/1998 – 1/2000 (1 Jahr, 3 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

11/1998 – 1/2000

Tätigkeitsbeschreibung

LOI (Letter of Intent zur Erweiterung des Wertpapierauskunftssystems WP2/WPServe)
Erweiterung von WP2/WPServe um die Anforderungen des LOI im Rahmen der Übernahme der SIS West-WP-Anwender

Tätigkeiten: Konzeption und Entwicklung
Konzeption und Realisierung von Online- und Zwischenmodulen zur Anbindung an bestehende Software
SEU: OS390, TSO/ISPF, COBOL, DB2, TELON, PL/1, IMS/DB, IMS/DC, Konzep-tion mit MS-Word unter Windows NT


IT-Berater: Konzeption, Realisierung
SIS-West, Duisburg (heute: Finanz Informatik), Duisburg
8/1998 – 11/1998 (4 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

8/1998 – 11/1998

Tätigkeitsbeschreibung

Zentrale Adressverwaltung (ZAV)
Neuimplementierung einer zentralen Adressverwaltung

Tätigkeiten: Erstellung von Zugriffsmodulen
DV-Konzeption und Erstellung von Zugriffsmodulen für das System der zentralen Adressverwaltung
SEU: MVS, TSO/ISPF, COBOL II, DB2, PANVALET, JCL


IT-Berater: Wartung
SIS-West, Duisburg (heute: Finanz Informatik), Duisburg
7/1998 – 7/1998 (1 Monat)
Banken
Tätigkeitszeitraum

7/1998 – 7/1998

Tätigkeitsbeschreibung

WMAS (wertpapier-Mitteilungen Anwendungs-System)
Wartung und Pflege WMAS-Wertpapiersystem

Tätigkeiten: Einpflegen neuer Felder
Anpassung von COBOL/DB2-Sourcen an vom WM-Verlag vorgegebene Erweite-rungen
Test der geänderten Sourcen
SEU: MVS, TSO/ISPF, COBOL II, DB2, PANVALET, JCL


IT-Berater: Beratung, Konzeption, Realisierung
SIGNAL Versicherungen, Dortmund
10/1997 – 6/1998 (9 Monate)
Versicherungen
Tätigkeitszeitraum

10/1997 – 6/1998

Tätigkeitsbeschreibung

Kalenderjahr 2000
Umstellung aller COBOL-Sourcen auf vier-stellige Jahreszahlen

Tätigkeiten: Konzeptentwicklung und Betreuung Fremdsoftware
Einarbeitung der Projektteammitglieder in die Programmumstellung
Ansprechpartner bei Problemen, die bei der Umstellung auftreten
Erstellung von Migrations-Programmen für nicht umgestellte Datenbanken
Mitarbeit bei Umstellungs- und Migrationskonzepten
Abgleich von Vorgaben und Überprüfung auf Konsistenz aus Datenbanksicht
Beratung der Kundenmitarbeiter bei der Erstellung von Vorgaben
SEU: COBOL II, DB2, IMS/DB, SMART-EDIT, SMART-TEST, JCL


Qualitätssicherer
debis Systemhaus, Düsseldorf
9/1997 – 9/1997 (1 Monat)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

9/1997 – 9/1997

Tätigkeitsbeschreibung

Euro-Backoffice
Intranetinformationssammlung zum Thema Euro

Tätigkeiten: Qualitätssicherung
Qualitätssicherung und Review des Konzeptes und der erzielten Ergebnisse aus technischer Sicht
Software-Umgebung: Windows NT, Internet Explorer, Microsoft Word


IT-Berater: Realisierung
Kölnische Rückversicherung, Köln
9/1996 – 12/1996 (4 Monate)
Versicherungen
Tätigkeitszeitraum

9/1996 – 12/1996

Tätigkeitsbeschreibung

Neues Rechnungswesen
Umstellung des Rechnungswesen auf SAP

Tätigkeiten: Erstellung von IDEAL-Programmen
Erstellung von IDEAL-Programmen zur Weiterverarbeitung und Speicherung von Daten, die durch SAP-Komponenten bereitgestellt wurden
SEU: CA-IDEAL unter MVS


IT-Berater: Beratung, Konzeption, Realisierung
Gerling Konzern Informationsmanagement, Köln
4/1996 – 8/1997 (1 Jahr, 5 Monate)
Versicherungen
Tätigkeitszeitraum

4/1996 – 8/1997

Tätigkeitsbeschreibung

GKI/AVA (Auslands-Versicherungs-Anwendung)
Betreuung von Gerling-Auslandsgesellschaften (Bereich Sachversicherungen)

Tätigkeiten: Neuerstellung und Wartung von Reports
Wartung und Pflege des Drucklistenbereichs für die Auslandsgesellschaften
Erstellung eines Migrationskonzeptes zur Migration von Reportwriter 1.1 auf Reports 2.5
Auswertungen von ORACLE6/7-Datenbanken
SEU: DEC-Ultrix, Oracle6/7-DB, Oracle Reportwriter 1.1, Oracle Reports 2.5


IT-Berater: Konzeption, Realisierung
Globale Krankenversicherung, Köln
2/1996 – 3/1996 (2 Monate)
Versicherungen
Tätigkeitszeitraum

2/1996 – 3/1996

Tätigkeitsbeschreibung

Neue Krankenversicherung
Druckdatenüberleitung MVS - BS2000

Tätigkeiten: Konzeption und Realisierung von COBOL/DB2-Programmen
Druckaufbereitung von Daten aus einer DB2-Datenbank.
Beratung des Kunden in COBOL-und DB2-Fragen
SEU: MVS, COBOL II, DB2, MAESTRO, JCL


IT-Berater: Wartung
Gerling Konzern, Köln
1/1996 – 2/1996 (2 Monate)
Versicherungen
Tätigkeitszeitraum

1/1996 – 2/1996

Tätigkeitsbeschreibung

GKSWB (Gerling Konzern Speziale)
Garantie

Tätigkeiten: Anpassung von COBOL-Sourcen
Garantie- und Wartungsarbeiten an Objektzugriffsprogrammen
SEU: BS2000, MVS, COBOL II, DB2, MAESTRO, JCL


IT-Berater: Konzeption, Realisierung
Gerling Konzern, Köln
2/1995 – 8/1995 (7 Monate)
Versicherungen
Tätigkeitszeitraum

2/1995 – 8/1995

Tätigkeitsbeschreibung

GKSWB (Gerling Konzern Speziale)
Migration der Anwendung Warenkreditversicherung von BS2000 auf MVS

Tätigkeiten: Entwicklung von Objektzugriffsprogrammen
Realisierung von COBOL/DB2-Sourcen nach dem Schichten-Modell
Dokumentation unter MAESTRO
Erstellung eines Konzeptes zum Datenabgleich
SEU: BS2000, MVS, COBOL II, DB2, MAESTRO, JCL


IT-Berater: Konzeption, Realisierung
BfG Bank, Frankfurt
7/1994 – 1/1995 (7 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

7/1994 – 1/1995

Tätigkeitsbeschreibung

Conversion BULL - IBM
Umstellung der kompletten EDV auf ein MVS-System

Tätigkeiten: Erstellung von Datenzugriffsprogrammen
Anpassung von Programmvorgaben an eine Repository-Struktur
Generierung von COBOL/DB2-Sourcen der Datenzugriffschicht aus dem Reposi-tory
SEU: MVS, COBOL II, DB2, JCL


Ausbildung

Datenverarbeitungskaufmann
(Ausbildung)
Jahr: 1994
Ort: Dortmund

Qualifikationen

Methoden und Verfahren

Konzeption/Organisation
MS Windows, MS Office (Word, Excel, Visio, Powerpoint), MS Project, Lotus Notes, MS Outlook, Thunderbird, UML2
Entwicklung
z/OS, TSO ISPF, COBOL II, PLI, JCL, PANVALET, ENDEVOR, FILEAID, SQL,
XPEDitor, Eclipse, WPIntegrator Batch (Schnittstellen-Tool der dwpbank), XML
Datenbanken
DB2, BMC Tools, IMS/DB, MS Access, ERM-Tools
Servicetools
HP ServiceCenter, HP QualityCenter
Internet/Intranet
MS Internet Explorer, Firefox, HTML, Webdesign, Aptana Studio 3


Branchen-Know-how

Banking
o Migration und Integration Datenbanken
o Wertpapier
Depotinformation
Gattungsdaten
Orderabwicklung
Kunden-/Depot-Stammdaten
Migration WP-Systeme
o Zahlungsverkehr
maschinelle Zinsanpassung
Sweeping-Overdraft-Protection
SEPA(SWIFT)
o Reporting
Jahressteuerbescheinigungen
Einzelsteuerbescheinigungen
Erträgnisaufstellungen
o Systeme/Tools
WP2 (Wertpapiersystem der dwpbank)
WPIntegratorBatch

Versicherungsarchitektur
o Produkt
o Bestand
o Schaden/Leistung

Über mich

20-jährige Erfahrung als IT-Berater im Bereich Banken und Versicherungen
1994 bis 1998 : debis Systemhaus
1998 bis 2011 : Steria Mummert Consulting
seit Juli 2011 : freiberuflich tätig

Projekte bei (Auszug)
Commerzbank AG
Fiducia IT AG
dwpbank AG
Sparkassen Informatik
SIGNAL Versicherungen

Expertise
Fach- und DV-Konzeption
Koordination Fachabteilung - IT
Projektmanagement
Testfall- und Defectmanagement
Migration und Integration von Wertpapiersystemen
Migration und Integration von Datenbeständen
Datenmodellierung RDBMS (DB2)
Hostentwicklung

Rollen im Projekt
Berater (Business Analyst + IT)
Projektmanager
Testfall-/Defectmanager
Anwendungsentwickler

Persönliche Daten

Sprache
  • Deutsch (Muttersprache)
  • Englisch (Gut)
Reisebereitschaft
auf Anfrage
Arbeitserlaubnis
  • Europäische Union
Profilaufrufe
1955
Alter
51
Berufserfahrung
26 Jahre und 11 Monate (seit 09/1991)
Projektleitung
3 Jahre

Kontaktdaten

Nur registrierte PREMIUM-Mitglieder von freelance.de können Kontaktdaten einsehen.

Jetzt Mitglied werden »