SAP BI Consultant

Profil Foto
Verfügbarkeit einsehen
  Europa
de  |  en  |  bs
  auf Anfrage
  40597 Düsseldorf
 17.08.2018

Kurzvorstellung

Zertifizierter Solution Consultant SAP NetWeaver Business Intelligence mit solidem IT Hintergrund und Erfahrung aus internationalen Projekten sowie fundierten Kenntnissen in den Bereichen Datenbanken, Data Warehouse, Reporting und Planung.

Ich biete

IT, Entwicklung
  • SAP BW
    11 Jahre, 7 Monate Erfahrung
  • SAP BI
    11 Jahre, 7 Monate Erfahrung
  • Business Intelligence (BI)
    8 Jahre, 3 Monate Erfahrung
  • Reporting
    8 Jahre, 3 Monate Erfahrung
  • SAP Beratung (allg.)
    3 Jahre, 4 Monate Erfahrung
  • SAP BusinessObjects (BO)
    2 Jahre, 8 Monate Erfahrung
  • SAP Crystal Reports
    2 Jahre, 1 Monat Erfahrung
  • SAP Solution Manager
    2 Jahre, 1 Monat Erfahrung

Projekt‐ & Berufserfahrung

SAP BI Interims Manager & ICO of Project "daproh"
thyssenkrupp Industrial Solutions AG, Dortmund
7/2016 – offen (2 Jahre, 2 Monate)
Bauwirtschaft, Anlagen- und Schiffbau
Tätigkeitszeitraum

7/2016 – offen

Tätigkeitsbeschreibung

Management des SAP BI Systems
- Einführung von SAP BW 7.4 on HANA als unternehmensweites Reporting Tool
- Greenfield Ansatz

ICO im Projekt „daproh“ (Daten und Prozessharmonisierung):
- Anbindung folgender SAP Module an das BW: CO/PA, FI, SD, MM, PS, PPM, CAT
- Bereitstellung von Berichten für das Project Management, Terminplanung, Kostenkalkulation, Ergebnisrechnung, Finanzplanung, Budgetierung, Auftragseingang, Projekt Pipeline etc.

Eingesetzte Qualifikationen

SAP BusinessObjects (BO), SAP Crystal Reports, SAP BI, SAP BW, SAP Solution Manager


SAP BI Consultant
EDEKA Rhein-Ruhr GmbH, Moers
10/2015 – 12/2016 (1 Jahr, 3 Monate)
Handel
Tätigkeitszeitraum

10/2015 – 12/2016

Tätigkeitsbeschreibung

Nachträgliche Vergütung: Konzeption und Implementierung des Berichtswesens
zur Nachträglichen Vergütung (SAP BW 7.3, SAP Agency Business)

Eingesetzte Qualifikationen

SAP Beratung (allg.), SAP BI, SAP BW


SAP BI Architekt
V-LINE EUROPE GmbH, Hannover
4/2015 – offen (3 Jahre, 5 Monate)
Handel
Tätigkeitszeitraum

4/2015 – offen

Tätigkeitsbeschreibung

SAP BW Redesign: Überarbeitung des aktuellen BW Datenmodells zur
Performanceoptimierung und zur Erhöhung der Datenqualität sowie Transparenz
- Purchase & Sales Performance: Konzeption und Implementierung eines Reports zur Messung der Dauer der Auftragsabwicklung (SAP BW 7.3, SAP SD, SAP MM/PUR)

Eingesetzte Qualifikationen

SAP Beratung (allg.), SAP BI, SAP BW


SAP BI project “Mosaic”
Johnson & Johnson GmbH, Zug
2/2014 – 3/2015 (1 Jahr, 2 Monate)
Konsumgüterindustrie
Tätigkeitszeitraum

2/2014 – 3/2015

Tätigkeitsbeschreibung

• Projekt Mosaic: Das Ziel des Projektes war es unternehmenseigene Systemleistungen besser zu integrieren um eine präzisere und weniger aufwändige Monatsvorhersage im Rahmen des monatlichen S&OP-Prozesses zu ermöglichen. Um dies zu erreichen wurde die monatlich verabschiedete Bedarfsprognose in das Nachfrage-Simulationssystem (SAP APO-DP) und parallel dazu in das Finanzplanungssystem (Cognos TM1) geladen. Im Finanzplanungssystem wurden anschließend die finanziellen Ziele durch das Management und den einzelnen Finanzabteilungen top-down angepasst (oder middle-out) und eine überarbeitete Bedarfsprognose auf MRC / Brand Ebene automatisch generiert. Abschließend wurde diese Monatsvorhersage eingefroren und dann im APO-DP sowie den BW-Reporting-Systemen zur weiteren Analyse zur Verfügung gestellt.

Techn. Details.: Zur Unterstützung des Planungs- und Prognoseprozesses wurden die beiden Hauptsysteme SAP APO DP und Cognos TM1 neben diversen Stammdaten zusätzlich mit folgenden wichtigen Transaktionsdaten aus dem SAP BW versorgt: historische Vertriebsmengen, durchschnittliche Verkaufspreise, Prognosemengen, Finanzplan in unterschiedlichen Versionen …

Stammdaten: Da die beiden Hauptsysteme auf unterschiedlichen Stammdatenebenen arbeiteten waren umfangreiche Harmonisierungen innerhalb des SAP BWs notwendig. Neben der Organisations- und Produktebene war die Harmonisierung der Kundendimension eine besondere Herausforderung. Diese wurde aufwendig mittels Faktoren disaggregiert, die für Altkunden aus historischen Umsätzen und für Neukunden aus der Bedarfsprognose ermittelt wurden.

Historische Vertriebsmengen: Als Ausgangspunkt für die Bedarfsprognose im APO DP dienten die historischen Vertriebsmengen, die wöchentlich aus dem SAP BW bereitgestellt wurden. Die Vertriebsmengen wurden dabei aus verschiedenen Quellen wie z.B. dem FI/CO, diversen Oracle-Tabellen und Flatfiles konsolidiert und in einem Cube zur Extraktion via Export Data Source jeden Monat für APO DP bereitgestellt.

Bedarfsprognose: Diese musste zur Kontrolle für die Finanzabteilungen einmal Monatlich an das Cognos TM1 geliefert und zusätzlich dem Top-Management zur Gap-Analyse im SAP BW bereitgestellt werden. Da die Finanzplanung auf Produktkomponentenebene erfolgte war eine Auflösung der BOMs im BW notwendig. Weiterhin mussten die Bedarfsprognosemengen in Geldwerte umgewandelt werden wozu der durchschnittliche Verkaufspreis herangezogen wurde. Eine besondere Herausforderung war dabei die Vollständigkeit der Verkaufspreise zu gewährleisten, insbesondere für neu einzuführende Produkte.

Finanzplan: In einem monatlich rollierenden Prozess wird ein 2 Jähriger Finanzplan im Cognos TM1 erstellt und aus der darunterliegenden Oracle Datenbank über DB Connect in das SAP BW geladen. Der rollierende Prozess resultiert in mehreren verschiedenen Planungsversionen, die alle in das SAP BW geladen und gemanagt werden müssen. Die Planmengen aus dem Finanzplan werden dann dem APO DP zu unterschiedlichen Zeitpunkten zur Verfügung gestellt wo sie zur Kontrolle der Bedarfsprognosemengen genutzt werden. Der im APO DP auf Organisationsebene disaggregierte Finanzplan wird abschließend für Gap-Analysen und zur jährlichen Kostenplanung über die Service API Schnittstelle in das SAP BW zurückgeladen.

Verkaufspreise: Um die Bedarfsprognose aus dem APO DP bewerten zu können mussten die durchschnittlichen Verkaufspreise im SAP BW herangezogen werden. Diese wurden anhand der geplanten Werte und Mengen aus dem Finanzplan ermittelt und bei Bedarf für u.a. neueinzuführende Produkte manuell gepflegt.

Eingesetzte Qualifikationen

Business Intelligence (BI), Reporting, SAP BI, SAP BW


SAP BI project “Serere”
Die Schweizerische Post AG, Bern
7/2013 – 1/2014 (7 Monate)
Logistikdienstleister
Tätigkeitszeitraum

7/2013 – 1/2014

Tätigkeitsbeschreibung

• Projekt Serere: Integration des aufgelösten Bereichs Swiss Post International in bestehende Bereiche PostMail und PostLogistics. Dabei soll die Erfolgs- und Deckungsbeitragsrechnung vereinheitlicht werden und der EBIT die finanzielle Zielgröße bleiben. Weiterhin sollen die Führungsinformationen in einer stufengerechten Reportingstruktur ausgewiesen werden. Neben einem monatlichen Bericht auf Konzernebene sollen auch standardisierte Berichte für einzelne Organsisationseinheiten erstellt werden.

Techn. Details.: Evaluierung der Umsetzbarkeit und Realisierung der Anforderungen aus dem Detailkonzept im SAP BW. Die BW spezifischen Anforderungen bestanden aus folgenden drei grossen Arbeitspaketen.

- Arbeitspaket 1: „Anpassung bestehender SAP BW Berichte.“ Um dem Fachbereich die Möglichkeit zu geben die zusammengelegten Geschäftsbereiche im Berichtswesen unterscheiden zu können mussten bestehende CO-PA und FI Berichte um zusätzliche Informationen, wie z.B. das Profit Center, das Werk, Materialgruppe etc. sowie einiger neuer Wertfelder erweitert werden. Dazu mussten bestehende Data Sources und die dazugehörigen Info Provider sowie Datenflüsse angepasst und teilweise neu initialisert werden.

- Arbeitspaket 2: „Bereitstellung der SAP SD Informationen im SAP BW.“ Das Paket bestand darin die Bestell- und Rechnungsinformationen in das SAP BW zu integrieren. Dazu wurde der SAP SD Content aktiviert, die Daten initialisiert, neue Berichte bereitgestellt und an den Fachbereich übergeben. Eine besondere Herausforderung bestand darin die neuen Berichte mit bestehenden FI Daten anzureicheren und an andere Abrechungssysteme weiterzuleiten.

- Arbeitspaket 3: „Migration des BI Universums nach SAP BW.“ Das letzte Paket bestand darin produktiv genutzte BOBI Berichte aus den aufgelösten Geschäftsbereichen in das SAP BW zu migrieren. Dazu musste das vorhandene DWH Modell (BI Universum) und die dazugehörigen ETL-Prozesse durch eine SAP BW Lösung ersetzt werden sowie alle BOBI Berichte im SAP BEx Designer nachgebaut werden. Die grösste Herausforderung bestand darin die Datenstrukturen und die Funktionsweise der darunterliegenden Dispositions- und Abrechnungssystem zu verstehen da das SAP BW die Daten direkt aus diesen Systemen mittels der Flatfile Schnittstelle bezogen hat.

• Support und Beratung: 3rd Level Support in einer Systemlandschaft mit ca. 10 SAP BW Installationen unterschiedlicher Releasestände. Jeder Konzernbereich (Konzerneinkauf, Einzelhandel, Logistik, Immobilien, Transportwesen etc.) hatte eine eigene SAP BW Installation welche Geschäftsbereichübergreifend aus mehreren SAP Modulen (HR, SD, FI, COPA etc.) mit Daten versorgt wurden. Neben dem täglichen Monitoring und der Sicherstellung derVerfügbarkeit der Systeme umfasste der Support auch diverse Beratungs- und Entwicklungdienstleistungen für die SAP BW Teams vor Ort, die in Form von Kleinvorhaben geplant und umgesetzt wurden. Kleinvorhaben waren Tätigkeiten die Adhoc geplant wurden und nicht mehr als 15 Manntagen umfassten. Die typischen Kleinvorhaben behandelten Aufgaben wie z.B. ETL Prozess Optimierungen, Fehleranalysen und Fehlerbehebungen, Systemstabiliserungsmassnahmen, Verbesserung der Datenqualität etc.

Techn. Details.: Die Systemlandschaft bestand aus 20 SAP ERP Installationen, die als Quellsysteme für 10 SAP BW Installationen gedient haben und Daten für ca. 5000 lizensierte SAP Benutzer in unterschiedlichsten Plattformen bereitgestellt haben. Diverse Frontend Tools waren im Einsatz wie z.B. SAP Portal, BEx Analyzer, BOBI etc.

- Kleinvorhaben 1: „Fehleranalyse mit anschliessender Fehlerbehebung, sowie ETL Optimierung der SRM Daten für den Konzerneinkauf.“ Die ETL Laufzeit wurde im Rahmen des Kleinvorhabens von 24 Stunden auf weniger als 2 Stunden reduziert. Zusätzlich dazu wurden Änderungen am Modell vorgenommen, die notwendig waren um die falschen Daten in den Berichten zu korrigieren, insbesondere wurden dabei Schlüsselfelder in DSO Objekten verändert und Abläufe in Prozessketten neu modelliert.

- Kleinvorhaben 2: „Massnahmenkatalog zur Systemstabilisierung der Post Finance BW Systeme.“ Häufige Verfügbarkeitsausfälle sowie gehäufte Abbrüche der Prozessketten sorgten für Unmut bei den Nutzern der Post Finance BW Systeme. Daher sollte im Rahmen des Kleinvorhabens ein Massnahmenkatalog entwickelt werden, der diesem Trend entgegenwirkt. Einige der Massnahmen waren: Reduzierung der Systemlast durch Abschaltung unnötiger Batch-Jobs, Priorisierung der BW Extraktions-Jobs in den umliegenden Quellsystemen, Verbesserung der Kommunikation mit den Endusern mittels Standard-Mails, die für den Fachbereich verständlicher waren, Installation des BI Cockpits etc.

- Kleinvorhaben 3: „ETL Optimierung der FI-GL Daten für den Konzerneinkauf.“ Die seit 2001 laufende Lösung zur Extraktion der Hauptbuchdaten wurde im Rahmen des Kleinvorhabens überprüft und gegebenfalls optimiert. Dabei wurden Datenflüsse migriert, PSA Tabellen aufgeräumt, Prozessketten-Abläufe optimiert etc.

- Kleinvorhaben 4: „Mandantenumzug im Quellsystem von Post Auto“ Im Rahmen dieses Kleinvorhabens wurde untersucht welche BW Systeme von dem Mandantenumzug innerhalb des Post Auto ERP Systems betroffen waren. Anschliessend wurden etwa 30 Datenflüsse nachgebaut und die dazugehörigen Daten neu initialisiert. Dabei wurden einige der veralteten Datnflüsse auf die Version 7.x migriert.

Eingesetzte Qualifikationen

SAP BusinessObjects (BO), Reporting, Datawarehouse / DWH, Business Intelligence (BI), SAP BI, SAP BW


SAP BI Einführung
Tally Weijl Trading AG, Basel
2/2011 – 7/2013 (2 Jahre, 6 Monate)
Handel
Tätigkeitszeitraum

2/2011 – 7/2013

Tätigkeitsbeschreibung

• MM/PUR Integration Einkauf in das SAP BW: Konzeptionelle Entwicklung und Implementierung des SAP BW Datenmodells für den unternehmensweiten Einkauf sowie Design und Rollout von neuen Berichten besierend auf dem Datenmodell: Ausstehende/Geschlossene Bestellungen, Lieferantenbewertung, Deckungsbeitrags-Analysen. Distribution der Einkaufsdaten an andere Systeme zur Unterstützung kritischer Geschäftsprozesse, wie z.B. Warennachschub, Erstbefüllung, Einkaufsplanung, Shoperöffnung.
Techn. details: Extraktion von Daten mittels SAP LIS02 Standard Datasources und BAPIs für das Prepackhandling (BOM explosion). Zusätzliche Extraktion von Daten aus einem Dritt-Party System für das Transportmanagement mittels generischen Extraktoren. Konzeptioneller Entwurf und Implementierung des LSA Datenmodells und Konsolidierung der extrahierten Daten. Integration der Daten in die bestehende Berichtslandschaft mit Hilfe bestehender Multiprovider. Erstellung mehrerer neuer Queries mit dem BEx Designer und Rollout an das Business. Distribution der Einkaufsdaten an andere operative Systeme mit Hilfe von Open Hub Schnittstellen und dem APD. Change und incident management der Lösung über mehrere Monate mit anschliessender Dokumentation und Übergabe an das interne SAP BW Team.

• Einkaufsplanung mit SAP Integrated Planning: Implementation des SAP MAP Tools zur Waren- und Sortimentsplanung mit SAP Integrated Planning. Das Tool wurde auch zur Erstellung von wöchentlichen „Open-to-Buy“ Listen im Einkauf verwendet. Support der Lösung über mehrere Monate; tägliches Monitoring der dazugehörigen Ladeprozesse; Plausibilitätsprüfungen und Qualitätskontrollen der Daten; Support des Fachbereichs; Dokumentation der Lösung und Knowledge Transfer an das interne BW Team.
Techn. details: Implementierung des MAP Tools mit Hilfe von SAP BW, SAP Integrated Planning und dem BEx Web Designer. Wöchentliche Extraktion und Harmonisierung der Ist-Daten, wie z.B. Verkäufe, Bestände, Einkäufe und Bestellungen aus existierenden Infoprovidern in real-time Infoprovider. Import von Plan-Daten, die vom Business wöchentlich bereitgestellt werden mittels Flat-File Datasources (sales plan, weekly forecast, store plan). Implementierung von Datenscheiben, Aggregationslevels, Planungsfunktionen / -filter / -sequenzen, Eingabebereiten Queries sowie Design und Implementierung von Eingabemasken für Planzahlen mit dem BEx Web Designer. Einplanen von Prozessketten und Erstellung von Kontrollberichten zur Plausibiltätsprüfung der wöchentlichen Unternehmensdaten.

• SAP BW 7.3 upgrade: Applikationsseitiger Support des Basisteams während der Vorebereitung und Durchführung des Releaseupgrades von SAP BW 7.0 auf 7.3. Durchführung der Risikoanalyse sowie Koordination der applikationsseitigen Tests und Fehlerbehebung.
Techn. details: Applikationsseitiger Support während des Upgrades des Server Betriebssystems auf Windows 2008 und der Datenbank auf SQL 2008. Vorbereitung und Durchführung der Nacharbeiten der ersten BW Systemkopie (Produktiv- auf Qualitätssystem): Export/import aller Datenflüsse, Aus-/Einplanen aller Jobs, Anbindung aller RFC Verbindungen, Reaktivierung von Quellsystemen, Replizierung und Aktivierung aller Datasources, Nacharbeiten mit SPDD, SPAU, ASU. Identifizierung und Implementierung notwendiger SAP Hinweise für den Releaseupgrade auf SAP BW 7.31 SP07. Ausarbeitung der Dokumentation für zukünftige Systemkopien.

• Integration eines Dritt-Party Systems in das SAP BW: Integration neu erworbener Software „Quantum“ zur prognosegestützten Warennachschubplanung in das SAP BW und das unternehmensweite Berichtswesen zur Bereitstellung folgender zusätzlicher Informationen in die existierenden Management Reports: Bedarfsprognose für die nächsten 28 Wochen, Bestellmenge pro Artikel und Shop auf täglicher Basis, Bestellplan usw. Datenvalidierung während der Integrationsphase der Software mit Hilfe von SAP BW.
Techn. details: Integration des SAP BW Systems in das unternehmensweite System Landscape Directory. Bereitstellung von Webservice Datasources für die SAP PI, Aufruf von synchronen und asynchronen Proxies mit selbstgeschriebenen ABAP-OO Programmen um Daten aus Quantum‘s JDBC Tabellen zu extrahieren. Harmonisierung der Daten mittels eines separaten DSO Layers. Integration in die bestehende Berichtslandschaft mit Hilfe eines eigenen Cube Layers und Erweiterung bestehender Multiprovider. Design und Implementierung der dazugehörigen Berichte zur Datenvalidierung und operativen Unterstützung. Implementierung der Daten in bestehende Managementberichte basierend auf unterschiedlichsten Infoprovidern, wie z.B. Infosets, Infoobjects, Multiprovidern. Einplanen der dezgehörigen ETL Prozesse mittels eventgesteuerter Prozessketten.

• SAP MM Inventory integration in SAP BW: Konzeption und Implementierung sowie Rollout von Berichten basierend auf den letztzen drei regelmäßigen halbjährlichen körperlichen Inventuren auf Artikelebene in den einzelnen Shops zur Bereitstellung folgender Informationen: Buchmenge, Gezählte Menge, Differenzmenge, Verlustwert, Umsatz zwischen den Inventuren usw.
Techn. details: Implementierung generischer Datasource für die Extraktion von Inventurbelegen. Aktivierung der Standard LIS 45 Datasource und der dazugehörigen DSOs aus dem SAP BI Content für die Extraktion von Belegen aus dem Agenturgeschäft zur Ermittlung des Wertverlustes. Initialisierung und Einplanung der Extraktion aus SAP Quellsystemen mittels Prozessketten. Design und Implementierung des SAP BW Datenmodells als SLA Architektur. Implementierung neuer und Erweiterung bestehender Queries mit dem BEx Designer. Rollout und Presentation der neuen Berichte dem Loss Prevention und Stock Taking Team.Change und incident management der Lösung über mehrere Monate mit anschliessender Übergabe an das interne Support Team.

Eingesetzte Qualifikationen

Reporting, Business Intelligence (BI), SAP MM, SAP BC-ABA (ABAP), SAP BI, SAP BW, IT-Support (allg.), Webservices, Konzeption (IT), Dokumentation (IT)


SAP BI Consultant
CIBER AG, Heidelberg
1/2011 – 4/2012 (1 Jahr, 4 Monate)
Handel
Tätigkeitszeitraum

1/2011 – 4/2012

Tätigkeitsbeschreibung

Kunde: Junghans Wolle gmbH, Aachen
Zeitraum: 01.2011
Team: 20
Rolle: Berater
Projekt: Ergebnisrechnung

Beschreibung: Konzeptioneller Design der Ergebnisrechnung für die Junghans Unternehmensgruppe mit Authorisationskontrolle auf unterschiedlichen Deckungsbeitragsstufen.

Techn. details: Anforderungsanalyse und Ausarbeitung der techn. Spezifikation des Berichtes basierend auf mehreren Workshops mit dem Management und unterschiedlichen Abteilungen. Identifizierung der benötigten Datasources und Implementierung der Kostenstelleninformationen ohne Verwendung von SAP CO-PA. Der zu implementierende Bericht sollte den Deckungsbeitrag bis zur Stufe VI kalkulieren und in Abhängigkeit von der Rolle des Benutzers anzeigen.

Kunde: TALLY WEiJL Trading AG, CH-Basel
Zeitraum: 02.2011 – 08.2011
Team: 10
Rolle: Projektleitung
Projekt: Einkauf

Beschreibung: Konzeptionelle Entwicklung und Implementierung des SAP BW Datenmodells für den unternehmensweiten Einkauf sowie Design und Rollout von neuen Berichten besierend auf dem Datenmodell: Ausstehende/Geschlossene Bestellungen, Lieferantenbewertung, Deckungsbeitrags-Analysen. Distribution der Einkaufsdaten an andere Systeme zur Unterstützung kritischer Geschäftsprozesse, wie z.B. Warennachschub, Erstbefüllung, Einkaufsplanung, Shoperöffnung...

Techn. details: Extraktion von Daten mittels SAP LIS 02 Standard Datasources und BAPIs für das Prepackhandling (BOM explosion). Zusätzliche Extraktion von Daten aus einem Dritt-Party System für das Transportmanagement mittels generischen Extraktoren. Konzeptioneller Entwurf und Implementierung des LSA Datenmodells und Konsolidierung der extrahierten Daten. Integration der Daten in die bestehende Berichtslandschaft mit Hilfe bestehender Multiprovider. Erstellung mehrerer neuer Queries mit dem BEx Designer und Rollout an das Business. Distribution der Einkaufsdaten an andere operative Systeme mit Hilfe von Open Hub Schnittstellen und dem APD.

Kunde: TALLY WEiJL Trading AG, CH-Basel
Zeitraum: 09.2011 – 03.2012
Team: 5
Rolle: Entwickler
Projekt: MAP

Beschreibung:
Implementierung des web-basierten Tools zur Waren- und Sortimentsplanung (forecasting, seasonal budgeting, capacity planning, store clustering …), welches u.a. verwendet wurde zur Erstellung von wöchentlichen „Open-to-Buy“ Listen.

Techn. details:
Implementierung des MAP Tools mit Hilfe von SAP BW, SAP Integrated Planning und dem BEx Web Designer. Wöchentliche Extraktion und Harmonisierung der Ist-Daten, wie z.B. Verkäufe, Bestände, Einkäufe und Bestellungenaus existierenden Infoprovidern in real-time Infoprovider. Import von Plan-Daten, die vom Business wöchentlich bereitgestellt werden mittels Flat-File Datasources (sales plan, weekly forecast, store plan). Implementierung von Datenscheiben, Aggregationslevels, Planungsfunktionen / -filter / -sequenzen, Eingabebereiten Queries sowie Design und Implementierung von Eingabemasken für Planzahlen mit dem BEx Web Designer. Einplanen von Prozessketten und Erstellung von Kontrollberichten zur Plausibiltätsprüfung der wöchentlichen Unternehmensdaten.

Eingesetzte Qualifikationen

Reporting, Business Intelligence (BI), Projektleitung / Teamleitung (IT), SAP CO-PA, SAP BI, SAP BW, SAP CO, Rollout, Requirement Analyse, IT-Beratung (allg.)


SAP Einführung
Junghans Wolle GmbH, Aachen
1/2011 – 2/2011 (2 Monate)
Handel
Tätigkeitszeitraum

1/2011 – 2/2011

Tätigkeitsbeschreibung

• Ergebnisrechnung: Konzeptioneller Design der Ergebnisrechnung für die Junghans Unternehmensgruppe mit Authorisationskontrolle auf unterschiedlichen Deckungsbeitragsstufen.

Techn. details: Anforderungsanalyse und Ausarbeitung der techn. Spezifikation des Berichtes basierend auf mehreren Workshops mit dem Management und unterschiedlichen Abteilungen. Identifizierung der benötigten Datasources und Implementierung der Kostenstelleninformationen ohne Verwendung von SAP CO-PA. Der zu implementierende Bericht sollte den Deckungsbeitrag bis zur Stufe VI kalkulieren und in Abhängigkeit von der Rolle des Benutzers anzeigen.

Eingesetzte Qualifikationen

Reporting, Business Intelligence (BI), SAP PA, SAP CO-PA, SAP BI, SAP BW, SAP CO, Requirement Analyse


SAP BI Einführung
QIAGEN GmbH, Düsseldorf, Milano, Washington
1/2007 – 12/2010 (4 Jahre)
Life Sciences
Tätigkeitszeitraum

1/2007 – 12/2010

Tätigkeitsbeschreibung

• SAP BW - SD Umsatzreporting: Aufbau des SD Datenmodells in SAP BW basierend auf mehreren SAP Source Systemen und verschiedenen Dritt-Party Quellsystemen. Weltweiter Rollout des Datenmodells zur Ablösung der heterogenen Reportinglandschaft und Schaffung einer „Single-Source-Of-Truth“ für das globale Umsatzreporting. Zeit- und Kosteneinsparungen bei kritischen Unternehmensprozessen im Finance und Controlling sowie Verbesserung der Datenqualität von Standard Queries zur Business Analyse.
Techn Details: Aktivierung des SD Business Contents mit den Data Sourcen für die bereits gepflegten LIS Strukturen: LIS11, LIS12 und LIS13. Anbindung mehrerer SAP Quellsysteme und weiterer Dritt-Party Quellsysteme. Implementierung von Datenflüssen basierend auf Flat-File, Webservices und ODBC Quellen. Implementierung des Sales-Datenmodells in SAP BW 3.x (später teilweise migriert auf SAP BI 7.0) basierend auf mehreren DSO Layern und mehreren Cubes, die mittels eines Multi-Providers für ein integriertes Reporting zusammengefügt wurden. Initialisierung, Extraktion und Harmonisierung der SD Daten (Aufträge, Lieferungen, Rechnungen) aus mehreren SAP Quellsystemen (~40 Mio. Datensätze) und verschiedenen Dritt-Party Systemen. Service Management der Lösung seit Go-Live am 09/2007 und Sicherstellung der Hochverfügbarkeit, sowie Überwachung der Data Updates 3x täglich aus verschiedenen über mehrere Zeitzonen vertielten SAP und Dritt-Party Quellysystemen. Change und incident management der Lösung über mehrere Jahre mit anschliessender Übergabe an das interne Support Team.

• Sales-Forecast: Schnellere Integration von Umsatzdaten neuaquirierter Gesellschaften in das globale Berichtswesen.Tägliche anstatt wöchentliche Bereitstellung der Zahlen zur besseren Unterstützung des Businesses bei der Erstellung des rollierenden Verkaufs-Forecasts.
Techn. details: Definition von Standardschnittstellen und Workflows für die Extraktion und Bereitstellung von Daten aus Dritt-Party Systemen zur schnelleren Integration neuaquirierter Gesellschaften in das globale Verkaufsreporting. Technische Spezifikation und Implementierung eines Konsolidierungs-Layers bestehend aus mehreren DSOs für das Upload- Management von Verkaufsdaten aus NON SAP Systemen. Integration verschiedener Sourcesysteme in den Layer: Flatfile, ODBC, UD Connect, Business Connector, Webservices. Implementierung Excel-basierender standard Formulare für die tägliche Bereitstellung von Umsatzdaten für „kleinere Gesellschaften“. Definition von Workflows und Ausarbeitung von Service Level Agreements zur Regelung von Datenqualität, –granularität und Upload-Frequenz, sowie manuelle Korrekturen und die dazugehörigen Verantwortlichkeiten.

• CO-PA Ergebnisrechnung: Design und Implementierung des SAP BW Datenmodells für das CO-PA zur Kalkulation des lokalen und globalen Deckungsbeitrags basierend auf konsolidierten Herstellkosten auf Artikelebene zur Unterstützung verschiedener Geschäftskritischer prozesse, wie z.B. Product Lifecycle Management, Sortiments- und Produktionsplanung.
Techn. details: Konzeptionelle Entwicklung und Implementierung eines LSA Datenmodells in SAP BW für die Kalkulation globaler Produktionskosten auf Produktebene incl. DBOM basierend auf verschiedenen Datasources, wie z.B. LIS Strukturen, Flatfiles etc. Zusätzlich dazu, Implementierung von Flatfile-Datenflüssen und der dazugehörigen DSOs. Bereitstellung von Excel-basierten Schnittstellen für das globale Produktionscontrolling zur manuellen Korrektur von Produktionskosten unabhängig von der lokalen IT. Implementierung von Standard-Queries mit dem BEx Designer für das Produktionscontrolling (mit Authorisationskontrolle) basierend auf Produktkosten und Umsatzdaten. Change und incident management der Lösung über mehrere Monate mit anschliessender Übergabe an das interne Support Team.

• Discount-Analyse: Implementierung eines SAP BW Datenmodels zur Kalkulation der "echten" Discounts um die Einhaltung der von der Geschäftsleitung zum Jahresbeginn festgelegten strategischen Zielwerte zu überprüfen sowie zur Evaluierung der globalen Pricing-Policy.
Techn. details: Implementierung generischer Datasources zur Delta-Extraktion von Daten mit Hilfe vom Funktionsbaustein. Implementierung eines LSA Models zur Konsolidierung von Daten aus verschiedenen Datenquellen. Erstellung von Standard Discount Analysis Queries mit Hilfe das BEx Designers und Rollout an das Business.

• SAP BI rollout USA: Presentation of the BI client suit to the local user help desk in Washington and support during the integration of the software in the local IT infrastructure. Management of workshops with power users from the local finance, sales and controlling departments in working with the SAP BEx Analyzer as well as presentation of the new BCS / BI tools and reports.

• SAP BIA: Installation des SAP BI Accelerators um wichtige Queries zu beschleunigen und somit die Benutzerakzeptanz des Systems zu erhöhen
Techn. Details: Koordination externer Berater und der lokalen IT Abteilung während der Installations- und Konfigurationsphase des SAP BI Accelerator. Risikoanalyse, Kostenkontrolle und Überwachung des Projektfortschritts. Einrichten von Failover-Prozeduren zur Verbesserung der Verfügbarkeit des BIA: gegenseitiges Backup der einzelnen Blades, Maßnahmen zur schnelleren Datenwiederherstellung, automatische E-Mails an die Administratoren bei Ausfall des Systems usw. Deaktivierung aller Aggregate zur Freigabe von Unternehmens-Speicherplatz. Aufbau einer Delta-Indizierung zur Verringerung der Ausfallzeiten im Berichtswesen während der untertäglichen Datenaktualisierung des BW (von 15 Minuten bis auf wenige Sekunden). Performance-Verbesserung der Queries um bis zu Faktor 10.

• SAP BI Change- and Authorisationsmanagement: Regelung des Transports-, Dokumentations- und Autorisationsmanagments im SAP BI und SAP BCS um die Anforderungen aus dem Sarbanes-Oxley Act zu erfüllen.
Techn. Details: Aufbau einer 3-Systemlandschaft (Development, Quality, Production). Anbindung des SAP BI/BCS Change- und Authorisations-managments an das globale Helpdesk-Ticketing-System “Footprints”. Beratung und Unterstützung des Internen Audits.

Eingesetzte Qualifikationen

Reporting, Business Intelligence (BI), Service Management, SAP SD, SAP CO-PA, SAP BI, SAP BW, SAP CO, 1st Level Support / UHD, IT-Support (allg.), IT-Beratung (allg.)


Externer IT Consultant
HME Metallindustrie GmbH, Heiligenhaus, NRW
5/2004 – 6/2006 (2 Jahre, 2 Monate)
Automobilindustrie
Tätigkeitszeitraum

5/2004 – 6/2006

Tätigkeitsbeschreibung

Projektmanagement: Systemeinführung des Warenwirtschaftssystems "Infor.com"


Zertifikate

SAP BW on HANA
Mai 2013

SAP BW 7.3
April 2013

Solution Consultant - SAP Netweaver BI 3.5
Dezember 2006

SAP SCM: SD, MM, FI/CO
August 2006

Ausbildung

Wirtschaftsinformatik
(Diplom)
Jahr: 2002
Ort: Essen

Qualifikationen

SAP Kompetenz:

• Soultion Consultant SAP NetWeaver 04 – Business Intelligence
(Zertifikat-ID: 0004245175, Walldorf 2006)

• SAP BW 3.5 bis 7.5 on HANA
• Management Reporting & Planning
• SAP Supply Chain Management
• SAP Sales & Distribution
• SAP Financial / Controlling Prozesse
• SAP Material Management

Branchen:
• Handel, Life Sciences, Anlagenbau

Rollen:
• SAP BI Architekt: Anforderungsdefinition; techn. Spezifikation;
Datenmodellierung & Implementierung; Dokumentation & Knowledge
Transfer
• SAP BI Manager: Mediator zwischen Business und IT; Business
Requirements Analyse; Koordination und Management von SAP BW
Projekten; Fachliche Führung von BW Teams; Testkoordination;

Über mich

Zertifizierter Solution Consultant SAP NetWeaver® Business Intelligence mit solidem IT Hintergrund und Erfahrung aus internationalen Projekten sowie fundierten Kenntnissen in den Bereichen Datenbanken, Data Warehouse, Reporting und Planung.

Erfahrungen und Erfolge:

2016: Einführung von SAP BI 7.5 on HANA (als Greenfield Ansatz für ca. 1500 Nutzer) bei einem Tochterunternehmen eines DAX Notierten Anlagenbauers
2015: Erste Managed Service Verträge mit KMUs in Deutschland
2012: Start der freiberuflichen SAP BI Beratung mit ersten Kunden in der Schweiz
2010: Wechsel in die SAP Beratung
2007: Einführung und Administration eines SOX und FDA konformen SAP BI Systems bei einem globalen Biotechnologie-Unternehmen in Festanstellung (Umsatzberichte, Produktionscontroling, Finanzkonsolidierung)
2005: Einführung des SCM Systems bei einem KMU im Bereich Automotive
2003: Lehrtätigkeit und mehrere Publikationen im Bereich Datenbanksicherheit am Lehrstuhl für Informationssysteme der Universität Regensburg

Persönliche Daten

Sprache
  • Deutsch (Muttersprache)
  • Englisch (Fließend)
  • Bosnisch (Muttersprache)
Reisebereitschaft
Europa
Arbeitserlaubnis
  • Europäische Union
  • Schweiz
Profilaufrufe
2696
Alter
42
Berufserfahrung
16 Jahre und 6 Monate (seit 02/2002)
Projektleitung
5 Jahre

Kontaktdaten

Nur registrierte PREMIUM-Mitglieder von freelance.de können Kontaktdaten einsehen.

Jetzt Mitglied werden »