Der Prozessversteher: Senior Projektmanger / CIO / Interim Manager - Ich verbinde Businessanforderungen mit der IT Welt

Profil Foto
Verfügbarkeit einsehen
Weltweit
de  |  en
95‐115€/Stunde
55129 Mainz
28.09.2018

Kurzvorstellung

35 Jahre Berufserfahrung und als IT Bereichsleiter (DAX + F500 Konzernen) verfüge ich über ein breites Erfahrens- und Wissensspektrum von IT Best-Practice und Innovationen von IT Security über TK-Lösungen und Servervirtualisierung bis hin zu SAP

Ich biete

IT, Entwicklung
  • Projektmanagement (IT)
  • Service Management
  • IT-Governance
  • IT Service Management (ITSM)
  • Projektleitung / Teamleitung (IT)
  • SAP Beratung (allg.)
  • SAP IS-A
  • Hosting
  • SAP PT-IN
  • SAP GTS
  • SAP Basis Administration (BC)
  • SAP IS
  • SAP LO-BM
Management, Unternehmen, Strategie
  • Management (allg.)
  • Projektmanagement
  • Outsourcing
  • Nearshoring
  • Business Analyse
  • Insourcing
  • Unternehmensberatung
Technik, Ingenieurwesen
  • Technisches Projektmanagement
Marketing, Vertrieb, Kommunikation
  • Public Relations
Forschung, Wissenschaft, Bildung
  • Forschung & Entwicklung (allg.)

Projekt‐ & Berufserfahrung

Senior Management Consultant – Prozessberatung
Deutsche Telekom - Qivicon, Darmstadt
7/2016 – 12/2016 (6 Monate)
Telekommunikation
Tätigkeitszeitraum

7/2016 – 12/2016

Tätigkeitsbeschreibung

IT Operationsprozessoptimierung im Agilen Umfeld - Zero Outage – ISO 9001
Die Deutschen Telekom Sparte Qivicon (SmartHome) ist auf dem Sprung von einem Start-up-Unternehmen zu einem Millionen Consumer Unternehmen. Zudem wurde im Rahmen einer Zero Outage Zertifizierung einige Schwachstellen festgestellt. Besondere Herausforderung: Agile Methoden und Betriebskonzepte (DevOps), Cloud Lösungen und Containerisierung (Docker) in einem klassischen ITIL orientieren Konzern.
o Prozessoptimierung, Governance und KPIs für Agile Methoden und Betrieb in Verbindung mit ITIL
o SLAs und OLAs zur Steuerung von externen und internen Dienstleistern
o Implementation eines Service Management Tools (JIRA Service Desk) für Incident, Problem und Change Management
o Vorbereitung des Betriebs auf Cloud Lösungen mit Einsatz von Docker
o Disaster Recovery und Back-up Konzepte
o Erstellung und Umsetzung der Maßnahmen zur erfolgreichen Zero Outage Zertifzierung (T-System)
o Vorbereitung ISO 9001 Zertifizierung

Eingesetzte Qualifikationen

ITIL, Service Management, IT Service Management (ITSM), Agile Entwicklung, SAP Beratung (allg.), Back up / Recovery, IT-Beratung (allg.), Konzeption (IT), Prozessoptimierung, Change Management, Management (allg.), Prozessberatung, DIN EN ISO 9001


Senior Projektmanager – Digitalisierung/Outsourcing
Kundenname anonymisiert, Eschborn / Frankfurt
4/2016 – 6/2016 (3 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

4/2016 – 6/2016

Tätigkeitsbeschreibung

Weltweiter Rollout von Video Kommunikation bei einer Großbank
Temporäre Überbrückung eines Personalengpass. Rollout von weltweit 2900 Video Systemen im Rahmen eines Digitalisierungs/Outsourcing Vertrages
o Steuerung von Internen und externen Dienstleistern weltweit
o Konzepterstellung

Eingesetzte Qualifikationen

ITIL, Service Management, IT-Governance, Projektmanagement (IT), Projektleitung / Teamleitung (IT)


IT Berater - Projektmanager - Disaster Recovery Plan
Randstad Deutschland, Eschborn
12/2015 – 2/2016 (3 Monate)
Personaldienstleister
Tätigkeitszeitraum

12/2015 – 2/2016

Tätigkeitsbeschreibung

Erstellung eines Disaster Recovery Plans (DRP)
Der vorhanden DRP war 5 Jahre alt und unvollständig. Zudem haben sich in der Zwischenzeit die Systeme und Businessanforderungen geändert. Eine Überarbeitung und Anpassung nach heutigen Standards war nötig.
o IST und GAP Analyse
o Risk-Analyse
o Mapping der Business Anforderung auf die IT
o Backup und Recovery Strategie
o Erarbeitung und Erstellung des DRP

Eingesetzte Qualifikationen

Projektmanagement (IT), Back up / Recovery, IT-Beratung (allg.), Projektmanagement


Senior Projektmanager – Infrastruktur Sourcing
Credit Suisse / Luxembourg, Luxembourg
10/2015 – 11/2015 (2 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

10/2015 – 11/2015

Tätigkeitsbeschreibung

Vorstudie: Infrastruktur Sourcing und Verbesserung
Im Rahmen eines Infrastruktur Verbesserungsprogramms:
o Evaluierung der Sourcing und Verbesserungsmöglichkeiten
o Business Cases
o Outsourcing von Hostingdienstleistungen
o RFP und RFQs
o Berücksichtigung der Anforderungen des Luxembourg Regulator für Finanzdienstleistungen (CSSF)

Eingesetzte Qualifikationen

Projektmanagement (IT), Hosting, Projektmanagement, Outsourcing, Insourcing


Leiter / Senior Projekt Manager - SAP Stammdaten Managment
Boehringer Ingelheim / IBsolution, Ingelheim
4/2015 – 8/2015 (5 Monate)
Pharma
Tätigkeitszeitraum

4/2015 – 8/2015

Tätigkeitsbeschreibung

Leitung von Stammdatenmanagement und 3rd Level Support Teams im Auftrag von IBsolution bei Boehringer Ingelheim
o Motivator für Team und Kunden
o Diverse Stammdaten Entwicklungs- und Implementierungsprojekte auf SAP Basis und in validierten Umfeld
o Sicherstellung der Erbringung von Services in den vereinbarten SLAs
o Angebote und Vertragsverhandlungen für neue Projekte und Services
o Integration eines Nearshore Teams in Bulgarien

Eingesetzte Qualifikationen

IT-Governance, Projektmanagement (IT), SAP IS-A, SAP Basis Administration (BC), SAP Beratung (allg.), SAP LO-BM, SAP PT-IN, SAP GTS, SAP IS, Management (allg.), Projektmanagement, Nearshoring, Public Relations, Forschung & Entwicklung (allg.)


Senior Projektmanager – Migration Banksystem
Commerzbank AG, Frankfurt
1/2015 – 4/2015 (4 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

1/2015 – 4/2015

Tätigkeitsbeschreibung

Leitung der Migration und Entwicklung eines Bankensystems
Entwicklung und anschließende Migration eines Bankensystems (EffCom Passiv+) für eigene Namenspapiere im Rahmen der Integration der Hypothekenbank Frankfurt in die Commerzbank.
o Business Analyse der Prozesse
o Entwicklung und Anpassung der Software
o Anschluss und Abgleich von über 15 Schnittstellen an andere Systeme der Bank
o Steuerung eines Projektteams von ca. 50 Projektmitarbeiter

Eingesetzte Qualifikationen

Projektmanagement (IT), Migration, Creo Elements/Pro (Pro/ENGINEER, Pro/E, ProE), Projektmanagement, Business Analyse, Forschung & Entwicklung (allg.)


Senior Projektmanager – Migration Banksystem
Commerzbank AG, Frankfurt
1/2015 – 4/2015 (4 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

1/2015 – 4/2015

Tätigkeitsbeschreibung

Leitung der Migration und Entwicklung eines Bankensystems
Entwicklung und anschließende Migration eines Bankensystems (EffCom Passiv+) für eigene Namenspapiere im Rahmen der Integration der Hypothekenbank Frankfurt in die Commerzbank.
o Business Analyse der Prozesse
o Entwicklung und Anpassung der Software
o Anschluss und Abgleich von über 15 Schnittstellen an andere Systeme der Bank
o Steuerung eines Projektteams von ca. 50 Projektmitarbeiter

Eingesetzte Qualifikationen

Projektmanagement (IT), Migration, Creo Elements/Pro (Pro/ENGINEER, Pro/E, ProE), Projektmanagement, Business Analyse, Forschung & Entwicklung (allg.)


Projektmanager / IT Outsourcing
Deutsche Börse, Eschborn
6/2014 – 12/2014 (7 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

6/2014 – 12/2014

Tätigkeitsbeschreibung

250 Millionen Outsourcing Deal für die komplette IT von Applikationen über Endgeräte, Mainframe, SAP, Security, Server Hosting bis zur Telefonanlage:
- Prozesse von A wie Anwendungsmanagement bis Z wie Zusammenarbeit
- ITIL Prozesse
- SLA / OLA
- Absprache mit internen und externen Service Dienstleistern
- Angebote
- Preisfindung
- Risikobewertung

Eingesetzte Qualifikationen

ITIL, SAP Sicherheit (allg.), IT Sicherheit (allg.), Projektmanagement (IT), SAP IS-A, SAP Beratung (allg.), Application-Management (AM), Hosting, Festnetz / Telefonanlagen / Fax, Creo Elements/Pro (Pro/ENGINEER, Pro/E, ProE), Risikomanagement, Projektmanagement, Outsourcing, Dienstleistung (allg.), Handel (allg.)


Interim Manager - IT Service Delivery Europe
BorgWarner, Kirchheimbolanden
9/2013 – 5/2014 (9 Monate)
Automobilindustrie
Tätigkeitszeitraum

9/2013 – 5/2014

Tätigkeitsbeschreibung

Schwerpunkte:
o Support und Bereitstellung von IT Services und Infrastructure 7000 Anwender / 26 Standorte / 16 Ländern
o Leitung von 35 IT Mitarbeitern in 11 Ländern
o IT Budget ~1,4 Million Euro
o Manager von 1st und 2nd Level Support Gruppen
o Interface zwischen Kunden und IT
o Zentraler Kontaktpunkt für alle Infrastruktur und Service Teams
o Mentor und Trainer von künftigen Führungskräften

Projekte

Optimierung der Service Organisation
Anpassung der IT Serviceorganisation an ITIL, Implementation von neuen Informationssystem und Störungsbearbeitungsprogramm (s.u.)
o Implementierung von klaren Vision, Mission und Prinzipien
o Änderung der Methodologie
o Change Management (neue Rollen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten)
o Qualitätsverbesserungen (8D-Reports, Prozesse)

Europäisches Service Desk
Entwicklung und Einführung von mehreren lokalen Help Desks zu einem europäischen Service Desk

Rollout eines neuen Service Desk Programm
Integration eines ITIL basierenden IT Service Management Programm (SCSM / Microsoft)

Servicekatalog
Implementation eines Servicekataloges in die Organisation
o Servicedefinition und Servicebeschreibung
o Umsetzung der Kundenanforderungen in SLAs
o SLA Definition

Emergency Handbuch
Entwicklung und Umsetzung eines Emergency Handbook
o Eskalationsprozesse und Eskalationslisten

Windows 7 Rollout
Rollout von Win7 bei 7000 Büro- und Produktionsrechnern in 26 Standorten /16 Länder
o Koordination und Managementverantwortung
o Reporting zum Vorstand und Senior Management
o Entwicklung und Integration von Sonderlösungen

WAN Migration
Migration des europäischen WAN zu einem anderen Netzwerkprovider
o Anforderungsmanagement
o Koordination von Aktivitäten

Globale Richtlinien
Vereinheitlichung von globalen Richtlinien und Policies für den kompletten IT Betrieb
o 22 Policies von Benutzer Anlage über SAP Berechtigung und IT Security bis zu Disaster Recovery

Eingesetzte Qualifikationen

Service Management, Projektmanagement (IT), WAN, Rollout, Prozessoptimierung, Interim Management, Shared Services, Service-Level-Management (SLA)


Interim Manager / Process Manager Shared Service
Merck, Darmstadt
6/2013 – 8/2013 (3 Monate)
Chemieindustrie
Tätigkeitszeitraum

6/2013 – 8/2013

Tätigkeitsbeschreibung

Neustrukturierung einer Shared Service Center Organisation
Merck integrierte die IT Mitarbeiter ihrer Gesellschafften in regionale IT Shared Service Centers. Als Interim Manager und Programm Manager war ich verantwortlich für die Reorganisation des deutschen Shared Service Center.
o Integration von ca. 60 IT Mitarbeiter in eine neue Serviceorganisation
o Design der Organisationsstruktur
o Change Management
 Design und Änderungen von Prozessen
 Integration von neuen Rollen

Eingesetzte Qualifikationen

ITIL, Service Management, Projektmanagement (IT), IT Service Management (ITSM), Change Management, Shared Services, Service-Level-Management (SLA)


Leiter IT - Supply Coordination
Fresenius, Bad Homburg
7/2011 – 6/2013 (2 Jahre)
Gesundheitswesen
Tätigkeitszeitraum

7/2011 – 6/2013

Tätigkeitsbeschreibung

Schwerpunkte:
o Koordination der Bereitstellung von IT Services weltweit
o Stabsstelle für den IT Operationsbereich
o Programm Manager internationaler IT Großprojekte mit bis zu 25 Teammitgliedern
o Federführend in abteilungsübergreifenden Projekten
o Vertrags- und Servicelevelverhandlungen (SLA) mit Kunden und Dienstleistern
o Dienstleistersteuerung
o IT Sicherheitskonzepte
o Beratung interner Kunden und Geschäftsführung in strategischen IT Angelegenheiten

Projekte

Globale IT Infrastruktur und Software Bestandsaufnahme:
Erfassung der IT Infrastruktur und eingesetzter Software [S/W] zur Identifizierung von Synergien (über 350 Standorten in 60 Ländern) Spezielles Augenmerk auf SAP Systeme bzw S/W die durch SAP abgelöst werden kann. Projekt wurde vom Fresenius Board inszeniert
 Pilotprojekt zur Konsolidierung von Server und Software in Ost-Europa.

Disaster Recovery [DR]
Überarbeitung und Aktualisierung des DR Konzepts für das Zentralerechenzentrum (2 RZ) von Fresenius
o Technische Konzepte und Vorsorgemaßnahmen zur Systemverfügbarkeit, Back-up und Recovery Strategien
o Notfallpläne, Einsatzpläne, Kommunikationswege, Wiederanlaufpläne und Testprozeduren

Businessservice Monitoring
Analyse und Entwicklung eines Businessservice orientierten Monitoring unter Einbeziehung der bestehenden Monitoring Systeme. Da Services aus teilweise bis zu 100 Komponenten bestehen, zeigt ein Monitoring auf Gerät- oder Verbindungsbasis nur schwerlich, welche Services von einem Ausfall betroffen sind. Daher sollte ein übergeordnetes System diese Meldung in Services zusammenfassen und gegebenenfalls ergänzen.

Systemorientiertes Alert Tool
Design und Aufbau eines systemorientierten Alert Tool zur besseren Information im Fehlerfall

Erfassung genutzter Software
Erfassung der innerhalb von Deutschland genutzten S/W, die die Möglichkeit zu einer Arbeitskontrolle bieten

Turn-around Projekt - Klinik Management Software in Süd Afrika
Eine globale Klinik Management S/W sollte auch in ca. 60 Kliniken in Süd Afrika ausgerollt werden. Aber wegen der Entfernung zu dem Datencenter in Deutschland, wo die S/W betrieben wird, war die Performance sehr schlecht. Zudem ein politisches Thema, da das Management in Süd Afrika nicht von der S/W überzeugt war.
 Implementierung technische Verbesserung
 Erfolgreiche Implementierung
 Überzeugung des Management

Notfall Monitoring
Wegen eines großen Stromausfalls in einem der RZ, war ein Monitoring der Server und Services nicht mehr möglich und somit keine Fehleranalyse. Daher war ein neues Konzept für den Fall eines totalen Ausfalles der Infrastruktur nötig.
 Implementation des überarbeiteten Konzeptes inklusiver technischer Änderungen


Federführend in der Unterstützung und Beratung in diversen operativen Themen, Projekten und Gremien, unteranderem:
o Unified Communication (Lotus Notes Same Time, Share Point)
o BYOD - Bring your own device
o Telepresence - Video Conference Systeme
o Mobile Strategy
o Cloud Computing
o Big Data
o SAP Systeme
o SAP HANA
o BI Applikationen
o IT Security
o E-Learning
o Service Desk

Eingesetzte Qualifikationen

Incident Management, ITIL, Service Management, SAP Sicherheit (allg.), IT Sicherheit (allg.), IT-Governance, Projektmanagement (IT), Projektleitung / Teamleitung (IT), IT Portfoliomanagement, SAP BI, SAP FI-LC, SAP HANA, SAP IS-A, SAP Beratung (allg.), Microsoft SharePoint Server, Mobile Entwicklung (allg.), Back up / Recovery, Cloud Computing, Telekommunikation / Netzwerke (allg.), IT-Beratung (allg.), Projektmanagement - Vertragsmanagement, Change-Request-Management, Vertragsmanagement, Service-Level-Management (SLA)


IT Director International Telecommunications
Fresenius, Bad Homburg
9/2005 – 6/2011 (5 Jahre, 10 Monate)
Pharma
Tätigkeitszeitraum

9/2005 – 6/2011

Tätigkeitsbeschreibung

Schwerpunkte:
o Disziplinarische und fachliche Führung von 12 Mitarbeiter + Projektteams mit bis zu 25 Teammitglieder
o Budgetverantwortung für ca. 5 Million Euro
o Sicherstellung der Verbindung und Kommunikation aller Fresenius Unternehmen innerhalb des globalen Fresenius Datennetzwerks (WAN), ca. 260 Standorte in 54 Ländern
o Definition, Entwicklung, kommerzielle Evaluierung, technisches Design, Implementierung und Servicemanagement von ITK Lösungen und Services
o IT Sicherheitskonzepte
o Innovation Management
o Vereinheitlichte Kommunikationskonzepte wie Sprach-, Daten und Videointegration (Unified Communication)
o Konzeption, Support und Integration der Anbindung von SAP, ERP, CRM, Citrix, Web basierendes e-Learning und anderen geschäftskritischen Anwendungen
o Verbesserung und Harmonisierung von globalen IT Prozessen
o Preis und Vertragsverhandlungen mit Kunden und Anbietern
o Integration von internationalen ITIL v3 Prozessen
o Entwicklung von Servicedesigns und Servicekatalogen
o Customer Relationship Management

Projekte

Globale WAN Sourcingstrategie mit Kostenreduktion:
Entwicklung einer Sourcingstrategie mit Hilfe einer Total Cost of Ownership (TCO) Bewertungsmatrix für das Fresenius Global Network mit ca. 260 Standorten in 54 Ländern
 Kostenersparnis von ca. 25%

Netzwerk Optimierung und IT Security Kabi Portugal
Komplettes Redesign des WAN Netzwerkes und der IT Security für Fresenius Kabi in Portugal
 Signifikante Verbesserung der Performanceverbesserung und IT Securtity

Integration von Kabi France
Integration von Fresenius Kabi France mit 16 Standorten in Frankreich
 Kosten um ca. 20% geringer als Eigenbetrieb durch Kabi France
 Ca. ½ FTE Arbeitseinsparung bei Kabi France IT
 Die erfolgreiche Implementierung ohne Komplikationen und die Einsparungen verbesserten die Reputation meiner Abteilung innerhalb von Fresenius – mehrere kleinere und große Aufträge folgten

Cisco Maintenance Vertrag + Kosteneinsparung 30%
Abschluss eines neuen Wartungsvertrag für ca. 400 Cisco Geräte weltweit mit Änderung der Wartungsstrategie
 Schnellerer Austausch im Fehlerfall durch bessere Wartungs- und Austauschstrategie
 Kostenersparnis ca. 30%

Pandemieplan
Erarbeitung eines Pandemieplans für den IT Betrieb
 Erfolgreiche Akzeptanz bei Auditoren
 Teile des Pandemieplanes wurden in die Fresenius globale Pandemiestrategie übernommen

Integration eines neuen Unternehmensteil mit ca. 30 % Kostenreduktion
WAN Integration von APP, einer von Fresenius akquirierte Firma mit 11 Standorten in USA und Kanada.
 Performanceverbesserung, besserer Verfügbarkeit, mehr Bandbreite und der Ankoppelung an das internationale Netzwerk + Kostenersparnis von 30%
 2. Preis einer weltweiten Ausschreibung für die beste Zusammenarbeit zwischen Fresenius Tochtergesellschaften

SAP System Migration von USA nach Deutschland
Migration des SAP ERP Systems von APP aus dem IBM Rechenzentrum in USA in das RZ von Fresenius in Deutschland
Besondere Herausforderung:
Da die gesamte Produktion über das System gesteuert wurde, konnte das System nur an Thanksgiving geschwenkt werden, eine absolute Punktlandung war also nötig.
 Termingerechte Bereitstellung ohne nennenswerte Komplikationen
 Performanceverbesserung für Benutzer trotz Nutzung in den USA und dem Betrieb aus Deutschland

Erstellung von Blueprints in SAP
Sämtliche Geschäftsprozesse von Fresenius Medical Care wurden analysiert und auf eine Verschlankung, Standardisierung bzw effektivere Gestaltung und Abbildung in SAP überprüft und anschließender Blueprint Erstelltung.
o Teilprojektleiter für Beratung über alle Bereiche hinweg für Business Continuity und IT Security

Performanceverbesserung von weltweit ausgerollter Business Intelligent (BI) Applikation
Fresenius rollte eine Business Intelligent (BI) Applikation (Applix TM1, heute IBM Cognos) aus. Die Performance außerhalb Europas war aber so schlecht, dass die Applikation dort nicht nutzbar war. Das Problem wurde an mich eskaliert.
 Einführung der Lösung
 Zurückgewinnung der Kundenzufriedenheit
 Sicherstellung der weiteren Ausrollung der Applikation

Beratung und Unterstützung für Rollout und Betrieb geschäftskritischer Applikationen
Für den Genehmigungsprozess von Medikamenten sollte eine unfangreiche Applikation für das Dokumenten-, Wissens- und Beschwerdemanagement weltweit implementiert werden.
o Beratung bei der Performanceanalyse und dem Design der technischen Anbindung weltweiter Standorte beauftragt.
 Schneller Zugriff auf die Applikation dadurch schnellere und einfachere Bearbeitung im Genehmigungsprozess was wiederum eine große Kundenzufriedenheit hervorrief.

Evaluierung und Einführung von weltweit genutzter Audit-Software
Für das weltweit agierende Audit Team sollte eine geeignete Software gefunden werden, die die Prüfungen vereinfacht und effektiver macht.

Einführung von Incident, Problem und Change Management Prozesse gemäß ITIL
Definition und Integration von Incident, Problem und Change Management angelehnt an ITIL und angepasst auf die Fresenius Organisation. Aufbau und Anpassung des Ticketsystem (SAP Solution Manager XT)
 Schneller Entstörung, klare Richtlinien für die Zuständigkeit, weniger Störungsaufkommen

Integration von Medikamenten Compounding Lösung in SAP
Entwicklung und Implementierung einer Compounding Lösung zur Herstellung von Medikamente mit Anbindung zu SAP ERP.
 Pilot Projekt bei Kabi Brasilien

Rollout eines Lager- und Stablerleitsystem
„ELVIS – Eigenentwickelte Lagerverwaltungs- und Informationssystem“ Systemergänzung zu SAP ERP.
 Rollout bei Kabi Switzerland and France

Master Data Management in SAP
Definition und Bereinigung von Master Data für Fresenius Kabi

IT Due Diligences und IT Audits
Durchführung von IT Due Diligences und Audits in folgenden Standorten:
o Bad Hersfeld / Deutschland
o Linz / Österreich
o Graz / Österreich
o Belgrad / Serbien
o Virsac / Serbien
o Paris (4 Standorte) / Frankreich
o Madrid / Spanien
o Lisabon / Portugal
o Carnaxide / Portugal
o Santiago de Besteiros / Portugal
o Rio / Brasilien
o Jaguariuna (2 Standorte) / Brasilien
o Sao Paulo / Brasilien
o Buenos Aires (3 Standorte) / Argentinien
o Santiago (2 Standorte) / Chile
o Beijing (2 Standorte) / China
o Wuxi / China
o Hong Kong
o Pune / Indien
o Schaumburg (Chicago) / USA
o Johannesburg (3 Standorte) / Süd Afrika

Eingesetzte Qualifikationen

SAP CRM, ERP Beratung (allg.), ITIL, Service Management, SAP Sicherheit (allg.), IT Sicherheit (allg.), Projektleitung / Teamleitung (IT), Qualitätsmanagement / QS / QA (IT), SAP BI, SAP IS-A, SAP IS-T, SAP LE, SAP MDM, SAP Beratung (allg.), SAP Entwicklung (allg.), Prozess- / Workflow, Prozessoptimierung


Projektmanager
BT, Eschborn
7/2005 – 8/2005 (2 Monate)
Telekommunikation
Tätigkeitszeitraum

7/2005 – 8/2005

Tätigkeitsbeschreibung

Migration von 3900 Datenleitungen in ein neues Anschlusskonzept
o Prozessdesign und Prozessoptimierung
o Steuerung von internen und externen Mitarbeitern

Eingesetzte Qualifikationen

Projektmanagement (IT), Migration, WAN, Prozessoptimierung, Projektmanagement, Servicekonzept


Service Design Authority
BT, Eschborn
6/2004 – 3/2005 (10 Monate)
Telekommunikation
Tätigkeitszeitraum

6/2004 – 3/2005

Tätigkeitsbeschreibung

Schwerpunkte:
o Prozessdesign, Prozessdokumentation und Prozessimplementierung (auch ITIL)
o Design von komplexen ICT Lösungen
o Machbarkeitsstudien
o Einführung neuer Produkte und Prozesse
o Kostenanalyse und Kostenkontrolle
o Erstellen von Projektdokumentation, Betriebshandbücher und Pflichtenhefte
o SLA Verhandlungen mit internen und externen Serviceprovidern
o Bid Management
o Präsentationen beim Kunden (CxO Level)

Projekte

Freistaat Bayern:
Verschiedene Services für über 2000 Standorte innerhalb Bayerns mit teilweise mehrfach redundanten Anbindungen
Technologien: MPLS, Internet, Remote Access, RADIUS, IP VPN, IP Sec, VoIP, Preselection, SDH, PDH, DSL

Europäische Zentralbank (ECB):
Mehrfach redundant ausgelegtes internationales Daten und Sprach Netzwerk mit Verschlüsselung
Techniken: MPLS, VoIP, IT Strukturen, OSS, NMS, Monitoring, Codierung und Hochsicherheitsübertragungen

Bertelsmann:
Ausschreibung eines europäischen Netzwerks (1160 Standorte) + einiger Standorte weltweit
Technologien: MPLS, Internet, Remote Access, LAN-SAN, Managed Services

Medion:
Ausschreibung von Premium-Service-Nummern in Europa für Callcenter mit teilweise Vertragsübernahme

Premiere:
Callcenter Netzwerk in Deutschland und Österreich

Eingesetzte Qualifikationen

Access, ITIL, Service Management, IT Service Management (ITSM), QoS (Quality of Service), SAN / NAS, Telekommunikation / Netzwerke (allg.), xDSL / DSL, VoIP, VPN (Virtual Private Network), LAN, Internet / Intranet, Management (allg.), Call Center, Service-Level-Management (SLA), Servicekonzept, Public Relations


Leiter Customer Service Management Germany
Orange/Equant/Global One, Eschborn
1/1999 – 4/2004 (5 Jahre, 4 Monate)
Telekommunikation
Tätigkeitszeitraum

1/1999 – 4/2004

Tätigkeitsbeschreibung

Schwerpunkte:
o Fachliche und disziplinarische Leitung von 11 Customer Service Manager (CSM)
o Leitung globaler virtueller Projektteams
o Projektvolumen bis zu 25 Millionen Euro
o Prozessoptimierung der CSM Prozesse weltweit
o Eskalations-Ansprechpartner für CSM Probleme
o Betreuung internationaler Großkunden
o Gesamtverantwortlich für den operativen Betrieb und für alle Post-Sales Anliegen / Probleme
o SLA Verhandlungen mit internen und externen Serviceprovidern
o Implementation von Prozessen zur Abbildung Nicht-Standardprodukten, Services und SLA’s
o Datenbankbereinigungen

Bemerkung:
Der CSM übernahm auch die Funktion eines Projektmanagers (PM), falls Falle kein PM gestellt wurde.


Projekte

Tätigkeiten und Verantwortlichkeiten für die u.g. Projekte:
o Aufbau und Rollout des Kundennetzwerkes
o Verantwortlichkeit der „in-time“ und „in-budget“ Installation
o Gesamtverantwortung für den operativen Betrieb des Kunden und für alle Post-Sales Anliegen
o Sicherstellung der vereinbarten SLA’s
o Erstellung und Umsetzung von Verbesserungsvorschlägen
o Koordination mit regionalen Projekt- und Servicemanagern (Europa, USA, Süd Amerika und Australien)
o Eskalationen
o Erstellen von Reports auf CIO Level
o Präsentationen beim Kunden
o Koordination von internen und externen Service Providern
o Kündigungen, Neu-Installationen und Upgrades von Standorten bei gleichzeitiger Sicherstellung des laufenden Betriebs
o Erstellen von Dokumentationen und Handbüchern
o Regelmäßige Statusmeetings beim Kunden


Brenntag
Europäisches Datennetzwerk (ca. 20 Standorte)

Deutsche Börse
Weltweites Datennetzwerks (ca. 800 Standorte)

DuPont:
Weltweites Datennetzwerk (ca. 260 Standorte) und Sprachnetzwerk (ca. 440 Standorte)

Pionier
Weltweites Datennetzwerk (ca. 50 Standorte)

HP-Agilent:
Weltweites Datennetzwerk (ca. 60 Standorte)

12Snap:
Europäisches Datennetzwerks (15 Standorte)

BASF:
Europäisches Datennetzwerks (120 Standorte)

Boehringer Ingelheim:
Weltweites Datennetzwerks (60 Standorte)

Commerzbank
Weltweites Datennetzwerks (20 Standorte)

CSC:
Weltweites Datennetzwerk (ca. 40 Standorte)

Dresdner Bank
Weltweites Datennetzwerk (20 Standorte)

DuPont:
Weltweites Daten- (ca. 260 Standorte) und Sprachnetzwerk (ca. 440 Anbindungen)

Deutsche Börse:
Weltweites Datennetzwerk (ca. 800 Standorte)

Europäische Zentral Bank:
Mehrfach redundantes, komplexes, weltweites Datennetzwerk (20 Standorte)

GenRe:
Weltweites Datennetzwerk (10 Standorte)

Henkel:
Weltweites Datennetzwerk (ca. 180 Standorte)

Kiekert:
Weltweites Datennetzwerk (10 Standorte)

Pionier
Weltweites Datennetzwerk (ca. 45 Standorte)


POP (Point of Presents) Umzug:
POP Umzug eines der Haupt-POP’s in Frankfurt. Schwenk von mehreren 10.000 Kundenverbindungen.
Technologien: Accessleitungen aller Geschwindigkeiten bis zu STM 16, ISDN, PSDN
o Koordination mit den Kunden
o Koordination und Verhandlungen mit T-Systems
o Verifizierung der vertraglichen Bedingungen


IT Director, Interim Manager, Senior Project Manager, Service Manager
über 100 Projekte, diverse
9/1980 – 6/2014 (33 Jahre, 10 Monate)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

9/1980 – 6/2014

Tätigkeitsbeschreibung

siehe Projektliste, oder per email

Eingesetzte Qualifikationen

ITIL, Service Management, IT-Governance, Projektmanagement (IT), Projektleitung / Teamleitung (IT), IT Service Management (ITSM), QoS (Quality of Service), Technisches Projektmanagement, Management (allg.), Shared Services, Servicekonzept


Zertifikate

Scrum Master
Dezember 2016

Prince 2
März 2006

ITIL
Februar 2006

Ausbildung

Master of Business Administration
(MBA)
Jahr: 2007
Ort: FOM

NAchrichtentechnik
(Dipl.-Ing.)
Jahr: 1994
Ort: Friedeberg

Qualifikationen

ITIL
ITSM
Prince2
Scrum Master
Dipl.-Ing. & MBA
Interrims CIO

Meine Schwerpunkte
o Leitung von komplexen nationalen und internationalen Projekten (Projektvolumen bis zu 250 Mill. Euro)
o Internationale Teamleitung (bis zu 35 Mitarbeiter disziplinarisch und über 50 Teammitglieder in Projekten)
o Internationale IT Strukturen und IT Architekturen von der Planung über Aufbau bis zum Betrieb
o Beratung multinationaler Unternehmen und Kunden in kommerziellen als auch in operativen IT-Angelegenheiten
o Design und Implementierung neuer innovativer Produkte und Services
o Kostenreduzierung, durch Verhandlungen, Sourcing Strategien und neuen Betriebsmodelle unter Ausnutzung der vorhandenen Resoucen und Berücksichtigung des TCO (Total Cost of Ownership) Models
o Erstellung von Lastenheften und Ausschreibungen
o Lieferantenbewertungen und Entscheidungshilfen
o Intercultural - und Customer Relationship Management
o Umsetzen von Kundenbedürfnissen in IT Prozesse und technische Lösungen
o IT Sicherheitskonzepte wie z.B. Disaster Recovery oder Konzernrichtlinien
o Definition und Integration komplexer fachübergreifender Services und Prozesse
o Service Level (SLA) und Vertragsmanagement
o Roll-outs globaler Infrastruktur, Netzwerke und Prozesse
o Machbarkeitsstudien
o Vertrieb, Vermarktung, Rollout und Betrieb von auf Kundenbedürfnisse angepasste Lösungen
o IT Audits
o Präsentationen bis auf Geschäftsführungsebene

Über mich

Aus über 35 Jahren Tätigkeit in der IT und TK Branche und als IT Bereichleiter in DAX und Fortune 500 Konzernen, verfüge ich über ein breites Erfahrens- und Wissensspektrum von IT Best-Practice Lösungen und Innovationen, die von IT Security über Telekommunikationslösungen und Servervirtualisierung bis hin zur Geschäftsprozessintegration in SAP reichen. Aber auch neue Trendthemen wie BYOD, Big Data, DevOps, IoT, SAP HANA, Cloud IT oder Industrie 4.0 sind für mich keine Fremdworte.

Studienabschlüsse als Dipl.-Ing. und MBA unterstützen meine Fähigkeit Business- und Kundenanforderungen und die technische Welt zu vereinen und diese in praktikable Lösungen umzusetzen. Wobei ich meine ausgeprägte Kunden- und Serviceorientierung und den meinen Blick fürs Wesentliche anwende._


Persönliche Daten

Sprache
  • Deutsch (Muttersprache)
  • Englisch (Fließend)
Reisebereitschaft
Weltweit
Arbeitserlaubnis
  • Europäische Union
  • Schweiz
Profilaufrufe
3757
Alter
54
Berufserfahrung
38 Jahre und 3 Monate (seit 09/1980)
Projektleitung
20 Jahre

Kontaktdaten

Nur registrierte PREMIUM-Mitglieder von freelance.de können Kontaktdaten einsehen.

Jetzt Mitglied werden »