freiberufler Dipl. Betriebswirt auf freelance.de

Dipl. Betriebswirt

zuletzt online vor wenigen Tagen
  • auf Anfrage
  • 81373 München
  • auf Anfrage
  • de  |  en
  • 05.01.2022

Kurzvorstellung

Langjährige Berufserfahrung SAP Berechtigungs-Umfeld - alle Module, SAP Basis, erstellen und umsetzen von Berechtigungskonzepten, SoD, SOX, SAP Security, Audit, Monotoring.

Ich biete

  • Projektmanagement
  • Technisches Qualitätsmanagement / QS / QA
  • Unternehmensberatung

Projekt‐ & Berufserfahrung

Projektmitarbeiter
Drägerwerk AG, Lübeck
7/2013 – 12/2013 (6 Monate)
Maschinen-, Geräte- und Komponentenbau
Tätigkeitszeitraum

7/2013 – 12/2013

Tätigkeitsbeschreibung

ERP Basis & UPM
SAP Rollen und Berechtigungen.
Aufgabe:
Mitglied in einem Support Team das für die Erstellung und Vergabe von SAP Berechtigungen zuständig ist. Mithilfe des SAP GRC Tool werden Useranträge abgearbeitet. Das Team bearbeitet Anträge die weltweit von den verschiedenen Tochterfirmen eintreffen. Des Weiteren wird der 1st Level Support gestellt z.B. das zurücksetzten von Passwörtern oder das Ausscheiden von Mitarbeitern ebenso die Änderung von Mitarbei-tern bei Änderung des Namens usw.
2nd Level Änderungen an bestehenden Rollen.
Ein weiterer Bereich ist die Erarbeitung und Umsetzung eines Notfal-luserkonzepts sowie eines Berechtigungskonzeptes das mit den Vorga-ben der Wirtschaftsprüfungsunternehmen konform geht. Analyse und Behebung von SoD Konflikten sowie Erstellung und Erweiterung von Rollen gehören ebenfalls in den Tätigkeitsbereich.
Einige der Tochterfirmen sind dabei einen höheren Release Stand zu erreichen auch hier wird zugearbeitet z.B. bei den Part der SU24 / SU25. Die Mitarbeit in verschiedenen internen Projekten gehört eben-falls zu den Aufgaben die hier geleistet werden.

Eingesetzte Tools: SAP in den Release Ständen 4.6 bis ERP 6.0, GRC. BMC Remedy, HP Enterprise Service Portal, u.a.

Projektmitarbeiter
Siemens /AtoS, München
6/2011 – 5/2013 (2 Jahre)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

6/2011 – 5/2013

Tätigkeitsbeschreibung

Atos / SIS (Siemens IT Solutions and Services)
München, Neuperlach
Basis und Berechtigungssupport – 1st und 2nd Level
Aufgabe:
Übernahme des Supports für die SIS / Atos für die Bereiche Basis und Berechtigung. Kunden: BWI (Bundeswehr) und VW Finanzsysteme, Vacuumschmelze, Siemenst Building Technologie, HanseCom, Sie-mens Helath Care, Landes Förder Bank Bayern, u.a.

Aufgabe:
Über verschiedene Ticket Tools werden die Aufgaben der Gruppe SAP Basis zugewiesen.
Bereich User Management und Berechtigungen: Erstellen von neuen Rollen in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fachabteilungen der Kunden. Rollen Erweiterungen bei geänderten Prozessen oder bei Ei-genentwicklungen. Beachtung der GoB und nach SoD Konflikten. Test und Monitoring der Konflikte über das Tool NetWaever. Einsatz des SAP Tools GRC und des APM Atlantis von der Firma Realtime. Über-wachung der SAP Systeme nach den Regeln von SOX und die Beseiti-gung von Konflikten bzw. Findings der Wirtschaftsprüfer.
Da bei den unterschiedlichen Kunden neben den SAP Modulen aus dem ERP und HR Umfeld auch andere Module wie z.B. BW oder APO im Einsatz sind wurden Berechtigungen über die gesamte Breite der Eingesetzten SAP Module erstellt und gewartet.
Basis Themen: Durchführung von Mandantenkopien in Zusammenarbeit mit dem Rechenzentrum der Kunden inkl. Vor- und Nacharbeiten. System Monitoring. IKS (Internes Kontroll System) Durchführung von Prüfungen im IKS Rahmen z.B. Notfallusereinsatz, Passwort Richtlinien, SAP Standard User SAP* usw. Das Einspielen von SAP Hinweisen, CERT Telegramen und die damit verbundenen Entwicklertätigkeiten (Obejkte anlegen und Ändern Tabellen, Strukturen Views anlegen und im SAP Marketplace verwalten, Bereitstellung von Entwicklerschlüsseln und OSS Usern, Einspielen von Support Packages. Durchführung von Self Assessment und Measurment Prüfungen nach Vorgaben der Siemens CIT. Durchführung von Transporten in die verschiedenen Sys-tem
Umfang:
Es wurden ca. 60 unterschiedliche SAP Systeme mit bis zu 5 Mandan-ten pro Systemlandschaft (Sandbox, Entwicklung, Qualität, Produktiv) mit unterschiedlichen Release Ständen betreut. Einsatz von SAP Tools wie BW. GRC, APO usw. aber auch Standard wie der SAP Profilgene-rator und Tools von Drittanbietern wie NetWeaver, APM Atlantis.

Projektmitarbeiter
Siemens, München / Marburg
5/2011 – 6/2011 (2 Monate)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

5/2011 – 6/2011

Tätigkeitsbeschreibung

SIS (Siemens IT Solutions and Services) HDX (Siemens Healthcare & Diangnostics)
München, Neuperlach / Marburg
Durchführung eines Security Audits

Das jährliche Security Audit umfasst ca. 36 Prüfpunkte die Anhand von Kontrollbeschreibungen im Konzern existieren. Diese müssen für den HDX Teil angepasst werden. Mit Unterstützung von Keyusern vor Ort wurde das Audit durchgeführt. Die dabei aufkommenden Findings wur-den vor Ort erläutert und aufgelöst. Das Prüfungsergebnis ist im ARIS Audit Manager dokumentiert.
Bei der Abschlussbesprechung wurde HDX der gute Sicherheitsstand des Systems P24 bescheinigt.

Projektmitarbeiter
Siemens, München
1/2011 – 5/2011 (5 Monate)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

1/2011 – 5/2011

Tätigkeitsbeschreibung

Siemens IT Solutions and Service GmbH
München, Neuperlach
Projekt Topas, Chapter: Work Authorization Procedures

Globales Projekt der Siemens IT Solutions and Services.

In den Clustern (MAM = Mittelamerika, LAM = Lateinamerika, AA = Asien & Australien, SWE = Süd-West Europa, MSE = Mittel-Süd Europa und NWE = Nord–West Europa) werden die Service Level Agreement neu definiert, um dem Kunden (Siemens) die bestmögliche Unterstüt-zung geben zu können. Hierzu gehört auch das User und Authority Ma-nagement.

Meine Aufgaben ist es die neuen bzw. geänderten Prozesse im Umgang mit dem Ändern oder Erstellen von Rollen sowie das Erstellen und Ändern von SAP User Anträgen zu definieren und koordiniert in alle Cluster auszurollen. Wichtige Punkte sind hierbei die Lokalen Beson-derheiten und eingesetzten Tools wie PerMag in MSE und SAP GRC Access Control in NWE sowie die Eigenentwicklung AUA in Asien und Australien.

Im Einsatz befinden sich:
- SAP R3 Release 4.7, ECC 6.0, 7.0
- Mit allen Modulen
- Windows XP
- Office 2003

Berater
Laverana, Wennigsen (Hannover)
3/2010 – 4/2010 (2 Monate)
Konsumgüterindustrie
Tätigkeitszeitraum

3/2010 – 4/2010

Tätigkeitsbeschreibung

Berechtigungskonzept (Grob- und Feinkonzept)
Die Firma Laverana (Lavera Naturkosmetik) führt SAP ECC6.0 zum 01.05. 2010 mit der SAP AG ein.
Alle erforderlichen Customizing Einstellungen werden über die SAP in Walldorf und einem Beraterteam Vorort erledigt.
Für die Erstellung und Umsetzung des Berechtigungskonzepts ist die zentrale IT im Hause verantwortlich.
Zusammen mit den Mitarbeitern der zentralen IT wird ein Berechti-gungskonzept entwickelt welches „Aufgabenorientiert“ ist, d.h. es wer-den im Unternehmen die verschiedenen Aufgaben definiert, in Rollen umgesetzt und den Anwendern zugewiesen. Zu diesen aufgaben wer-den noch Display Rollen aus den anderen Bereichen zugewiesen sowie eine unkritische Basis Rolle für alle Endanwender.
Im Rahen der Aufgabenerstellung werden auch „kritische“ Geschäfts-prozesse identifiziert die gesondert überwacht werden müssen.
- ECC 6.0
- Windows 7

Projektverantwortlicher Mitarbeiter
Refresco Deutschland GmbH, Refresco BENELUX BV, Re, Mönchengladbach (DE), Maarheeze(NL), Oliva(ES)
12/2009 – 12/2010 (1 Jahr, 1 Monat)
Konsumgüterindustrie
Tätigkeitszeitraum

12/2009 – 12/2010

Tätigkeitsbeschreibung

Redesign der Konzernweiten SAP Berechtigungen
Aufgrund eines Audits der Wirtschaftsprüfer KPMG und PWC in Deutschland und in BeNeLux wurde ein Projekt ins Leben gerufen das alle SAP Berechtigungen redesigned und anschließend an alle Business Units europaweit ausgerollt werden.
Es gab zum Projektstart kein Berechtigungskonzept. Und auch die Be-nutzeradministration musste überarbeitet werden.
Erster Teil des Projektes war es mit der Zentralen IT der Refresco Hol-ding ein Konzept zu erarbeiten wie die Struktur der Berechtigungen aussehen soll. Es wurde beschlossen dass man die Rollen Aufgaben-orientiert erstellen und nicht in Sammelrollen vergeben soll. Wir haben uns auf eine 3 Rollen Strategie geeinigt.
1. Eine Unkritische Basisrolle für alle Endanwender
2. Umfassende Anzeige Rollen aus allen eingesetzten Modulen
3. Aufgabenorientierte Rollen die zum erledigen der einzelnen täg-lichen Aufgaben bestimmt sind.
Vorbereitende Maßnahmen:
Ein von mir mitentwickeltes Tool wurde auf dem System installiert. Mit-hilfe des Tools konnten wir Auswertungen fahren wer hat in einem Zeit-raum X welche Transaktion ausgeführt. Mit dieser Auswertung, die na-türlich Anonymisiert wurde, konnten in den entsprechenden Abteilungen Interviews geführt werden was die Nutzung der Transaktionscodes be-traf. Bei den Interviews wurden die Kernaufgaben der Abteilung her-ausgearbeitet. Nebenbei wurden hier auch evtl. Vertretungen und Abtei-lungswechsel berücksichtigt.

Im Anschluss an die Interviews wurden durch mich die s.g. Master Rol-len für jede Aufgabe erstellt z.B. Order Intake. Aus diesen Master Rollen entstanden danach die Funktionalen Rollen d.h. hier wurden erstmals Organisation Level wie Werk, Buchungskreis usw. berücksichtigt.
Die Umsetzung wurde mit dem APM Tool der Firma realtime verwirk-licht.
Im Anschluss wurden die Rollen a die Anwender über die ZBV verteilt. Diese Verfahren wurde auch für die Anwender in BeNeLux angewandt wobei die eigentliche Erstellung der Rollen etwas umfangreicher war weil in BeNeLux Rollen pro Werk erstellt werden mussten und nicht wie in Deutschland für die Business Unit. Nach dem Ausrollen der Berechti-gungen wurde wieder mit dem Tool der Firma realtime eine Risikoein-schätzung aufgrund von Prozessketten gemacht um die SODs (Segre-gation of duties) abzuschätzen und gegeben falls durch Entzug von Rollen eine SOD zu vermeiden.
Die nächste BU die mit den neuen Rollen versorgt wird ist Refresco Iberia. Danach folgen Finnland, Frankreich, Polen und Groß Britannien.
Im Rahmen dieses Projektes werden auch die Supporter berücksichtigt die in jeden Unternehmen ein besondere Stellung aus berechtigungs-sicht einnehmen und es wird ein Notfall-Konzept erstellt und implemen-tiert. Als weiteres Tool wird durch „Eigenentwicklung“ ein Elektronischer Berechtigungsantrag verwirklicht der die Vergabe, Änderung oder den Entzug von Berechtigungen sicher und nachvollziehbar erledigt und dokumentiert..

Ein weiterer Teil meiner Aufgabe war die Einführung der Add-Ons Tangro das eine OCR basierte Rechnungseingangsbearbeitung erlaubt. Hier wurden durch mich die Schulung der Keyuser durchgeführt.

Im Einsatz befinden sich:
- SAP R3 Release 4.7
- APO
- Solution Manager
-APM der Firma Realtime AG, Langenfeld.
-Tangro, Automatisierte Dokumenteneingangsverarbeitung für SAP

Trainer
Bundeswehr / BWI / Logistikamt der Bundeswehr, St. Augustin / Koblenz
1/2009 – 9/2009 (9 Monate)
Öffentliche Verwaltung
Tätigkeitszeitraum

1/2009 – 9/2009

Tätigkeitsbeschreibung

Expertenausbildung Nutzungssteuerung / Nutzungsleiter
St. Augustin / Koblenz (bundesweit)
Trainer
Die Bundeswehr führt ab dem März 2009 die SAP Branchenlösung ISDFPS (Industry Solutions Defense Forces & Public Security ) ein.
Hierzu müssen alle beteiligten Soldaten und Zivilangestellte in den un-terschiedlichen Dienstgradgruppen und Funktionen mit der neuen Soft-ware geschult werden.
Im ersten Schritt werden die Soldaten und Zivilangestellte geschult die mit der Logistik und Instandhaltung bestallt sind. Hierbei ist es wichtig zu vermitteln wie Stammdaten zu Materialien zu erfassen oder zu ändern sind (Modul MM) und inwieweit die Strukturelemente z.B. Materi-alplanungsobjekte dabei eine Rolle spielen. Weiterhin wird vermittelt wie zu bestimmten Geräten und Großgeräten Lebenslaufprojekte (im Modul PS) erfasst werden die für die Bundeswehr als Kostensammler bzw. als Kostennachweis dienen und ein Controlling erst durchführbar machen (Modul FI/CO). Als weiterer Ausbildungspunkt ist der Versorgungsweg in SAP zu schulen, was unter anderem auch die Pflege von Lieferantenstammdaten bedeutet (Modul SD). Weitere Punkte der Ausbildung sind planmäßige Wartung und Instandhaltung (Modul PM) die Neueinführung von Geräten mit der Erprobung und dem Nutzungs-management (Modul PS).
Der Kurs beinhaltet folgende Bereiche:
- SAP Grundlagen
- Organisationsstruktur (wie ist die Bundeswehr in SAP abgebildet)
- Organisationsstrukturen in der Instandhaltung
- Materialplanungsobjekt
- Stammdatenmanagement
- Chargen
- Bestellanforderung
- Bestellung & Bestandsführung
- Wartungspläne und IH- Anleitungen
- Projektabwicklung
- Dokumentenverwaltung
-
Alleinverantwortlicher Trainer z.Z. für den Lehrgang Nutzungssteuerung / Nutzungsleitung – Lehrgangsdauer jeweils 4 Wochen.

Stellv. Projektleiter
Bayer AG - BMS (Bayer Material Science), Leverkusen
1/2007 – 12/2008 (2 Jahre)
Chemieindustrie
Tätigkeitszeitraum

1/2007 – 12/2008

Tätigkeitsbeschreibung

Januar 2007 bis Dezember 2008
Bayer AG - BMS (Bayer Material Science)
Leverkusen
Berechtigungsentwicklung – Support
Bei Bayer Material Science werden Berechtigungen zentral für alle glo-balen Systeme verwaltet und entwickelt. Für jedes Modul zeichnen glo-bale und regionale Berechtigungskoordinatoren verantwortlich.
Für die Umsetzung von Neuentwicklungen oder Änderungen bestehen-der Berechtigungen wird ein Lotus Notes basierten Change Manage-ment eingesetzt. Dies dokumentiert zum einen die Änderungen und zum anderen die Transporte in die unterschiedlichen Systeme in Europa (EMEA) und Asien (APAC). Alle Anfragen werden durch mich gesichtet und in Zusammenarbeit mit den Berechtigungskoordinatoren in so genannte CRT (Change Request Tickets) umgesetzt. Nach dem Approval durch die Datenowner weise ich die CRT’s den verschiedenen Berechtigungsentwicklern / Supportern zu. Für die Module SD, MM, PP, WM, FI/CO und HR werden die CRTs durch mich abgearbeitet.
Das bedeutet dass ich die Änderungen in den Rollen vornehme und mit dem Profilgenerator erstelle.
Upgrade der APAC Maschine von R/3 4.7 auf mySAP ERP 2005: d.h. alle vorhandenen Rollen werden auf einem Testsystem dahingehend geprüft ob beim Upgrade alle Funktionen erhalten bleiben und inwieweit neu Berechtigungsobjekte und Transaktionscodes berücksichtigt werden müssen. Der „neue“ Profilgenerator spielt hierbei eine genausogroße Rolle wie die Tabelleneinträge der SU24 (Verknüpfung der Berechti-gungsobjekte zu den Transaktionscodes)
Team Mitglied für Program one Rückkehr zum SAP Standart GoLive ist (in NAFTA) geplant zum 01.07.2009.
Mit dem Tool BizRights werden ständig die vorhandenen Berechtigun-gen innerhalb des Teilkonzerns überwacht werden hierbei Verstöße gegen das Regelwerk (Rule books) erkannt so war es auch meine Auf-gabe zusammen mit den Berechtigungskoordinatoren ein Lösung zu finden dies können u.a. auch kompensatorische Kontrollen für bestimm-te Bereiche sein. Die bedeutet das ständig die Berechtigungen eines Scurity Reviews unterliegen.
Verantwortliches Team Mitglied für Berechtigungen bei der BaySystems Es werden europaweit Systemhäuser aufgebaut. für diese Systemhäu-ser werden spezielle Berechtigungen benötigt. Für die Erstellung und Rollenzuweisung bin ich alleinverantwortlich zuständig.

Stellv. Projektleiter
Bayer AG / Bayer Business Services / Bayer Yakuhin, Osaka
8/2006 – 12/2006 (5 Monate)
Chemieindustrie
Tätigkeitszeitraum

8/2006 – 12/2006

Tätigkeitsbeschreibung

Bayer AG / Bayer Business Services / Bayer Yakuhin
Osaka, Japan
JADE II Berechtigungstechnische Integration der japanischen Ge-sellschaft in die Bayer SAP Systemlandschaft.
Die japanische Tochtergesellschaft wird in die weltweite Bayer SAP Systemlandschaft integriert. Es werden die Module SD, SC, FI/CO so-wie das BW System eingeführt. Die Rollen für die Enduser und auch für die Basis (Hongkong) sowie für den Support (Singapore) werden auf Grundlage der Konzernregel 1775 (Sicherheit auf SAP Systemen) erstellt.
Da es sich hierbei um eine komplette Neueinführung für Bayer HealthCare handelt wird dieses Projekt der Grundstein für den Fern-östlichen Raum gelegt. Die nächsten Firmen die auch auf diesem Sys-tem einziehen werden sind: China, Korea und Australien und Schering Japan. Überwacht werden die Berechtigungen und die Einhaltung der Sicherheitsrichtlinie durch das Tool BizRights der Firma Approver.

Aufgaben:
Stellvertretender Teamleiter.
Meine Hauptaufgabe ist die Entwicklung und Dokumentation der Busi-ness Rollen für das Modul SD, SC und Master Data. Die Master Data (Material, Vendor, Customer) werden zentral in Deutschland angelegt und über ein System (Golden Box) an die Landesgesellschaften verteilt wo sie ergänzt werden.
Daneben betreue ich die Bereiche Cross Applications, Support, BW und Basis die Entwicklung und Generierung der Rollen liegt im Aufga-benbereich der japanischen Kollegen, die sich bei Fragen an mich wenden. Die Entwicklung der Business Rollen erfolgt in Zusammenar-beit mit dem Projektteams. Rollenerstellung und Generierung erfolgt mit dem Profilgenerator in SAP. Die Vergabe der Rollen d.h. die User-administration wird über das Support Team erledigt.
Einfunktionaler Test erfolgt auf dem Entwicklungssystem.
Der eigentliche Test der Rollen wird während des Integrationstests erfolgen.

Zertifikate

SAP SD Berater
September 1996
ABAP R/3
August 1996

Ausbildung

BWL
(Dipl. Betriebswirt)
Jahr: 1995
Ort: Hamburg

Qualifikationen

SAP Seminare ABAP/4, Batch Input und Datenmigration, SD Komplett
Weitergehende Ausbildung: Seminare in: Projektmanagement, Phasenkonzept, Kommunikationstraining usw.,
Sonstige IT Kompetenz: MS Excel, MS Word, MS Access, MS Power Point, Remedy Action Request System, Photoshop, Paint Shop Pro, Corel Draw, MS Outlook, SAP Script, SAP Profilgenerator, Visual Basic (Grundkenntnisse) ABAP/4 (Grundkenntnisse), Documentum, BizRights, Lotus Notes, Windows XP, Vista, Windows 7, APM (Fa. Realtime), APM Atlantis (Realtime), Tangro Invoice Management.




Über mich

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit vielen Jahren ist mein Spezialgebiet SAP-Berechtigungen, Berechtigungskonzepte, deren Erstellung und Umsetzung. Derzeit befinde ich mich in einem Projekteinsatz bei Firma Dräger, Lübeck. Da sich mein Lebensmittelpunkt nach München verlagert hat, suche ich SAP-Projekte in dieser Region.

Persönliche Daten

Sprache
  • Deutsch (Muttersprache)
  • Englisch (Fließend)
Reisebereitschaft
auf Anfrage
Profilaufrufe
2203
Alter
62
Berufserfahrung
26 Jahre und 9 Monate (seit 04/1995)
Projektleitung
10 Jahre

Kontaktdaten

Nur registrierte PREMIUM-Mitglieder von freelance.de können Kontaktdaten einsehen.

Jetzt Mitglied werden