Projektleitung, Interimmanagement

Profil Foto
Verfügbarkeit einsehen
  Europa
de  |  en
  auf Anfrage
  10179 Berlin
 11.10.2018

Kurzvorstellung

Profunde Erfahrungen in:
SAP R/3 (Module SD, SM und MM)
Schulungsreferent SAP
Anwender UHD
Outsourcing Desktop Services
Prozess- und Organisationsanalyse
Mitarbeiterführung
Budgetverantwortung
Projektmanagement
ITIL-Foundation Zertifizierung

Ich biete

IT, Entwicklung
Management, Unternehmen, Strategie
  • Management (allg.)

Projekt‐ & Berufserfahrung

Projektmanager
LEAG AG, Cottbus
6/2018 – 7/2018 (2 Monate)
Bergbau
Tätigkeitszeitraum

6/2018 – 7/2018

Tätigkeitsbeschreibung

Projektmanager bei der LEAG in Cottbus zur Überprüfung und Optimierung des Rolloutkonzeptes an 34 Standorten. Zur Lausitz Energie Bergbau AG und Lausitz Energie Kraftwerke AG (LEAG) gehören ca. 4000 Clients, welche noch in der Infrastruktur der Vattenfall betrieben werden. Die Verwaltung der Clients erfolgt zentral durch Vattenfall. Die Installation von Betriebssystem und Applikationen erfolgt mit Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM).
Im Zuge des Projekts "ODIN" ist es notwendig, jeden Client der LEAG aus der Vattenfall Infrastruktur herauszulösen und in die neue LEAG Infrastruktur zu integrieren.

Eingesetzte Qualifikationen

Projektmanagement (IT)


Projektmanager
L. Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid, Lüdenscheid
12/2017 – 5/2018 (6 Monate)
Automobilindustrie
Tätigkeitszeitraum

12/2017 – 5/2018

Tätigkeitsbeschreibung

Projektmanager zum Aufbau eines PMO (Projektmanagementoffice) bei L. Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid (Automobilzulieferer). Es soll eine einheitliche Projektstruktur und Projektdurchführung (Methoden und Services) geschaffen werden. (Bisher werden von den Fachbereichen Anforderungen in einem Tool gestellt, die von der IT im Rahmen eines Projektes umgesetzt werden.) Dazu werden für die 110 wichtigsten Projekte jeweils ein Health Check, nach vorgegebenen Kriterien (benötigte Dokumente, Termine, Grund, beteiligte Personen und Abteilungen, benötigter externer Anteil, Aufwand IT und Aufwand Fachbereich) durchgeführt, um die Schwachstellen aufzuzeigen und zu verbessern. Zusätzlich müssen die Projektleiter geschult und gecoacht werden. Vorbereitung der Steering Comittee Präsentationen, sowie Erstellung eines Projektmanager Guidelines. Arbeitsmittel neben MS-Office (Excel, Word, Powerpoint, MS-Project) ist Sharepoint.

Eingesetzte Qualifikationen

Projektmanagement (IT)


Servicemanager
DLR, Berlin
1/2017 – 8/2017 (8 Monate)
Luft- und Raumfahrtindustrie
Tätigkeitszeitraum

1/2017 – 8/2017

Tätigkeitsbeschreibung

Servicemanager Nordost (Berlin, Braunschweig, Neustrelitz, Bremen, Hamburg und Göttingen) für die Betreuung des Kunden DLR, im Auftrag der T-Systems SfR GmbH. Verantwortlich für den ordnungsgemäßen Ablauf der SLA’s (Angebotserstellung an den Kunden, Abrechnug der Aufträge, Ansprechpartner für den Kunden und die internen Bereiche), und für die ordnungsgemäße Übergabe der SLA’s zum vereinbarten Termin an den Nachfolgeprovider (inkl. Vorbereitung hierzu), da der Vertrag zwischen den Parteien nicht verlängert wurde. Arbeitsmittel neben Sharepoint ist auch HP Servicemanager 9.5 und TABAK (Auftragstool).

Eingesetzte Qualifikationen

Incident Management, Service Management


PMT
Volkswagen AG, Wolfsburg
7/2016 – 12/2016 (6 Monate)
Automobilindustrie
Tätigkeitszeitraum

7/2016 – 12/2016

Tätigkeitsbeschreibung

für die T-Systems als PMT bei Volkswagen AG Wolfsburg. Es geht darum mehrere SAP-Projekte zeitgleich zu organisieren, kontrollieren und managen, in Bezug auf:
Projektplan, Kostenaufstellung und -controlling, Ressourcenbedarf (welche Abteilungen Manpower wird benötigt), Terminvereinbarung und -einhaltung. Erstellen der Leistungsbeschreibungen und Sicherheitsstufen der jeweiligen Projekte.
Den beteiligten Personen "freundlich" auf die Füße zu steigen, damit sie ihre Aufgaben zeitgerecht erledigen. Arbeitsmittel neben Sharepoint ist auch JIRA.

Eingesetzte Qualifikationen

Projektmanagement (IT)


PMO
Bayer AG - BBS GmbH, Leverkusen, Berlin
2/2015 – 6/2016 (1 Jahr, 5 Monate)
Life Sciences
Tätigkeitszeitraum

2/2015 – 6/2016

Tätigkeitsbeschreibung

Bayer AG - BBS GmbH Leverkusen / Berlin, PMO im Projekt ISAW (Information Security Awareness Workshop) das Informationssicherheitsbewusstsein der Mitarbeiter soll durch Workshops gesteigert werden und die Vorstellungen der Mitarbeiter miteinbezogen werden. Dazu mussten 392 Workshops organisiert und geplant werden, sowie die Ergebnisse eingeholt und konsolidiert werden. Ebenfalls musste das Reporting an die Geschäftsleitung vorbereitet werden. Die Planung und Informationssammlung erfolgt in SharePoint. PMO im Projekt MOVE (Ausgliederung der Bayer Material Science nach Covestro AG), durch den Übergang etlicher Mitarbeiter in die neue eigenständige, konzernunabhängige Gesellschaft mussten der Verbleib der Contract Objects (zugeordnete Hard- und Software, und Dienstleistungen) geklärt und im IT-Assetmanagement erfasst werden. Für die Leitungsebene musste ein wöchentliches Reporting erstellt werden.
PMO im Projekt New Bayer – One Active Directory. Im Laufe der Jahre entstanden sehr viele AD’s mit mehreren tausend Active Directory Gruppen. Diese Gruppen müssen im Rahmen des Projektes New Bayer geprüft, ggf. verschoben oder gelöscht werden. Überprüfung der Gruppen auf Validität und Abstimmung mit den Ownern. Regelmässige Abstimmung mit dem Backoffice in Indien. Erstellen des wöchentlichen Fortschrittsreporting in Form einer Präsentation.

Eingesetzte Qualifikationen

ITIL, Projektmanagement (IT)


PMO
DIV, DIV
1/2014 – 12/2014 (1 Jahr)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

1/2014 – 12/2014

Tätigkeitsbeschreibung

IT Dienstleistungsunternehmen.
Diverse Klein- und Mittelstandsunternehmen.
Aktivitäten: Tracking von Rolloutaktivitäten, Konzepterstellungen, PMO, Projektkoordination, Schulungen.

Eingesetzte Qualifikationen

Incident Management, Projektmanagement (IT)


PMO
Drägerwerk AG, Lübeck
8/2013 – 10/2013 (3 Monate)
Gesundheitswesen
Tätigkeitszeitraum

8/2013 – 10/2013

Tätigkeitsbeschreibung

Projekt Transparency. Es sollen weltweit die Kostenstellen- und Reportingstrukturen an die neue Organisationsstruktur angepasst werden, um eine einheitliche und übersichtliche Finanzkennzahlenauswertung erstellen zu können. PMO für Tracking und Tracing der notwendigen Aktivitäten der ausländischen Töchter, da aufgrund unterschiedlicher ERP-Systeme keine zentrale Umstellung erfolgen konnte.


PMO
IAV GmbH, Chemnitz, Berlin, Gifhorn, München
5/2012 – 6/2013 (1 Jahr, 2 Monate)
Automobilindustrie
Tätigkeitszeitraum

5/2012 – 6/2013

Tätigkeitsbeschreibung

IAV GmbH (Ingenieurgesellschaft für Automotive und Verkehr, eine 50%-ige VolkswagenTochter). PMO, im Rahmen eines Rolloutes, sollen 5.000 Mitarbeiter aktuelle HP-Hardware mit Windows 7, Office 2010 und Lotus Notes 8.5.3 erhalten. Zeitgleich Umstellung der Softwareverteilung auf MS SCCM, und Outsourcing IT Hardware Services. Abstimmung, Koordination und Planung der einzelnen Teilprojekte (Mitarbeiter sind an unterschiedlichen Standorten tätig), Überwachung der Termineinhaltung. Erstellen und Pflege des Projektplanes, setzen von Milestones. Überwachung Termineinhaltung.
Überprüfung der vorhandenen Lizenzen auf Funktionalität mit Windows 7 und ggf. Anstoss zur Neubeschaffung. Abstimmung mit dem Dienstleister. Koordination der externen Rollouttrupps, da an mehreren Standorten zeitgleich der Rollout stattfindet. Zentraler Ansprechpartner und Informationszentrale für den Rollout. Daneben noch Projektleitung kleinerer Projekte, die parallel abgewickelt werden.

Eingesetzte Qualifikationen

ITIL, Windows 7


PMO und Coach
GaVi GmbH, München
10/2011 – 2/2012 (5 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

10/2011 – 2/2012

Tätigkeitsbeschreibung

GaVI (Gesellschaft für angewandte Versicherungsinformatik). PMO und Coach im Rahmen eines Rechenzentrumsumzugs, Outsourcing an einen neuen Provider. Projektkoordination, Tracking von Aktivitäten, Überwachung Termineinhaltung. Coaching eines Mitarbeiters, der in die Rolle Projektmanager hineinwachsen soll.


PMO
IT Dienstleistungsunternehmen, Diverse
5/2011 – 9/2011 (5 Monate)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

5/2011 – 9/2011

Tätigkeitsbeschreibung

IT-Dienstleistungsunternehmen
Diverse Kleinprojekte bei Klein- und mittelständischen Kunden (Schulungen, PMO, Tracking von Aktivitäten, Rollout, Projektkoordination).


PMO
T-Systems International, Darmstadt
3/2011 – 3/2011 (1 Monat)
Telekommunikation
Tätigkeitszeitraum

3/2011 – 3/2011

Tätigkeitsbeschreibung

T-Systems International, Darmstadt. Projekt VDS VShop. Im Rahmen dieses Projektes (Plattformerstellung für den zentralisierten Rechnerbetrieb), PMO, Koordination, Steuerung und Dokumentation Rollout. Tracking von Aktivitäten. Überprüfung der zu migrierenden Shops.


PMO
T-Systems International, Eschborn
7/2010 – 9/2010 (3 Monate)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

7/2010 – 9/2010

Tätigkeitsbeschreibung

T-Systems International, Eschborn. Projekt AppCom Jump, Teilprojekt Transition & Transformation (Rollout). In diesem Projekt geht es darum für grosse Kunden weltweit, Rechner und Applikationen (SAP und Non-SAP), virtualisiert in einem hochstandardisierten Umfeld zu betreiben. Der Transformationsprozess sollte teilweise neu aufgesetzt und teilweise modifiziert werden (Erstellung von Machbarkeitsstudien). Die Aufgabe besteht darin Prozesse zu definieren, beschreiben, und sie auch zu schulen. Sowie gemeinsam mit den Kunden die jeweiligen Spezifika zum Standard zu erarbeiten und zu dokumentieren. Die (internen) Kunden müssen dazu bewegt werden, nach diesem Prozess vorzugehen, und die zentral zur Verfügung gestellten Templates und Tools zu verwenden.


PMO
DIV, DIV
4/2009 – 12/2009 (9 Monate)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

4/2009 – 12/2009

Tätigkeitsbeschreibung

IT-Dienstleistungsunternehmen
Diverse Kleinprojekte bei Klein- und mittelständischen Kunden. (Rollout, PMO, Tracking von Aktivitäten).


Coach / CIO Bereichsleiter ICT
swissgrid AG, Laufenburg
11/2007 – 3/2009 (1 Jahr, 5 Monate)
Versorgungswirtschaft
Tätigkeitszeitraum

11/2007 – 3/2009

Tätigkeitsbeschreibung

Swissgrid AG (Schweizer Stromnetzbetreiber), Laufenburg, Coach IT, durch eine ohne Einbeziehung der Mitarbeiter erfolgte Umstrukturierung der Informatik, hatte sich eine grosse Unzufriedenheit ergeben, die durch das Coaching aufgehoben werden sollte. Durch das Coaching ergaben sich, gewünschte Änderungen an der Struktur, die vom CIO nicht mitgetragen wurden. Ab Februar 08 Interimsweise CIO / Bereichsleiter Informatik - Mitglied der Geschäftsleitung, mit Personal und Budgetverantwortung (Budgeterstellung, Überwachung, Controlling, Kostenkalkulation, Vorbereitung zur Leistungsverrechnung). Der Bereich Informatik sollte nach ITIL-Standard und Marktkonformität (Erarbeitung und Aufstellung der Sollorganisation und deren Umsetzung, unter Einbindung der Mitarbeiter) restrukturiert werden, um den gestiegenen Anforderungen, durch die Strommarktliberalisierung der Schweiz, gerecht werden zu können. Und diese auch mit dem vorhandenen Personal (57 Mitarbeiter) zu bewältigen. Die Aufgabe besteht unter anderem, aus der Führung des Personals, der Vertretung des Unternehmens nach aussen, sowie des Einkaufs (Angebotseinholung und –prüfung, sowie Auftragsvergabe). Einführung SLA-Management auf Basis des verwendeten Tools (Helpline). Verantwortliche Mitwirkung in zahlreichen Projektausschüssen, Präsentation der Projekte vor dem Verwaltungsrat. Präsentation des Bereiches extern und intern. Einarbeitung des neuen CIO.


PMO
DIV, DIV
2/2007 – 8/2007 (7 Monate)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

2/2007 – 8/2007

Tätigkeitsbeschreibung

IT-Dienstleistungsunternehmen.
Planung, Rollout- und Projektkoordination bei diversen klein- und mittelständischen Kunden.


Trainer SAP und Organisation
T-Systems Enterprise Services, Hamburg
1/2007 – 1/2007 (1 Monat)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

1/2007 – 1/2007

Tätigkeitsbeschreibung

T-Systems Enterprise Services, Hamburg.
Trainer SAP und Prozesse Warenwirtschaft im Service. Bei den zu schulenden Mitarbeitern, handelte es sich um Servicefremde Personen, die bisher weder in der Servicelogistik tätig waren, noch im Umgang mit SAP geübt waren. Nach Abschluss der Schulung ergab sich auch eine bessere Ordnung/Übersicht der vorhandenen Servicelagerorte sowie der notwendigen Papiere.


Projektmanager
T-Systems Enterprise Services, München
5/2006 – 2/2007 (10 Monate)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

5/2006 – 2/2007

Tätigkeitsbeschreibung

T-Systems Enterprise Services, München.
Projektmanager COM (Commercial Order Management). T-Systems Enterprise Services soll im Rahmen eines GBV für die T-Systems Business Services die Auftragsabwicklung und -steuerung von IT-Geschäften bis hin zur Endkundenfaktura übernehmen. Dazu müssen die unterschiedlichen SAP-Systeme harmonisiert werden und das ARS Remedy zur Serviceabwicklung mit eingebunden werden. Die dazu notwendigen Prozesse müssen designed und mit den Geschäftseinheiten abgestimmt werden, sowie eine einheitliche Sicht des Geschäftes und der Begriffe erreicht werden. Besondere Herausforderung dabei ist die Kundenbezogene Sicht bei Enterprise Services und die Produktbezogene Sicht und Auswertung bei Business Services. Vorbereitung Flächenkommunikation/Schulung,
(Erstellung der Schulungsunterlagen, Schulung der am Prozess beteiligten Mitarbeiter) sowie Rolloutunterstützung und Support nach dem GoLife gehören mit zur Aufgabenstellung. Nach Freigabe des Projektes durch den Lenkungsausschuss Überführung aus der
Pilotphase in den Regelbetrieb. Einarbeitung der neuen Mitarbeiter im Bereich COM.


Leiter Userhelpdesk
Sanofi-Aventis Pharma, Berlin
5/2004 – 10/2005 (1 Jahr, 6 Monate)
Pharmahersteller
Tätigkeitszeitraum

5/2004 – 10/2005

Tätigkeitsbeschreibung

Sanofi-Aventis Pharma, Berlin.
Leiter UserHelpDesk: Leitung und Steuerung (Problemtracking) des outgesourcten Helpdesk’s, der als Dienstleister für die Anwender im Unternehmen tätig ist. Um Synergieeffekte zu erzielen, und den ITIL-Standard zu erreichen, mussten zunächst der Innen- und Aussendienst Helpdesk zusammengeführt werden, die von unterschiedlichem Personal an unterschiedlichen Stellen ausgeführt wurden. Dadurch konnten die Ausgaben für den Helpdesk um 200.000,- € per anno reduziert werden. Für das Unternehmen Sanofi mussten die Hardware- und Softwarestandards in Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen definiert und eingeführt werden, das umfasste auch den gesamten IT-Einkauf (Hard- und Software sowie Dienstleistungen), inkl. der IT-Budgetplanungen für die Jahre 2005 und 2006 (Überwachung und Controlling der Ausgaben, Kostenkalkulation zur Vorbereitung für die Umstellung auf Leistungsverrechnung). Nach der Definition der Standards wurde durch den Helpdesk das neue Betriebssystem Windows XP mit Office 2003 an 500 Arbeitsplätze ausgerollt, ohne den Betrieb einzuschränken. Dabei musste auch ständig die Einhaltung der vereinbarten SLA’s überwacht werden, und ggf. Änderungen/Anpassungen der bestehenden Prozesse vorgenommen werden(inkl. Dokumentation der Prozesse und Erstellung der Arbeitsanweisungen). Die Erfüllung der SLA’s wurde anhand regelmässiger Reportings (aus dem Problemmanagementtool) dokumentiert und überprüft. Durch den Zusammenschluss mit der Aventis Pharma, war erneut eine Harmonisierung und Konsolidierung der IT-Ausstattung und Prozesse notwendig, dabei wurde für den Helpdesk ARS Remedy V4.05.02 (Konzeption und Erstellung des Berechtigungskonzeptes, sowie Schulung der User) als Problemmanagement und Incidenttool ausgerollt. Da durch den Zusammenschluss viele Anwender zwischen den Standorten Berlin und Frankfurt umgezogen sind, wurde für alle Anwender (zwischenzeitlich über 500) das gemeinsame System APW (AventisProfessionalWorkstation, mit Windows 2000 als Betriebssystem und Outlook statt Lotus Notes als Mailsystem) ausgerollt, um einen gemeinsamen Standard zu erhalten, und allen Anwendern die gleichen technischen Voraussetzungen zu bieten. Die bestehenden Prozesse wurden auf die neuen Systeme angepasst. Durch die Einführung eines neuen Assetmanagement-Tools und die dadurch notwendig gewordene Inventur wurde ein aktueller Stand aller vorhandener Hardware und Software gewonnnen, der durch sofortige Erfassung der Änderungen, wie z.B. Umzüge und Zuweisung neuer Software, jederzeit einen aktuellen Überblick über die Installationen gewährleistet.


Projektleiter
AMB-Generali, München
8/2002 – 5/2003 (10 Monate)
Versicherungen
Tätigkeitszeitraum

8/2002 – 5/2003

Tätigkeitsbeschreibung

AMB-Generali Informatik Services, München. Projektleitung: Rollout (Umstellung 2600 PCs, 450 Drucker, 250 Notebooks von Token-Ring auf Ethernet) durch den Zusammenschluss mehrerer Versicherungsgesellschaften unter dem Dach der Generali bestand eine sehr heterogene IT-Landschaft, die nur sehr schwierig und aufwendig zu supporten war. Ziel war, alle Arbeitsplätze Remote von einer Stelle (Aachen) mit einem Remotesystem betreuen zu können. Die Treiber sollten über dieses Remotesystem (Syconic) an die jeweiligen Arbeitsplätze kurz vor der Umstellung, gesendet werden. Dies gestaltete sich häufig schwierig, da nicht alle Arbeitsplätze vollständig erfasst waren, die Erfassung/Ergänzung aber nur durch die Administration in Aachen erfolgen konnte. Lösung dieses Problems durch vorbeugende Maßnahmen, und entsprechender Überzeugungsarbeit. Koordination der Lieferanten, mit Rückgabe nicht anforderungsgemässer Software, und Fristsetzung zur Neulieferung. Nach erfolgreicher Umstellung ergab sich für die AMB-Generali, der zusätzliche Vorteil, dass alle Arbeitsplätze in ihrem Syconic-System erfasst waren.


Projektleiter
T-Systems, Hamburg
4/2002 – 5/2002 (2 Monate)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

4/2002 – 5/2002

Tätigkeitsbeschreibung

T-Systems Hamburg, Projektleitung: Angebotserstellung zur Betreuung Endgeräte des LBK Hamburg (5.300 Arbeitsplätze an den Standorten des LBK, inkl. Aufbau eines UserHelpDesk (ARS-Remedy), mit SLA-Management und Überwachung der SLA-Einhaltung), Preiskalkulation – Controlling auch der Preise der Subunternehmen. Erstellung der Präsentation des Angebotes für den Kunden. Der Auftrag wurde von T-Systems, im Rahmen dieser Ausschreibung gewonnen.


Leitung Netzbetreuung
HypoVereinsbank Bankbetrieb Services, München
7/2001 – 3/2002 (9 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

7/2001 – 3/2002

Tätigkeitsbeschreibung

HypoVereinsbank Bankbetrieb Services (SAP und Organisation, Module Service Management, Sales & Distribution, MaterialManagement und Controlling), Leitung Netzbetreuung: Controlling, Kostenanalyse, Erstellung Ab-teilungsbudgetplan 2002 (komplett inkl. Personalkosten und Aufwendungen für Fremdleistungen) und EDV-Budgetplan für den Bereich BBS, Planung Netzausstattung 2002 (Hard- und Software), Anwenderbetreuung, Beschaffung EDV, Definition Prozessabläufe. Koordinierung der Vendoren.


SAP, Prozesse und Organisation
O2, München
5/2001 – 7/2001 (3 Monate)
Telekommunikation
Tätigkeitszeitraum

5/2001 – 7/2001

Tätigkeitsbeschreibung

O2 (SAP und Organisation, Module ServiceManagement, Sales & Distribution und MaterialManagement (Bestandsführung/Logistik) Optimierung/ Ergänzung der Prozesse aufgrund der durch Controlling gewonnenen Erkenntnisse, um effizienter und dadurch gewinnbringender zu arbeiten. Einführung eines SLA-Managements und aktive Überwachung der SLA-Einhaltung. Aktive Einbindung des Teamleiter in die Arbeit, um einen Rückfall in die alten Gewohnheiten zu vermeiden. Jedem Mitarbeiter wurde zum Abschluss ein Verfahrenshandbuch übergeben.


Ausbildung

Bankkaufmann
(Ausbildung)
Jahr: 1976
Ort: Lindenberg

Bankkaufmann
(Ausbildung)
Jahr: 1976
Ort: Lindenberg

Persönliche Daten

Sprache
  • Deutsch (Muttersprache)
  • Englisch (Fließend)
Reisebereitschaft
Europa
Arbeitserlaubnis
  • Europäische Union
  • Schweiz
Profilaufrufe
752
Alter
61
Berufserfahrung
44 Jahre und 1 Monat (seit 09/1974)
Projektleitung
10 Jahre

Kontaktdaten

Nur registrierte PREMIUM-Mitglieder von freelance.de können Kontaktdaten einsehen.

Jetzt Mitglied werden »