Mitglieder im Fokus: Heinrich Tenz, SAP-Berater

Sie sind Freiberufler oder Projektanbieter. Irgendwann einmal entdeckten sie Freelance.de. Sie wurden Mitglied, erstellten ihre Online-Profile, mit denen sie zeigen, was sie bieten oder suchen.

In unserer Artikelreihe „Mitglieder im Fokus“ möchten wir diese digitale Kulisse ein Stück weit verlassen. Wir wollen etwas tiefer gehen und herausfinden: Wer sind eigentlich die Menschen hinter den Freelance.de Profilen? Also stellen wir ihnen Fragen – und lassen sie erzählen.

Heute erzählt Heinrich Tenz, freiberuflicher SAP-Berater.

Herr Tenz, wie sieht Ihre Arbeit als Freelancer aus?

h_tenz_freelancerAls SAP-Berater bearbeite ich vorwiegend Fragestellungen und Themen aus dem Vertrieb und der Materialwirtschaft. Meistens arbeite ich mit Teams aus internen und externen Mitarbeitern. In vielen Fällen geht es darum, das bestehende System zu verbessern, es den Anwendern leichter zu machen, damit zu arbeiten. Es sind aber auch oft Fehler zu korrigieren oder das System auf den neuesten Stand zu bringen, weil bspw. gesetzlichen Änderungen entsprochen werden muss.

In den letzten Jahren war ich meistens in der Chemie- und Pharma-Branche beschäftigt. Dort muss vor allem darauf geachtet werden, dass alle gesetzlichen Vorschriften zu Gefahrenstoffen eingehalten werden können. Ein weiteres Feld meiner Beratungstätigkeit sind Reports und Statistiken. Hier helfe ich, relevante Daten zu definieren, aus dem SAP-System zu laden und entsprechend der Anforderung aufzubereiten.

Kernpunkt meiner Tätigkeit ist die Beratung bei der Gestaltung von Vertriebs- und Materialwirtschaftsprozessen sowie Stammdaten in allen Facetten. Dabei kann ich sowohl Einstellungen am SAP-System vornehmen sowie erforderliche Programme definieren, Anforderungen dazu verfassen und deren Erstellung koordinieren. Dazu gehört auch das Managen und Koordinieren aller möglichen komplexen Abläufe.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit ganz besonders?

Neben den vielfältigen Themen, die ich bearbeiten darf, gefällt mir am meisten, dass ich nicht in die Organisation eingebunden bin und ich daher viele Prozesse von außen betrachten kann. Das gestattet mir Überlegungen abseits eingefahrener Wege und führt mich oft zu unkonventionellen Lösungsvorschlägen. Sehr gut gefällt mir, wenn einer meiner Vorschläge angenommen wird und dadurch eine tatsächliche Prozessverbesserung erreicht wird.

Ein weiterer wichtiger Punkt meiner selbständigen Arbeit ist das Einarbeiten in neue komplexe Situationen, wodurch ich meine Lernfähigkeit immer weiter entwickeln und mich dabei immer neuen Anforderungen gemäß in Teams und Arbeitsgruppen einfügen kann.

Wie kam es dazu, dass Sie sich selbstständig machten?

Es war Zufall. Mein damaliger Chef hat eine eigene Firma gegründet und mich gefragt, ob ich nicht zu ihm wechseln möchte. Da er kein angemessenes Gehalt zahlen konnte, musste ich mir überlegen, ob ich als Freelancer für ihn arbeiten wollte. Die Entscheidung fiel schnell. Einige Kollegen im Projekt waren Freiberufler und haben mich bestärkt und ermuntert, den selbständigen Weg einzuschlagen. Ich selbst empfand es spannend und habe nach eingehender Überlegung die Herausforderung angenommen und mich selbständig gemacht.

Was war Ihr bislang spannendstes Projekt?

Mein spannendstes Projekt war die Mitarbeit an der Implementierung eines Material-Stammdaten-Referenz-Systems. Dort werden Materialstammdaten weltweit zentral und einheitlich verwaltet. Es gab viele Detail-Arbeiten, etwa Schnittstellen-Definitionen, Programmieranforderungen für Programme zur Daten-Übernahme und Daten-Migrationen mit SAP Standard-Werkzeugen.

Die größte Herausforderung lag in der Koordination der Programmierarbeiten der von mir definierten Programme. Sie wurden in Indien und USA entwickelt. Daher war es teilweise sehr schwierig, die Leute zusammenzubringen. Wenn die Mitarbeiter in den USA zur Arbeit kamen, hatten sie in Indien bereits Feierabend.

Sind Sie auch Freelance.de Mitglied und möchten hier im Blog Ihre Geschichte erzählen?

Schicken Sie uns eine E-Mail mit einem Link zu Ihrem Freelance.de Profil an team@freelance.de.

Dagmar Heinze

Dagmar Heinze

Ist seit dem 1. Juni 2012 bei freelance.de für das Online Marketing zuständig. "Ich freue mich bei diesem schnellwachsenden Unternehmen mitwirken zu können!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.