Coronavirus: Staatshilfen auch für Freiberufler

Der Coronavirus bewegt aktuell geradezu die ganze Welt. In den folgenden Wochen ist es uns von freelance.de ein besonderes Anliegen, Sie zu unterstützen. Deshalb wollen wir eine verlässliche Quelle für Freelancer darstellen, die Sie mit aktuellen Informationen versorgt.

Unsere Regierung hat versprochen, mit Staatshilfen zu unterstützen und niemanden alleine zulassen.

Unterstützung für Unternehmen

Bereits seit kurzem ist bekannt, dass Unternehmen in der Coronakrise untersützt werden sollen. Dies gilt aber nicht nur für die kleinen und mittelständischen Unternehmen. Es wurde festgelegt, dass die Hilfsprogramme für alle Größenklassen der Unternehmen gelten. Das Geld wird teilweise aus einer neuen Verschuldung genommen. Allerdings sagt das Bundesfinanzministerium auch: “Wir werden ein Milliarden-Schutzschild für Betriebe und Unternehmen aufstellen. Das Volumen dieser Maßnahmen wird nicht begrenzt sein.”

Staatshilfen für Freiberufler

Auch die Freelancer bekommen Staatshilfen zugesagt. Eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums sagte: “Liquiditätsinstrumente gelten für Unternehmen – branchenübergreifend und vom Solo-Selbstständigen über kleine und mittlere Unternehmen bis hin zu größeren Unternehmen.” Damit alle Unternehmen sicher und mit so wenigen Verlusten wie möglich durch diese Ausnahmesituation des Coronavirus hinwegkommen können, werden allerlei Maßnahmen ergriffen. Diese sollen zu unbegrenzten Hilfszusagen für eine lückenlose Liquiditätsabdeckung führen.

Die Regierung bereitet verschiedene Instrumente vor, um bei Liqiditätsengpässen reagieren zu können. Auch sollen Programme, die bereits existieren, erweitert werden.

Home-Office Projekte auf freelance.de

Aus gegebenem Anlass unterstützt freelance.de Sie noch besser bei Ihrer Projektakquise: kurzfristig haben wir für EXPERTs die Such-Filter um die Option “Home-Office/Remote” erweitert.

Auf freelance.de sind aktuell mehr als 1.600 Home-Office Projekte verfügbar.

Staatshilfen



Miriam Kubiczek

Miriam Kubiczek

Miriam ist seit April 2019 bei freelance.de und unterstützt uns im Marketing Team. Sie ist duale Studentin an der IUBH, bei der sie sich Wissen im Marketing Management aneignet.

10 Kommentare:

  1. Es ist auch nützlich, für Freiberufler zu verlinken: https://www.bbc.com/freelancers/Coronavirus

  2. Miriam Kubiczek
    Miriam Kubiczek

    Hallo Martha,
    vielen Dank für Ihren Hinweis, nehmen wir sehr gerne auf.

  3. Hallo Frau Kubiczek, vielleicht ist es noch nützlich für Ihre Leser in Ihrem Artikel auf die folgende Seite des Bundesministerium für Finanzen zu verweisen, welche auf die konkreten Unterstützungsmöglichkeiten (auch für Freiberufler) hinweist:

    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-03-19-Milliardenhilfe-fuer-alle.html

    Beste Grüße

    Björn Brand

    IT Freelancer Magazin

  4. Miriam Kubiczek
    Miriam Kubiczek

    Hallo Björn, gerne nehmen wir diesen Link mit auf. Vielen Dank!

  5. welche Kosten können mitgerechnet werden bei der Auflistung von Liqiditätsengpässen außer Praxismieten?

  6. Lieber Herr Röhrig,
    vielen Dank für Ihre Frage im freelance.de/Blog
    Leider können wir Sie bei einer so speziellen Frage nicht beraten. Jedes Bundesland hat einen eingenen Fragebogen zur Angabe der Gründe für die Existenzbedrohung oder den Liquiditätsengpass. Bitte rufen Sie hierzu die Seite des BMWi auf, hier gibt es eine Linkliste zur jeweiligen Antragsstelle in den Bundesländern: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Wirtschaft/laender-soforthilfen.html

  7. Hilfen für Einzel und Kleinunternehmer- JA denn diese zahlen ( fast) alle Ihre Steuern in Deutschland. hilfe für Unternehmen JA – auf jeden Fall wenn keine Eigenmittel da sind Absturz der deutschen Wirtschaft droht. A B E R – kein Geld an Unternehmen, die Ihre in D erzielten Gewinne in Steuerparadiesen , ja auch in EU Steuerparadiesen wie Luxemburg o.a. versteuern. Die sollen sich Ihre Corona Hilfe da holen wo Sie Ihre Gewinne hintragen ! Das ist auch eine einmalige Chance für Deutschland diesem Steuer-Treiben wenigstens etwas Einhalt zu gebieten. Ganz wird es nie gelingen, da sind die Gesetze falsch und Strafen zu lächerlich, windige R-Verdreher und S Berater zu stark vertreten, zu gut vernetzt, einfach zu gut “lobby-isiert”. Sollte dennoch eines der Steuervermeider-Unternehmen anfragen, dann gilt: Öffentliche Erklärung ab sofort wieder seine Steuern in D zu entrichten und das auch jederzeit offen zu legen. Und: dafür auch mit persönlich haftenden Managern und deren Privateigentum (zu haften) !

  8. Da hab ich ja irgendwie noch Glück gehabt. Ich wollte dieses Jahr vielleicht eine Firma kaufen und meine Ergebnisse skalieren. Da kann man froh sein, wenn man jetzt gut durch die Krise kommt. Allen viel Glück!

  9. Avatar
    Auto Freund

    Sehr gutes System. Da zeigt sich, dass schnell reagiert wird. Sowas kann man nur für alle Handwerker und den Automarkt in St. Gallen und Umgebung auch hoffen. Kaum vorzustellen, wie das ist, wenn der Zustand noch länger so anhalten sollte.

  10. wie ich es erwartet hatte, gibt es zumindest im Saarland nichts für Freiberufler. Lediglich bei Kosten für Büro etc. wird geholfen. Nur habe ich keine solchen Ausgaben. Nur ziemlich hohe private Verpflichtungen, die interessieren aber niemand, das bleibt mein Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.