Ein bisschen Freiheit, ein bisschen Sonne – arbeiten als ‘Digitaler Nomade’

Anfang Mai treffen sich wieder hunderte Freelancer aus ganz Deutschland in Berlin und sprechen darüber, wie sie von den schönsten Orten dieser Welt aus profitabel arbeiten. Die inzwischen regelmäßig stattfindende Konferenz dieser digitalen globalen Nomaden, die DNX, zieht auch eine Menge Leute an, die den Traum vom ortsunabhängigen Arbeiten noch nicht leben.

Online-Dienstleistungen aus Indien anbieten, E-Books in Thailand erstellen, Blogs in der Karibik pflegen… klingt gut, finden Sie? Können Sie sich vorstellen, in die ganz große Freiheit aufzubrechen, sich in den Zug der Laptop-Nomaden einzureihen, ihre Wohnung gegen Hostels und Ferienwohnungen auf der ganzen Welt einzutauschen und statt Feierabendbier mit guten Freunden jeden Tag schon zum Frühstück neue Leute kennenzulernen? Lärm im Coworking-Space statt Arbeitsplatz beim Kunden? Auch die Liste der Punkte, die sich nicht so verlockend anhören, ließe sich lange fortsetzen.

Wie schön wäre es doch, wenn es einen Mittelweg gäbe! Wir empfehlen allen, die sich mehr Freiheit und Sonne wünschen, einfach mal auszuprobieren, wie sich das Leben als digitaler Nomade für Sie anfühlen würde.

Zuerst: Mit den Zehen ins Meer tauchen …

Wer, so wie viele Freelance.de-Mitglieder, bereits ein Einkommen hat, das über selbstständige Arbeit und überwiegend online erwirtschaftet wird, spart sich einiges an Vorarbeit und kann eine Abkürzung nehmen. Ihre Reise in die Unabhängigkeit könnte so beginnen:

1. Eine Auszeit planen

Wie viel Vorlauf bräuchten Sie, um zwei oder drei Monate ortsunabhängig arbeiten zu können? Welche Ihrer Kunden würden mitmachen, welche Projekte sollten vorher abgeschlossen sein, welche Neuaufträge würden Sie Ihrem Ziel näherbringen?

Wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, sollten Sie überlegen, was genau eine Auszeit für Sie bedeutet. Zwei Monate durch Australien reisen, mit möglichst wenig Arbeit nebenher? Den Bauernhof der Großtante renovieren und vom Land aus arbeiten? In einen Coworking-Space in Barcelona einmieten?

Und dann gilt es: Kommunizieren Sie Ihren Wunsch allen Kunden (die ihren Angestellten häufig auch ein Sabbatical zugestehen!), Freunden und Familienmitgliedern und holen Sie sich Unterstützung.

2. Eine Auszeit nehmen

Eine Suche nach den Schlagworten „Globaler digitaler Nomade“ liefert eine Menge E-Books und Blogeinträge, die Schritte in die Unabhängigkeit auflisten. Aussortieren, umorganisieren und neu strukturieren – erst dann kann es losgehen.

3. Ausprobieren, wie sich das anfühlt

Erst wenn Sie ein paar Wochen von Barcelona aus Ihre Kunden betreut haben, in Thailand an Projekten für Hannover gearbeitet haben oder vom Berliner Umland aus Ihr neues Online-Business aufgezogen haben, werden Sie wissen, ob das neue Leben tatsächlich für Sie in Frage kommt – oder ob Ihr Freiheitsdrang doch bereits gestillt ist und Sie die Untermieter lieber heute als morgen aus Ihrer alten Wohnung hätten.

4. Überlegen, was davon bleiben soll

Wer ein Tagebuch führt, wenn eine bewusste Auszeit die Alltagsroutinen aufbricht, kann leichter festhalten, was von dieser anderen Lebensweise bleiben soll. Sind es kleine Dinge, wie der Sport vor der Arbeit oder der Feierabend mit neuen Eindrücken? Haben Sie eine neue Stadt für sich entdeckt, in der Sie leben und arbeiten möchten? Oder suchen Sie eine Tätigkeit, in der Sie mehr reisen können? Diese Erkenntnisse festzuhalten und zu reflektieren ist wichtig, um am Ende herauszufinden, was Sie wirklich wollen.

Und dann: Ein paar Schritte Richtung Sonne

Die meisten globalen Nomaden starteten ihre Reise aus einem ganz konkreten, drängenden Unbehagen heraus. Nicht nur der aktuelle Job, sondern ihre ganze Lebensweise waren für sie unerträglich geworden. Häufig braucht es dieses starke Gefühl, um die notwendige Kraft und Motivation für den Ausstieg aufzubringen. Ihnen geht es genauso? Dann fangen Sie an!

Ihnen geht es nicht so?

Dann braucht es vielleicht nur ein paar kleine, aber richtige Veränderungen, um mehr Platz für die Dinge im Leben zu schaffen, die Ihnen wichtig sind. Wir wünschen Ihnen ganz viel Erfolg!

Ticket für die DNX gewinnen

Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen mit dem digitalen Nomadenleben in das Kommentarfeld und gewinnen Sie ein Ticket für die DNX in Berlin!

4 Kommentare:

  1. Das sind gute Tipps, um herauszufinden, was man möchte. Viele sehen den digitalen Nomaden am Strand sitzend und Cocktails schlürfend und wünschen sich genau das. Doch die Realität sieht meist anders aus (wer will Sand in der Tastatur?!) und jeder ist da auch aus einem anderen Holz. Ich selbst habe gerne eine Homebase, von der aus ich agieren kann. Ich kann Zuhause arbeiten oder meinen Laptop schnappen und in die Welt ziehen. Und es ist genau diese Freiheit, die das digitale Nomadentum für mich so perfekt macht. Meeresrauschen ist nur ein extra Bonbon :)

  2. Für mich ist eine Mischform genau das Richtige. Einen Großteil der Zeit in Berlin und den anderen unterwegs. “Zu Hause” hat man einfach das beste Netzwerk, worüber die Kunden dann auch auch meinst kommen.
    Doch versuche ich bei denen schrittweise immer mehr remote zu arbeiten, sodass ich dann auch immer mal länger von woanders arbeiten kann.

    Auf die DNX hätte ich richtig Lust, vor allem um viele neue Leute zu treffen und sich auszutauschen.

  3. Ich versuche tatsächlich gerade testweise für einige Monate als Webdesignerin ortsunabhängig zu arbeiten. Derzeit sitze ich in einem kleinen Café auf La Gomera. Das schönste Meeresrauschen hilft nur nichts, wenn man sich allein fühlt und keine Gleichgesinnten trifft. Gut, liegt vielleicht auch an meiner Ortswahl. :) Aber genau deshalb wäre es jetzt für mich besonders gut, spontan nach Berlin fahren zu können, um direkt mit vielen neue Menschen in Kontakt zu kommen. ;-) Das wäre klasse!

  4. Gerade im IT Bereich gibt es viel Potential Remote zu arbeiten. Das sollten in Zukunft noch mehr deutsche Firmen erkennen und verstärkt Remote Jobs anbieten.

    Vorreiter sind hier ganz klar Appen oder Lionbridge. Diese Unternehmen setzen bereits zu 100% auf ortsunabhängige Jobs. Diese Form der Arbeit bietet sowohl dem Arbeitgeber als auch dem Arbeitnehmer mehr Flexibilität und Freiheit und wird von Unternehmen zur Zeit noch stark unterschätzt.

    Daher ist die DNX ein Schritt in die richtige Richtung und hat sicherlich eine Vorreiterrolle für die Arbeitswelt von morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.