Ergebnisse der Sommerumfrage 2012 – Aktuelle Marktsituation

Entwicklung aus Sicht des Freelancers

Die Auslastung ist neben dem Stundensatz für Freelancer der wichtigste Erfolgsfaktor ihrer Arbeit. Sie wird durch typische Ausfallzeiten wie Urlaub, Krankheit oder Weiterbildung negativ beeinflusst. Zusätzlich muss Zeit in die Akquise investiert werden, um die Phasen ohne Projekteinsatz so gering wie möglich zu halten.

Die Projektauslastung der befragten Freelancer lag in der ersten Jahreshälfte 2012 durchschnittlich bei 62,9 %. Bei IT-Freelancer lag die Auslastung sogar bei durchschnittlich 70,5 %.

Grundsätzlich fällt der Vergleich der Projektauslastung zwischen 2012 und der der zweiten Jahreshälfte 2011 recht neutral aus. 40,2 % gaben an, dass sich ihre Projektauslastung nicht verändert hat. Mit 31,6 % liegt der Anteil an Freelancern mit einer gesunkenen Auslastung knapp vor denen, die ihre Auslastung steigern konnten (27,2 %). Dies deckt sich auch mit der Aussage von 34,6 % der befragten Freelancer, dass sie 2012 mehr Zeit in die Akquise investieren mussten als in der zweiten Jahreshälfte 2011. 43,9 % sahen keine Veränderung in ihrer Akquisetätigkeit.
Projektauslaustung 1. Jahreshälfte 2012

Aktuelle Entwicklung des Stundensatzes

Eine deutlich positive Tendenz für den Freelancer zeigt sich bei der Entwicklung der Stundensätze. Die Mehrheit von 61,7 % kann zwar keine Veränderung feststellen, jedoch können sich 20,4 % über eine leichte Erhöhung und 7,0 % sogar über eine starke Erhöhung (um mindestens 10 %) der Bezahlung freuen. Ebenso wie bei der Anzahl an Projekten, ist auch beim Stundensatz die positive Entwicklung im Bereich IT und Technik & Ingenieurswesen am stärksten ausgeprägt. Jeweils ca. 30,0 % der befragten Freelancer aus diesen Bereichen nehmen eine Erhöhung wahr.

Zukünftige Entwicklung des Projektmarktes

40,7 % der befragten Freelancer rechnen damit, dass die Nachfrage nach Freelancern in der zweiten Jahreshälfte 2012 zunehmen wird. Weitere 43,1 % erwarten keine Veränderung. Die Freelancer aus dem Bereich Marketing & Kommunikation sehen die Entwicklung sogar noch positiver (43,3 % rechnen mit einer Zunahme).

Nachfrage nach Freelancern

Entwicklung aus Sicht der Firmen

Auch die Firmen sehen keine negative Entwicklung der Projektausschreibungen oder Nachfrage nach und Angebot an Freelancern. Die Nachfrage nach Freelancern wird laut 47,7 % der Befragten gleich bleiben. 34,1 % sehen eine Zunahme und 11,4 % sogar eine starke Zunahme. 59,1 % denken die Anzahl an ausgeschriebenen Projekten wird gleich bleiben. 36,3 % sehen eine Zunahme.
Die Entwicklung des Freelancer-Angebots wird von den Firmen etwas anders eingeschätzt. 25,0 % gehen von einer Abnahme aus und 6,8 % sogar von einer starken Abnahme.

Nachfrage nach Freelancern

Fazit

Die Zukunft des Projektmarktes kann in jeder Hinsicht als positiv prognostiziert werden. Freelancer sehen optimistisch in die Zukunft und die Firmen bestätigen, dass es bei der Projektausschreibung keinen Rückgang gibt. Wir nehmen diese positive Stimmung auf und sehen es als richtungsweisendes Signal.

Lesen Sie auch folgende Artikel zu den weiteren Umfrage-Ergebnissen:
Teil 1: Worauf achten Firmen beim Freelancer-Profil?
Teil 2: Zusammenarbeit mit Personaldienstleistern
Teil 4: Marktausblick

Dagmar Heinze

Dagmar Heinze

Ist seit dem 1. Juni 2012 bei freelance.de für das Online Marketing zuständig. "Ich freue mich bei diesem schnellwachsenden Unternehmen mitwirken zu können!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.