Ergebnisse der Sommerumfrage 2012 – Marktausblick

Als Ausblick auf den Projektmarkt zeigte sich, dass sowohl die befragten Firmen als auch die Freelancer eine positive Entwicklung sehen.

Die Firmen schätzen dabei das Wachstum anders ein als die Freelancer. Sie glauben an eine stärkere Zunahme der Projektausschreibungen, sehen aber keinen starken Zuwachs des Freelancer-Angebots.

Die Freelancer sehen ebenso ein Zuwachs bei den Projektausschreibungen, glauben jedoch, dass die Anzahl an Freelancern zunehmen wird und sich somit auch der Wettbewerb verstärkt. Dies führt unweigerlich dazu, dass die befragten Freelancer ihre größte Herausforderung darin sehen, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Als Strategien werden unter anderem Spezialisierung, mehr Flexibilität und Weiterbildungen genannt.

Persönliche Netzwerk/Empfehlungen als der Top-Akquisekanal

Die Bedeutung der Akquise steigt in den Augen der Freelancer. Im Hinblick auf die Akquise neuer Projekte zeigte sich, dass das persönliche Netzwerk/Empfehlungen immer noch den wichtigsten Akquiseweg darstellt.

Dieses Ergebnis spiegelt sich auch bei den Firmen wieder, die ebenfalls einen großen Teil ihrer Akquise über das persönliche Netzwerk abwickeln. Aber nicht nur die persönlichen Netzwerke sind von Bedeutung, auch Online-Börsen und Personaldienstleister sind zu einem wichtigen Bestandteil der Akquise geworden und haben im Vergleich zum Vorjahr an Bedeutung gewonnen.
Die Zusammenarbeit mit Personaldienstleistern wird dabei von einem großen Anteil der befragten Freelancer, wie auch der Firmen als positiv empfunden.

Da Firmen häufiger aktiv nach Freelancern suchen, als Projektangebote zu veröffentlichen, ist ein aktuelles und aussagekräftiges Online-Profil für Freelancer ein wichtiger Bestandteil der Akquise. Besonderen Wert legen die Firmen auf das Know-how und die Aktualität des Profils. Mit einer gut gepflegten Projektliste können Freelancer ihre Chancen weiter erhöhen.

Fazit

Trotz der genannten Herausforderungen und obwohl die Projektauslastung und das Wachstum der Projektausschreibungen von den Freelancern im Vergleich zum Vorjahr niedriger empfunden wird, so sehen die befragten Freelancer doch positiv in ihre Zukunft. Eine große Mehrheit möchte daher aktuell nicht in eine Festanstellung wechseln.

Lesen Sie auch folgende Artikel zu den weiteren Umfrage-Ergebnissen:
Teil 1: Worauf achten Firmen beim Freelancer-Profil?
Teil 2: Zusammenarbeit mit Personaldienstleistern
Teil 3: Einschätzung der aktuellen Marktsituation.

Dagmar Heinze

Dagmar Heinze

Ist seit dem 1. Juni 2012 bei freelance.de für das Online Marketing zuständig. "Ich freue mich bei diesem schnellwachsenden Unternehmen mitwirken zu können!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.