Lünendonk ® -Sonderpublikation 2014: Der Markt für Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung freiberuflicher IT-Experten

“Flexibilität braucht Planbarkeit. Und gerade bei großen Unternehmen dauert es oft lange, bis aus richtungsweisenden Entscheidungen über Programme konkrete Projekte werden, die dann umgesetzt werden können. In der Praxis führt das dazu, dass unter hohem Druck Experten für das Projektteam gesucht werden müssen, während das Projekt schon von Beginn an einem engen Terminplan dem Live-Betriebs entgegenarbeitet.”, sagt Hartmut Lürßen, Partner der Lünendonk GmbH im Vorwort der Lünendonk ®-Sonderpublikation 2014, die in Zusammenarbeit mit Freelance.de erstellt wurde.

Auswahlkriterien für die IT-Freelancer

Im Rahmen der Studie wurde erfragt, welches sind die Kriterien, die für die Kundenunternehmen bei der Auswahl der IT-Freelancer besonders wichtig sind?

Das wichtigste Auswahlkriterium der Kundenunternehmen ist das „Technologie-Know-how“, das von den Agenturen eine durchschnittliche Bewertung von 1,5 erhält. An zweiter Stelle folgt die „Höhe des Stunden-/Tagessatzes“ (1,3). An dritter Stelle der wichtigsten Auswahlkriterien für IT-Freelancer steht die „Beratungskompetenz“ mit einer durchschnittlichen Bewertung von 1,1. Die Bewertungen der folgenden drei Kriterien „Prozess-Know-how in den jeweiligen Branchen“, „Frühere Einsätze beim Kunden“ und „Soft Skills“ liegen sehr nahe beieinander.

Es fällt auf, dass „Referenzen“ von den analysierten Unternehmen vergleichsweise niedrig bewertet werden. Bei Befragungen von Anwenderunternehmen werden „Referenzen“ oft höher bewertet und vor allem dann als wichtiges Kriterium herangezogen, wenn das geplante Projekt die erste Zusammenarbeit mit einem Dienstleister darstellt.

Auswahlkriterien für den geeigneten Vermittlungspartner

Für die Anbieter von Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung freiberuflicher IT-Experten ist es zudem wichtig, zu analysieren, welche Kriterien die Auftraggeberunternehmen bei der Auswahl der Agenturen anlegen, mit denen sie zusammenarbeiten.

Die „Lieferfähigkeit“ der Anbieter rangiert mit einer durchschnittlichen Bewertung von 1,9 auf Platz eins, gefolgt von der „Geschwindigkeit der Projektbesetzung“. Dieses Kriterium wird durchschnittlich mit 1,5 bewertet und hat im Vergleich zur Vorjahresbefragung stark an Bedeutung gewonnen. Das „Preis-/Leistungsverhältnis“ steht mit einer durchschnittlichen Bewertung von 1,4 an dritter Stelle. Die „Qualität der Zusammenarbeit“ bewerten die Agenturen durchschnittlich mit 1,3.

Die Kriterien „Breites Leistungsportfolio“, „Fähigkeit, Third Party Management anzubieten“, „Internationalität“ sowie „Ressourcen-/LieferantenmanagementTools für Kunden“ fallen in der Bewertung deutlich ab.

Im Vergleich zu den vier besonders hoch bewerteten Kriterien, die in fast allen Kundensituationen von besonderer Bedeutung sind, sind die niedrig bewerteten Kriterien in der Praxis zwar seltener relevant. Doch wenn sie von Bedeutung sind, handelt es sich bei diesen Kriterien meist um Ausschlusskriterien. Das bedeutet, Anbieter, die diese Kriterien nicht erfüllen, haben in dem konkreten Fall keine Chance auf die Zusammenarbeit.

Weitere Interessante und nützliche Informationen lesen Sie in der Sonderpublikation der Lüenendonk Studie.

Zum Download: Freelance_Luenendonk_Sonderpublikation_2014

Dagmar Heinze

Dagmar Heinze

Ist seit dem 1. Juni 2012 bei freelance.de für das Online Marketing zuständig. "Ich freue mich bei diesem schnellwachsenden Unternehmen mitwirken zu können!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.