Setzen Sie sich neue Ziele: So starten Sie richtig durch

Neue Ziele setzen

Sich Ziele zu setzen, hört sich leichter an als es ist. Denn bevor man das tun kann, muss man wissen, was man erreichen möchte. Wissen Sie, was Sie erreichen möchten und wie Ihnen das am besten gelingt? Wenn nicht, helfen wir Ihnen gerne auf die Sprünge. Was Sie tun können:

Gehen Sie in sich

Was haben ein Spaziergang durch die Natur, an einem Fluss sitzen und das vorbeifließende Wasser beobachten und ein Aufenthalt auf Zeit im Kloster gemeinsam? Sie helfen Ihnen, einen klaren Kopf zu bekommen. Reservieren Sie einen Tag nur für sich selbst, um in sich zu gehen und darüber nachzudenken, was Sie wirklich wollen. Erst mal geht es nur um das Was, nicht um das Wie. Sie brauchen zuerst ein Ziel, bevor Sie einen Weg wählen können.

Lesen Sie ein inspirierendes Buch

Wir alle stehen auf den Schultern von Riesen. Das bedeutet nichts anderes, als dass es vor uns schon Menschen gab, die wichtige Entdeckungen und Erfahrungen machten, von denen wir heute profitieren können. Es gibt sicher auch für Sie ein tolles Buch, das diese Erfahrungen aufgreift und Sie dazu inspiriert, ähnliche Wege zu gehen wie es unsere Vorgänger schon taten. Jetzt ist die richtige Zeit, „Ihr“ Buch zu finden und zu lesen.

Gehen Sie Ihren alten Businessplan noch mal durch

Viele Freiberufler schreiben einen Businessplan, bevor Sie sich selbstständig machen. Darin planen Sie den Weg, den Sie gehen wollen, und überlegen sich, wie er verlaufen soll. Schauen Sie doch mal in Ihren alten Businessplan rein. Das kann sehr erkenntnisreich sein. Denn vielleicht werden Sie sich erinnern, welche Ziele Sie damals hatten und finden so zu Ihren Wurzeln zurück, wenn Sie erkennen, warum Sie eigentlich ein Freelancer wurden.

Definieren Sie Ihren Lebenstraum

Jeder von uns hat etwas, das ihn antreibt – einen ganz persönlichen Lebenstraum, den es zu verwirklichen gilt. Wie lautet Ihrer? Ist es ein eigenes, großes Haus für Sie und Ihre Familie irgendwo am Land? Ist es ein passives Einkommen, das Ihnen genügend Sicherheit gibt, um den finanziellen Druck aus Ihrer freiberuflichen Arbeit zu nehmen? Vielleicht ist es auch ein Leben als „Digitaler Nomade“? Versuchen Sie Ihren persönlichen Lebenstraum zu finden, damit Sie eine Orientierung haben, wohin Ihre berufliche und private Reise gehen wird.

Beschreiben Sie genau, was Sie wollen

Für jedes Ziel gilt: je genauer Sie wissen, was Sie erreichen wollen, um so besser können Sie den Weg dorthin planen. Ein eigenes Haus am Land ist für manche ein sehr schönes Ziel. Aber wie viele Zimmer soll es haben? Wie groß soll der Garten sein? Wo soll es in etwa stehen? All diese Faktoren legen nicht nur den Preis des Hauses fest, sondern auch, ob Ihr Wunschhaus tatsächlich Ihren Anforderungen entspricht. Stellen Sie sich vor, Sie bauen ein Haus und stellen danach fest, dass für den Partykeller, den Sie sich gewünscht haben, doch kein Platz ist.

Setzen Sie Etappenziele

Große Ziele sind schwer zu erreichen. Kleine Ziele aber, die Sie Schritt für Schritt an das große heranführen, sind durchaus im Rahmen des Machbaren. Ein kleines Ziel kann ein Tagesziel sein („Was will ich heute schaffen, damit ich morgen darauf aufbauen kann?“) oder aber ein Wochenziel („In dieser Woche will ich das Projekt X abschließen, damit ich nächste Woche mit Projekt Y starten kann.“). Egal wie klein Ihr Etappenziel ist, das Wichtigste ist, dass es realisierbar ist und Sie weiterbringt.

Kalkulieren Sie Ihr Honorar neu

„Was ist mein Wissen wert?“ Diese Frage treibt viele Freiberufler an. Geeignete Antworten sind immer abhängig von der individuellen Lebenssituation („Wie viel muss ich mindestens verdienen, um über die Runden zu kommen?“), aber auch von den Zielen, die man erreichen will, und davon, wie lange man noch arbeiten möchte. Wenn Sie wissen, dass Sie im Jahresdurchschnitt etwa 10 volle Tage pro Monat Ihren Kunden in Rechnung stellen können, 45 Jahre alt sind und in spätestens 12 Jahren Ihr Ziel, das Sie 500.000 EUR kosten wird, erreicht haben wollen, können Sie einigermaßen genau kalkulieren, welches Honorar Sie verlangen müssen, um das zu schaffen. Machen Sie den Versuch! Setzen Sie sich hin und rechnen Sie verschiedene Szenarien durch. Die Kalkulationen werden Ihnen helfen, besser inzuschätzen, ob Sie Ihre Ziele erreichen können oder nicht.

Experten-Interview

Thomas Fuchs kennt sich aus mit dem Erreichen von Zielen. Er ist unter anderem als Flirtcoach und Lifecoach tätig. Mit seinem Konzept FreeYourSpirit hilft er anderen Menschen, innere Blockaden zu überwinden, damit sie ihre Ziele besser erreichen können.

Freelance.de: Herr Fuchs, warum ist es so wichtig, sich private und berufliche Ziele zu setzen?
Thomas Fuchs: Ich würde nicht sagen, dass es für jeden wichtig ist, sich Ziele im herkömmlichen Sinne zu setzen. Menschen sind extrem unterschiedlich. Für Manchen kann es ein gutes Ziel sein, aus jedem Tag das Beste zu machen und sein volles Potential in jedem Moment zu leben. Oder das Leben mehr zu genießen. Für Andere ist eine langfristige, detaillierte Planung sehr wichtig.

Und für einen anderen Menschentyp ist ein Ziel mehr wie eine Vision, ein inneres Bild oder Gefühl, zum Beispiel “So möchte ich in Zukunft leben … dies möchte ich erreichen oder tun”. Ohne dass damit konkrete Zahlen und Fakten verbunden werden. Alles davon kann funktionieren.

Mein Tipp: Wenn Sie bisher nicht mit Zielsetzung gearbeitet haben, probieren Sie es aus und testen Sie, ob es für Sie funktioniert. Wenn Sie andererseits ein Mensch sind, der zur Perfektion neigt oder bereits sehr viel Zeit mit Zielplanung verbringt: Probieren Sie es mal nach der Devise “Weniger ist mehr”.

Sich Ziele zu setzen klingt eigentlich ganz leicht. Warum scheitern wir aber dennoch häufig daran?

Häufig versuchen wir etwas zu kopieren, was für Andere funktioniert – und müssen feststellen, dass wir eben “anders gestrickt” sind. Und genau in dieser Verschiedenartigkeit liegt ja auch unsere Einzigartigkeit.

Beispiele: Jemand, der seine Umwelt eher über Gefühle wahrnimmt, findet eine zahlen-basierte Zielplanung oft äußerst langweilig. Und ist deshalb nicht imstande, diese durchzuhalten. Ein Mensch mit Stärken im visuellen Bereich freut sich dagegen an Zahlen, Teilschritten und Details und kann gut damit umgehen.

Eine weitere Ursache des “Scheiterns” liegt in der Strategie: Das Ziel wird zu groß gewählt und scheint unerreichbar. Oder zu klein, so dass die Motivation fehlt. Oder man plant zwar, fängt aber nicht an. Das andere Extrem wäre, einfach etwas zu tun, ohne dass man weiß wofür.

Wie findet man am besten heraus, was man wirklich will, also welche Ziele die richtigen für einen sind?

Stellen Sie sich die folgenden Fragen:

Frage 1: Wie fühle ich mich, wenn ich das Ziel erreicht habe?
Versetzen Sie sich in den Zielzustand hinein, und zwar mit allen Sinnen. Beobachten Sie dabei Ihren Körper: Wird Ihr Atem tiefer, weitet sich Ihr Brustkorb? Fühlen Sie Glück oder Freude? Möchten Sie wirklich dort sein? Reine Kopfideen funktionieren nicht. Lassen Sie sich von der Vorfreude leiten. Dies ist die Sprache Ihres Herzens. Man könnte auch sagen: Finden Sie das “Warum” dahinter, die tiefere Ursache. Und das ist immer ein Gefühl.

Frage 2: Ist es wirklich mein eigenes Ziel?
Wenn ich abnehmen möchte, um meinem Partner zu gefallen, oder einen bestimmten Beruf ausüben, weil meine Eltern dies so wollten – dann wird es schwer werden, mich dauerhaft zu motivieren. Und wenig Spaß machen, anzukommen.

Frage 3: Welchen Preis muss ich dafür zahlen?
Dies wird oft vergessen. Vielleicht muss ich länger arbeiten, viel studieren oder umziehen. Es ist wichtig, den “Preis” freudig zu akzeptieren. Wenn mir nahe stehende Menschen betroffen sind, sollte ich mir die Frage stellen: Wie kann ich es auch für diese zu einem Gewinn machen, wenn ich mein Ziel erreiche?

Sie finden hier die komplette 7-Schritte-Checkliste dafür…

Und wenn man jetzt sein großes Ziel partout nicht loslassen möchte, obwohl es schier unerreichbar ist, was dann?

Unterteilen Sie Ihr großes Ziel in Teilschritte. Setzen Sie sich ein erreichbares Zwischenziel. Und fangen Sie heute mit dem ersten Schritt an!

Sie sind dran

Nach welchen Zielen streben Sie und wie versuchen Sie, diese zu erreichen? Wir sind gespannt auf Ihre Antworten!

———————————————————————————————

Alle Vorschläge unserer Themenwoche im Überblick:

Vorschlag Nr. 1: Misten Sie aus
Vorschlag Nr. 2: Setzen Sie sich neue Ziele
Vorschlag Nr. 3: Bilden Sie sich weiter
Vorschlag Nr. 4: Probieren Sie eine neue Sportart aus
• Vorschlag Nr. 5: Starten Sie ein eigenes Projekt

Ein Kommentar:

  1. Pingback:Entspannt in eine neue produktive Phase starten: So nehmen Sie den Schwung aus dem Sommer mit in den Herbst | Freelance.de Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.