Türchen 14 – Wie wird Weihnachten in anderen Ländern gefeiert?

Im Christentum wird zu Weihnachten die Geburt Jesu gefeiert, allerdings nicht in allen Ländern auf die gleiche Art und Weise.

England und Irland
Hier findet das Weihnachtsfest am 25. Dezember statt. Die Kinder hängen ihre Strümpfe am Vorabend in (bzw. an) den Kamin, damit Santa Claus seine Geschenke durch den Schornstein hinein werfen kann. Santa Claus ist ein lustiger, alter Mann mit schneeweißem Bart und einer langen Tonpfeife. Auf dem Kopf hat er eine rote Zipfelmütze. In Irland stellt man am Weihnachstaben Kerzen in die Fenster zur Straße. Dieser alte Brauch gilt als herzliche Einladung an diejenigen, die wie Maria und Josef zur Weihnachtszeit hungrig und frierend durch das Land ziehen.

Skandinavien
In den skandinavischen Ländern heißt Weihnachten “Jul” oder “Joulua”. “Jul” ist eine Mischung aus Erntedankfest und dem christlichen Weihnachtsfest. Einen Weihnachtsmann oder ein Christkind wie wir es kennen, gibt es nicht. Die Geschenke werden von drei kleinen Kobolden, Tomtebisse, Tomte und Nisse, in einem riesigen Sack gebracht. Die Kobolde sind rot gekleidet und kommen aus Lappland oder vom Nordpol mit einem Rentierschlitten durch die Luft gefahren.

Niederlande
In den Niederlanden heißt der Weihnachtsmann Sinterklaas. Sinterklaas bringt, ähnlich wie unser Nikolaus, die Geschenke bereits am 06. Dezember. Am Tag zuvor fährt er mit Zwarte Piet, dem “Schwarzen Peter”, in den Hafen von Amsterdam ein, wo er mit einem großen Fest begrüßt wird. In der Nacht ziehen die beiden über die Dächer und lassen die Geschenke in die Kamine fallen.

Russland
In Russland freut man sich auf “Väterchen Frost”, den wohl bekanntesten “ausländischen” Weihnachtsmann. Er bringt die Geschenke in der Silvesternacht, die Kinder bekommen Ihre Geschenke also erst am Neujahrsmorgen. Er trägt einen langen, roten Mantel mit weißem Pelz. Ein großer Eiszapfen dient ihm als Wanderstab. “Väterchen Frost” kommt zusammen mit einem Schneemädchen das auf Russisch “Sneguraschka” heißt. Beide fahren zusammen in einem Pferdeschlitten.

Italien
Etwas ganz anderes gibt es jedoch in Italien. Dort bringt die, der Legende nach etwas trottelige, Dreikönigshexe Befana, die Geschenke: In der heiligen Nacht hörte sie von den Hirten die frohe Botschaft über die Geburt Christi. Leider verpasste sie den Stern, der sie zur Krippe führen sollte und daher ist sie immer noch auf der Suche nach dem kleinen Jesus. Sie bringt in jedes Haus ihre Geschnek und hofft, irgendwo das Christuskind zu finden. Die Hexe ist immer dreckig vom Ruß, da auch sie durch den Schornstein kommt. Die Kinder hängen ihre Stümpfe in den Kamin oder stellen ihre Schuhe davor. Die guten Kinder bekommen Geschenke, die nicht so Braven nur Asche und Kohle.

Spanien
Weihnachten ist in Spanien das wichtigste Fest im Jahr, eine Fiesta, die 12 Tage andauert. Mit Umzügen, Musik und Tanz feiern die Spanier vom 24.12. bis zum 06.01 die Geburt Jesu. Schon einige Tage vor dem Fest laufen die Kinder singend und musizierend von Haus zu Haus und bekommen zur Belohnung Süßigkeiten. An Heiligabend wird nach dem großen Festessen die Urne des Schicksals in die Mitte des Tisches gestellt. Sie ist mit vielen kleinen Geschenken gefüllt, allerdings auch mit “Nieten”. Jedes Familienmitglied darf so lange kleine Päckchen aus der Urne nehmen, bis es ein richtiges Geschenk gefunden hat.

Frankreich
In Frankreich werden die Geschenke auch erst am 25.12. verteilt. “Père Noel”, der französische Nikolaus, bringt die Geschenke nachts. Die Kinder stellen ihre geputzen Schuhe vor den Kamien oder vor die Haustür, so wie bei uns an Nikolaus. Am nächsten Morgen sind diese mit Süßigkeiten und vielen kleinen Geschenken gefüllt. Im Elsass kommt das Christkind. Das Christkind ist eine weiß gekleidete junge Frau. Auf dem Kopf trägt sie eine wundervoll gearbeitete, goldene Krone. Sie kommt in Begleitung des gefürchteten Hans Trapp, der ein rußiges schwarzes Gesicht hat und in viele Felle gehüllt ist. Er ist ein roher Geselle, der den weniger artigen Kindern mit seiner Rute droht. Das friedvolle Christkind beschützt auch diese und beschenkt alle Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.