Umfrage Auswertung 03/2011 – Part Two

In diesem Abschnitt möchten wir, auf Grundlage der Antworten aus der Umfrage, eine kleine Prognose für die erste Jahreshälfte 2011 aufstellen.

Entwicklung der eigenen Auslastung im ersten Halbjahr 2011


Auch dieses Mal ist der Blick in die Zukunft wieder positiv. Mit einem Zuwachs der eigenen Auslastung rechnen 43% der Teilnehmer, wohingegen nur 11% eine Abnahme erwarten.

Entwicklung des Freelancer-Marktes im ersten Halbjahr 2011


Die Zuversicht der Befragten zeigt sich auch in der Einschätzung der generellen Entwicklung des Freiberufler-Marktes. Hier erwarten 55% eine Zunahme in der ersten Jahreshälfte 2011. Erklären lässt sich dies sicherlich durch den zunehmenden Fachkräftemangel in Deutschland. Nach dem langsamen Aufschwung der wirtschaftlichen Lage und dem geringen Zinssatz im letzten Jahr, steigen auch die Investitionen der Unternehmen. Der Einsatz von flexiblen Arbeitskräfte und Experten ist ein zentraler Lösungsansatz, um die Lücken zu füllen, die durch den Stellenabbau in den letzten Jahren entstanden sind.

Fazit

Auch auf Freelance.de spüren wir die gestiegene Nachfrage nach Freelancern. In den letzten Monaten hat die Anzahl der Projektausschreibungen stark zugenommen. Täglich werden über 250 neue Projekte ausgeschrieben und die Projektanbieter sind so aktiv wie noch nie auf der Suche nach qualifizierten Experten aus allen Bereichen. Dies deckt sich ebenfalls mit der prognostizierten Steigerung der Auslastung vieler Freelancer und dem Wachstum des Marktes.

Den Trend, Projekte über Vermittler bzw. Dienstleister zu vergeben, haben wir in unserer letzten Auswertung bereits aus den unzähligen Kommentaren der Freelancer ableiten können. Er scheint sich auch in Zukunft weiter durchzusetzen.

Viele der befragten Freelancer kritisieren das zunehmende Dumping der Stundensätze durch “Billiganbieter”. Die Folge ist eine Verzerrung der Marktpreise und eine Verschlechterung der Qualität der Arbeit, was wiederum negative Auswirkungen auf das allgemeine Image der Freelancer hat.

Über den erneuten Zuwachs bei der Nutzung von Online Portalen zu Akquise-Zwecken freuen wir uns natürlich besonders. In der Freiberuflichkeit sehen wir einen Gewinn für Arbeitnehmer wie auch für Arbeitgeber. Wir wollen die Entwicklung hin zu mehr Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit beschleunigen. Daher werden wir Ihnen auch weiterhin bessere Tools zur Verfügung stellen, um Sie bei der Akquise zu unterstützen.

Weiter zu: Part Three – Kommentare der Teilnehmer

Inhaltsverzeichnis

Part One: Einleitung und Rückblick auf die 2. Jahreshälfte 2010
Part Two: Ausblick auf die 1. Jahreshälfte 2011 und Fazit
Part Three: Kommentare der Teilnehmer
Part Four: Statistiken zu den befragten Freelancern

Dagmar Heinze

Dagmar Heinze

Ist seit dem 1. Juni 2012 bei freelance.de für das Online Marketing zuständig. "Ich freue mich bei diesem schnellwachsenden Unternehmen mitwirken zu können!"

2 Kommentare:

  1. Avatar
    Peter Schwaibold

    Liebes Frre Lance Team,

    mich würde interessieren, wie Sie aufgrund der Statistik auf weiter sinkende Preise kommen?

    Meine persönlichr Erfahrung (SAP-Beratung): Aufgrund der steigenden Nachfrage sind deutlich bessere Honorarsätze zu erzielen. Der Freiberufler muss nur “wollen”…

    Freundliche Grüße

    Peter Schwaibold

  2. Pingback:Umfrage Auswertung 03/2011 – Part Three - freelance.de Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.