Von Mitgliedern lernen: Die 10 wichtigsten Erkenntnisse

Einen gut funktionierenden Kundensupport zu bieten ist einer der wichtigsten Ansprüche, die wir haben. Die lebhafte Kommunikation mit engagierten Mitgliedern hat eine Menge bewirkt: Auf Freelance.de stehen sich keine anonymen Portalbetreiber und Benutzer gegenüber, sondern Menschen. Hier sind die 10 wichtigsten Erkenntnisse, die wir so gewonnen haben.

10. Belohnungen sind für alle gut

Seit es Freelance.de gibt, wurden Menschen mehrfach belohnt: Die einen fanden interessante Projekte und neue Kunden, die anderen Freiberufler für eine langfristige Zusammenarbeit. Wir bekamen dadurch gute Resonanz und konnten das Portal entsprechend weiterentwickeln. Eine solche Symbiose gibt uns Auftrieb. Seien Sie gespannt auf die Belohnungen in 2009!

09. Die 80/20-Regel

Vilfredo Pareto war ein schlauer Mann. Er hat das Pareto-Prinzip begründet, das – auf Freelance.de angewendet – in etwa so lautet: 80% unserer Mitglieder nutzen lediglich 20% der Features, die wir anbieten. Nur 20% hingegen verwenden 80% der Features. Der Großteil unserer Arbeitszeit, die wir in die technische Weiterentwicklung stecken, scheint ziemlich ins Leere zu laufen. Wären allerdings die wichtigsten Kernfunktionen auf Freelance.de nicht von den vielen kleinen Features umgeben, würde den meisten Mitgliedern etwas fehlen. Das ist wie MS Paint, das auf jedem Microsoft Betriebssystem installiert ist: Paint kann fast nichts, aber wenn es nicht da wäre, gäbe es Beschwerden.

08. Ruhe bewahren

Einige Dinge regeln sich von selbst, zum Beispiel To-Do-Listen. Die werden schnell immer länger und das schlechte Gefühl, etwas würde falsch laufen, immer größer. Aber was heute wichtig erscheint („Prio-1-Themen“) kann schon morgen ein alter Hut sein („Prio 10.000“). Gute Ideen sind nur so lange gut, wie sie auch nachgefragt werden. Andernfalls kann man sie getrost vergessen.

07. Manches braucht seine Zeit

Unseren allerersten Mitgliedern konnte Freelance.de anfangs wenig bieten. Im Mai 2007, kurz nach dem Start, waren wir froh über jeden Freiberufler, der zu uns fand. Mittlerweile ist das Portal gut aufgestellt – und siehe da: Viele Mitglieder der ersten Stunde sind Rückkehrer und loggen sich heute wieder ein. Manches braucht einfach Zeit.

06. Technische Probleme sind kein Untergang

Unsere IT wird manchmal auf interessante Bugs aufmerksam gemacht. Während wir uns dann intern gerne ärgern, dass wir diese Fehler nicht früher bemerkt haben, sind viele Mitglieder glücklicherweise bereit, uns technische Probleme zu melden. Meistens können wir die Angelegenheit schnell beheben, manchmal dauert es etwas länger. Auf jeden Fall haben wir gelernt: Don’t Panic! Es ist die Bereitschaft, den Fehler zu beheben, die zählt.

Möchten Sie wissen, welche die fünf wichtigsten Erkenntnisse für uns sind?

Die Top 5 finden Sie in unserem aktuellen Newsletter zum Thema “Einblicke” auf Seite 3: klicken Sie hier! [PDF]

Titelseite unseres zweiten Freelance.de Newsletters

Titelseite unseres zweiten Freelance.de Newsletters

Daniel Wagner

Daniel Wagner

Daniel Wagner ist freiberuflicher Community Manager. Mit seinem Label Danny Woot hat er sich auf den Aufbau und die Betreuung von Online-Communities speziell in der Entertainment-Branche (Film, TV, Games) spezialisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.