Zertifizierungen – ein wichtiger Baustein des Freelancer-Profils

Wie unsere letzte freelance.de Jahresumfrage ergab, messen 58% der Entscheider den Zertifikaten eines Freelancers eine wichtige oder sehr wichtige Rolle bei. Unternehmen setzen sich mit der Frage auseinander die richtigen Mitarbeiter für ein Projekt zu finden. Zertifikate sind dabei eine gern genutzte Entscheidungshilfe und stärken die Reputation eines Kandidaten.

Dies sollte für Freiberufler Grund genug sein, sich um für ihre Qualifikationen wichtige Zertifizierungen zu bemühen. Allerdings welche Zertifizierung von welchem Anbieter sollte man nachweisen? Die Liste der Anbieter und Zertifikate auf Wikipedia ist lang und die Entscheidung fällt schwer.

Zertifizierungen – ein wichtiger Baustein des Freelancer-Profils

IT-Zertifizierungen

Einen neuen Weg der IT-Zertifizierung geht nun CeLS – Certified by Professionels, eine Initiative von GECO und IDG, um einen neuen Zertifizierungsstandard der IT-Community zu setzen. Im Vordergrund steht hier ganz der Community-Gedanke, im Gegensatz zu den klassischen Zertifikaten von Unternehmen. Experten der IT-Community entwickeln herstellerunabhängige Berufsbildzertifikate für die IT-Community. Ergänzt werden die Zertifikate durch DIN-normierte Soft-Skill-Tests.

Derzeit stehen ca. 50 Zertifizierungen auf dem Portal bereit. Diese sind jeweils in eine Basic und Expert Zertifizierung eingeteilt. Zertifiziert wird dabei die ganze Bandbreite der IT Berufsbilder, vom AIX Administrator bis hin zum Cloud Security Professional. Eine Reihe weiterer Zertifizierungen sind bereits entwickelt und stehen in Kürze bereit. Wer ein solches Zertifikat erwerben möchte, kann nach einer einfachen Registrierung sofort loslegen. Getestet wir mithilfe eines Online-Assessments, das in einer bestimmten Zeit absolviert werden muss. Bereits über 1.000 IT-Experten haben sich zertifizieren lassen.

cels

Bei den CeLS Zertifikaten werden die Fragenkataloge von unabhängigen IT-Experten erstellt, die sich in Autorenteams zusammenfinden. Dadurch wird der Community Gedanke gelebt und aktuelles Expertenwissen bildet somit die Grundlage der Zertifikate. Die Inhalte der jeweiligen Berufsbild-Zertifizierung werden ausschließlich von den jeweiligen Autoren-Teams festgelegt. Die Community wächst stetig, derzeit werden aber noch Experten für die Entwicklung neuer Berufsbilder gesucht. IT-Fachleute können sich mit ihrer Expertise bei CeLS bewerben und Autor werden.

Um die Neutralität des CeLS Standards und die Akzeptanz auf der Unternehmensseite zu garantieren, wurde auf der CeBIT 2015 der CeLS Beirat gegründet, der sich neben anderen auch aus Entscheidern von Airbus, Bechtle und Fielmann zusammensetzt.

Freelance.de unterstützt die Initiative und hofft, dass sich CeLS als herstellerunabhängiger Zertifizierungsstandard, der direkt aus IT-Community heraus entsteht weiter etabliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.