freiberufler Software Entwickler / Wissenschaftler auf freelance.de

Software Entwickler / Wissenschaftler

zuletzt online vor wenigen Tagen
  • auf Anfrage
  • Berlin
  • National
  • de  |  en
  • 11.04.2021

Kurzvorstellung

Ich bin Software-Entwickler (und Wissenschaftler) im Bereich Computer Vision, inkl. Musterkerkennung und automatischer Bildverarbeitung.
Dazu beschäftige ich mich mit Geoinformations-, Fotografie-, Video- und Datenverarbeitungs-Softwareprojekten.

Auszug Referenzen (6)

"found in reference confirmation 6
Herr R. arbeitete sich innerhalb kürzester Zeit in das bestehende komplexe SW System inkl. spezifischer Tools ein und konnte so das Team sehr schnell entscheidend mit seinen Arbeitsergebnissen unterstützen, so dass das Projekt erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Aufgrund seiner fundierten Vorkenntnisse und diversen Berufserfahrungen in Kombination mit einer schnellen Auffassung der projektspezifischen Anteile, agierte Herr R. nach einer kurzen Einarbeitungszeit als vollwertiges Teammitglied. Die tägliche Zusammenarbeit mit allen Beteiligten war aufgrund seiner äußerst freundlichen, offenen und ausgeglichenen Art sehr angenehm, insbesondere, da Herr R. über eine ausgeprägte Teamfähigkeit verfügt.

Ich kann Herrn R. als Mitarbeiter absolut und uneingeschränkt empfehlen. Sehr gerne hätten wir Herrn R.  weiter beschäftigt. Dies war jedoch aufgrund seiner persönlichen Planung nicht möglich.
Für Rückfragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

L. B.
Projektleiter Traffic Sign Recognition
Hella Aglaia Mobile Vision GmbH"
Softwareentwickler und Tester
Lars Becker, Hella Aglaia Mobile Vision GmbH
Tätigkeitszeitraum

6/2014 – 4/2015

Tätigkeitsbeschreibung

Projekt: Länderrollout eines automobilen Fahrrassistenssystems

Projekt-Dauer: Juni 2014 - April 2015.

Projektgröße: Das Projekt war kundenseitig aufgeteilt in mehrere Entwicklungsgruppen, die zusammen ein Produkt für einen großen, deutschen Automobilhersteller entwickelten.

Bekleidete Position: Tester und Software-Entwickler (C)

Projektergebnis: Im Allgemeinen: Ein umfassendes Fahrassistenssystem basierend auf Kameras, die im Rückspiegel integriert sind. In der speziellen Arbeitsgruppe: Ein Geschwindigkeits- und Überholverbots-Assistent, basierend auf kontinuierlichen Video- und Kartendaten.

Projekt-/Tätigkeitsbeschreibung: Ein grundlegend bereits funktionstüchtiges Tool musste auf verschiedene Länder angepasst werden, d.h. ein Länderrollout musste durchgeführt werden. Ich war für die Anpassung an neue Länder mit zuständig, für die Durchführung von Tests gegenüber einer vorhandenen Datenbank und für die länderspezifische Optimierung der Parameter und des C-Quelltextes. Die Entwicklung folgte dem V-Modell aus Automotive Spice. Für das Konfigurationsmanagement benutzten wir Integrity. Meine Tätigkeit fand hauptsächlich in der Datenfusion statt, d.h. Kamera-Erkennungen mussten mit Karten-/Navigationsdaten plausibilisiert werden und Erkennungslücken mussten ebenfalls sinnvoll anhand anderer Daten ergänzt werden.
Kennworte: System Tests, Smoke Tests, Software in the Loop (SIL), Test-driven Development, C, R, Integrity (ehemals MKS), Automotive Spice, Cassandra, Datenfusion, Bildverarbeitung

Eingesetzte Qualifikationen

Hardware Entwicklung, Testing (IT), Python, Softwareentwicklung (allg.), C, C++, Konfiguration, Rechnergestütztes Betriebsleitsystem (RBL)

"Mit Herrn Ruess habe ich einen Fachmann kennengelernt, der meinen künstlerischer Entwurf verstehen und technisch interpretieren konnte. Diese Aufgabe bedurfte großer Kreativität und Innovationskraft, da eine technische Umsetzung bisher noch nicht vorlag und auch auf dem freien Markt nicht verfügbar war. Die Zusammenstellung der einzelnen Hardwarekomponenten wie auch die Generierung der Software musste entworfen, getestet und an den spezifischen Ort mit den entsprechenden Anforderungen angepasst werden.
Herr Ruess hat diese Aufgaben hervorragend gemeistert. Er war während der gesamten Bearbeitungszeit ein kooperativer und kommunikativer Gesprächspartner. In Situationen, die ein Umdenken und Erproben alternativer Lösungswege erforderten zeigte Herr Ruess ein in wichtigen Detailbereichen tiefgehendes Fachwissen. Er handelte dank seiner sehr schnelle Auffassungsgabe stets sehr zielorientiert und adäquat, konnte sich rasch in neue Aufgabengebiete einarbeiten und durchdrang auch komplexe Sachverhalte vollständig. Seine hervorragende Urteilsfähigkeit ermöglichte es ihm auch in schwierigen Situation eigenständig zu richtigen Entscheidungen zu gelangen, sodass die Arbeitsergebnisse auch bei hochkomplexen Aufgaben stets überzeugend ausfielen. Hervorheben möchte ich, dass trotz der limitierten Hardwareoptionen die Umsetzung der Idee realisiert werden konnte und die Anwendung kosteneffizient implementiert wurde.
Herr Ruess ist ein umsichtiger, verantwortungsbewusster, gewissenhafter, äußerst zuverlässiger Kooperationspartner, der mein volles Vertrauen genießt.
Er erfüllte die Aufgaben mit Engagement und Eigeninitiative, ist sehr belastbar, kooperativ, sicher und zuvorkommend.
Das Ergebnis wurde im Hirnforschungszentrum installiert und ist dort künstlerisch wie auch technisch auf reges Interesse gestoßen. Die Forscher benutzen das interaktive Exponat mit Enthusiasmus und hinterlassen eine Vielfalt unterschiedlichster Spurenkonfigurationen. Ich kann Herrn Ruess auch für die Bewältigung komplexerer Aufgaben unbedingt und mit Nachdruck weiterempfehlen."
Projektleiter und C++ Entwickler
Prof. Tyyne Claudia Pollmann, t-c-pollmann.de
Tätigkeitszeitraum

2/2013 – 4/2014

Tätigkeitsbeschreibung

Projektziel:
Umsetzung eines Kunst-am-Bau-Projektes für die Charité Berlin

Projektgröße:
Auftragsnehmerseitig 5 Mitarbeiter (davon 2 technische Leiter) sowie eine Führungsperson. Auftraggeberseitig eine Künstlerin

Bekleidete Position:
Technischer Projektleiter und C++ Entwickler

Projektergebnis:
Ein Dauerexponat welches ein Personenverfolgungssystem realisiert. Das Exponat visualisiert auf einem großen Monitor die Bewegungen der Personen in einem Lichthof des Charité-Cross-Over (CCO). Die Bewegungen werden mit einer 2-Megapixel Kamera erfasst. Die Verarbeitung der Kameradaten und die Visualisierung erfolgt in Echtzeit (12fps).

Projekt-/Tätigkeitsbeschreibung:
Im Rahmen einer Auftragsentwicklung für ein Kunst-am-Bau-Projekt teilte ich mit einem zweiten technischen Leiter die fachliche Verantwortung für die Entwicklung und Implementierung eines Personenverfolgungssystems. Auftraggeber war die im künsterlischen Bereich etablierte Professorin T. C.P. (Kunsthochschule Berlin Weißensee), die die Ausschreibung der Charité Berlin gewonnen hatte.
Im Rahmen eines Drittmittelprojektes wurde die Humboldt-Innovation GmbH damit beauftragt. Dieser Auftrag wurde von Prof. Dr. R. R. (-Hyperlink entfernt-) wahrgenommen, in dessen Team ich eingebunden war. Ich trug als Teamleiter die Verantwortung für Planung, Koordination und Steuerung der Aufgaben.
Meine inhaltliche Verantwortung oblag der gesamtheitlichen Architektur, der Gestaltung der Schnittstellen, der Implementierung von sehr schnellen Bildverarbeitungsalgorithmen auf einer Grafikkarte (mittels C++, OpenCV und CUDA), der Implementierung des Personenverfolgungssystems, der Planung zur technischen Umsetzung der künstlerischen Anforderungen und der Testdatenakquise.

Technische Umsetzungsdetails:
Mittels OpenCV, C++ und Qt wurde ein Personenverfolgungssystem implementiert. Aktive Objekte (Personen) werden mittels Hintergrundschätzung der Eingangskamerabilder erkannt. Die Bewegung der Objekte wird mit dem Optischen Fluss und einem Kalman-Filter vorhergesagt. Die erhaltenen Trajektorien werden aufbereitet und sowohl visualisiert als auch als live-stream im Web zur Verfügung gestellt.
Testdaten wurden akquiriert, aufbereitet und als Datenbasis für verschiedene Parameteroptimierungen benutzt. Desweiteren wurde der Kundin ein Gesamt-System, inkl. der Kamera, vorgeschlagen, welches dann von uns eingerichtet wurde.

Siehe auch:
-Hyperlink entfernt-
-Hyperlink entfernt-

"Herzlichen Dank für die professionelle und einwandfreie Bearbeitung des Projektes, das unser Produkt einen großen Schritt nach vorne gebracht hat. Die Gestaltung des Projektumfelds und das angenehme und konstruktive Arbeitsklima haben uns davon überzeugt, auch in der Zukunft bei Bedarf hier Aufträge zu Plazieren. Ich freue mich auf zukünftige, erfolgreiche Zusammenarbeit."
Projektleiter / C++ Entwickler
Sadri Hakki, Hella Aglaia Mobile Vision GmbH
Tätigkeitszeitraum

10/2012 – 12/2012

Tätigkeitsbeschreibung

Projektziel:
Umsetzung eines Building Blocks für Computer Vision

Projektgröße:
Auftragsnehmerseitig 9 Mitarbeitern (davon 2 technische Leiter) sowie eine Führungsperson. Auftraggeberseitig 3 Fachexperten sowie eine Führungsperson

Bekleidete Position:
Technischer Projektleiter

Projektergebnis:
Der beauftragte Building Block wurde auf Basis der bekannten OpenSource Bibliothek OpenCV (-Hyperlink entfernt-) konzipiert und als Plug-In in das visuelle Programmierwerkzeug Cassandra integriert. Der Vorteil der Toolerweiterung liegt darin begründet, dass hierdurch schlagartig 80% der OpenCV-Funktionalitäten ohne zusätzliche Entwicklung, Programmierung und Testen verfügbar wurden. Hierdurch erringt ein Tool-Anwender zukünftig eine enorme Zeitersparnis in der Entwicklung (Rapid Prototyping).

Projekt-/Tätigkeitsbeschreibung:
Im Rahmen einer Auftragsentwicklung für eine Toolerweiterung teilte ich mit einem zweiten technischen Leiter die fachliche Verantwortung für die C++ Implementierung eines Building Blocks für Computer Vision. Auftraggeber war die im Automotive-Bereich etablierte Firma Hella Aglaia Mobile Vision GmbH, die auch Urheber des für Computer Vision konzipierten, visuellen Programmierwerkzeugs Cassandra (-Hyperlink entfernt-) ist.
Im Rahmen eines Drittmittelprojektes wurde die Humboldt-Innovation GmbH damit beauftragt. Dieser Auftrag wurde von Prof. Dr. R. R. (-Hyperlink entfernt-) wahrgenommen, in dessen Team ich eingebunden war. Gemeinsam mit dem zweiten Teamleiter trug ich die Verantwortung für Planung, Koordination und Steuerung der Aufgaben.
Meine inhaltliche Verantwortung oblag der gesamtheitlichen Architektur, der Gestaltung der Schnittstellen, der Implementierung von Videoanalyse- und Kalibrierungs-Komponenten und der Definition geeigneter Anwendungsfälle für Test und Abnahme.

Technische Umsetzungsdetails:
Die OpenCV Prozeduren wurden gewrapped und auf zwei Ebenden dem Toolanwender zugänglich gemacht:
- API-Ebene, mit dem Ziel einheitlicher Programmierinterfaces
- Visuelle-Programmierung-Ebene, für visuelle Vernetzung von Grundbausteinen in einer graphischen Oberfläche
Die Usability des Erzeugnisses wurde anhand der Umsetzbarkeit bekannter Standardprobleme der Bildverarbeitung nachgewiesen. Die Umsetzung dieser Probleme wurde zusätzlich in Tutorials für die vorgesehenen Benutzer formuliert.

Siehe auch:
-Hyperlink entfernt-

"Das Projekt wurde sehr professionell bearbeitet. Der Kontakt mit dem Auftragnehmer, insbesondere mit dem Projektleiter, war immer sehr konstruktiv und angenehm. Wir sind sehr gl"
Technischer Projektleiter und C++ Entwickler
Kundenname anonymisiert
Tätigkeitszeitraum

9/2011 – 11/2011

Tätigkeitsbeschreibung

Projektziel:
Defekterkennung bei Ausschuss-Solar-Wafern

Projektgröße:
Auftragnehmerseitig 1 Mitarbeiter (als technische Leiter und Entwickler) sowie eine Führungsperson. Auftraggeberseitig ein technischer Projektleiter und eine Führungsperson

Bekleidete Position:
Technischer Projektleiter und Matlab/Python/C++ Entwickler

Projektergebnis:
Eine automatische und schnelle Erkennung von defekten Bereichen in Ausschuss-Solar-Wafern. Dadurch lassen sich zusammenhängende, nicht-defekte Bereiche für Kleinstgeräte weiter verwenden (Taschenrechner o.ä.).

Projektbeschreibung:
Im Rahmen einer Auftragsentwicklung für ein Softwareentwicklungs-Projekt hatte ich als technischer Leiter die fachliche Verantwortung für die Entwicklung und Implementierung eines Defekterkennungssystems, für Bilder von Solar-Wafern. Auftraggeber war die in der Solarindustrie etablierte greateyes GmbH (-Hyperlink entfernt-), auch bekannt für ihr umfassendes Know-How zur Elektrolumineszenz und Photolumineszenz.
Im Rahmen eines Drittmittelprojektes wurde die Humboldt-Innovation GmbH damit beauftragt. Dieser Auftrag wurde von Prof. Dr. R. R. (-Hyperlink entfernt-) wahrgenommen, in dessen Team ich eingebunden war. Ich trug ich die Verantwortung für Planung und Implementierung der Aufgaben und das Testen der Entwicklung.

Technische Umsetzungsdetails:
Das System sollte in der Lage sein, sehr schnell (weniger als 1s) defekte Regionen in Elektrolumineszenz und Photolumineszenz-Bildern von Solar-Wafern zu finden. Prototypische entwickelte ich die Bildverarbeitungsalgorithmen in Matlab und Python. Die endgültige Lösung konnte ich dadurch sehr schnell und sauber in C++ implementieren. Die verwendeten Bibliotheken waren OpenCV und Qt. Außerdem entwickelte ich eine Schnittstelle, mit der der Kunde die entwickelte Bibliothek direkt in eigene Projekte einbinden kann.

"Das Projekt wurde sowohl innerhalb der zeitlichen Vorgaben als auch in den geplanten Kosten erfolgreich umgesetzt. Wir sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden und konnten die Erkenntnisse in unsere Weiterentwicklung miteinbeziehen."
C++/IDL Entwickler, Beratung Computer Vision/Photogrammetrie
Bjoern Lojewski, Hella Aglaia Mobile Vision GmbH
Tätigkeitszeitraum

5/2011 – 6/2011

Tätigkeitsbeschreibung

Projektziel:
Defekterkennung bei Ausschuss-Solar-Wafern

Projektgröße:
Auftragnehmerseitig 1 Mitarbeiter (als technische Leiter und Entwickler) sowie eine Führungsperson. Auftraggeberseitig ein technischer Projektleiter und eine Führungsperson

Bekleidete Position:
Technischer Projektleiter und Matlab/Python/C++ Entwickler

Projektergebnis:
Eine automatische und schnelle Erkennung von defekten Bereichen in Ausschuss-Solar-Wafern. Dadurch lassen sich zusammenhängende, nicht-defekte Bereiche für Kleinstgeräte weiter verwenden (Taschenrechner o.ä.).

Projektbeschreibung:
Im Rahmen einer Auftragsentwicklung für ein Softwareentwicklungs-Projekt hatte ich als technischer Leiter die fachliche Verantwortung für die Entwicklung und Implementierung eines Defekterkennungssystems, für Bilder von Solar-Wafern. Auftraggeber war die in der Solarindustrie etablierte greateyes GmbH (-Hyperlink entfernt-), auch bekannt für ihr umfassendes Know-How zur Elektrolumineszenz und Photolumineszenz.
Im Rahmen eines Drittmittelprojektes wurde die Humboldt-Innovation GmbH damit beauftragt. Dieser Auftrag wurde von Prof. Dr. R. R. (-Hyperlink entfernt-) wahrgenommen, in dessen Team ich eingebunden war. Ich trug ich die Verantwortung für Planung und Implementierung der Aufgaben und das Testen der Entwicklung.

Technische Umsetzungsdetails:
Das System sollte in der Lage sein, sehr schnell (weniger als 1s) defekte Regionen in Elektrolumineszenz und Photolumineszenz-Bildern von Solar-Wafern zu finden. Prototypische entwickelte ich die Bildverarbeitungsalgorithmen in Matlab und Python. Die endgültige Lösung konnte ich dadurch sehr schnell und sauber in C++ implementieren. Die verwendeten Bibliotheken waren OpenCV und Qt. Außerdem entwickelte ich eine Schnittstelle, mit der der Kunde die entwickelte Bibliothek direkt in eigene Projekte einbinden kann.

"Das Projekt wurde im Zeit- und Kostenrahmen erfolgreich realisiert.
Die Anforderungen wurden sachlich und fachlich voll umfänglich erfüllt."
C++ Entwickler
Uwe Krane, IQ wireless GmbH
Tätigkeitszeitraum

10/2009 – 5/2011

Tätigkeitsbeschreibung

Im Rahmen eines Drittmittel Projektes arbeitete ich als C++ Entwickler für ein Projekt in der Sicherheitsforschung. Mittels mindestens zweier Kameras sollte ein Sicherheitskritischer Bereich (Hafen, Flughafen) im rekonstruierten 3D-Objektraum überwacht werden. Wir konnten prototypisch zeigen, dass wir mit den radiometrisch hochgenauen Kameras der IQ wireless (-Hyperlink entfernt-) die Laufwegen von Personen in 3D verfolgen können. Ansätze zur Modellierung von Interaktions- und Verhaltenserkennung wurden ebenfalls gezeigt.

Das Drittmittelprojekt wurde als Kooperationsprojekt der IQ wireless GmbH und der Humboldt-Innovation GmbH  durchgeführt. Ich war Teil des zweiköpfigen Software-Entwickler-Teams.

Ich biete

  • Automotive SPICE
  • C++
  • Computer Vision
  • IT-Beratung (allg.)
  • OpenCV
  • Projektassistenz
  • Python
  • Qt
  • simultaneous localization and mapping (SLAM)
  • Testing (IT)

Projekt‐ & Berufserfahrung

Software Entwickler / Berater
Interautomation GmbH, Berlin
3/2020 – 8/2020 (6 Monate)
Rail-Industrie
Tätigkeitszeitraum

3/2020 – 8/2020

Tätigkeitsbeschreibung

- Software-Entwicklung
- Tensorflow/Yolo Optimierung
- Kamerakalibrierung

Eingesetzte Qualifikationen

Computer Vision, TensorFlow

Software-Entwickler / Berater
Interautomation GmbH, Berlin
9/2019 – 1/2020 (5 Monate)
Maschinen-, Geräte- und Komponentenbau
Tätigkeitszeitraum

9/2019 – 1/2020

Tätigkeitsbeschreibung

- Weiterentwicklung von Personen-Zähl-Algorithmen in Video-Daten
- Entwicklung von Annotations-Tools
- Entwicklung mit tiefen neuronale Netze

Eingesetzte Qualifikationen

Computer Vision

Berater
pikkerton GmbH, Berlin
11/2018 – 12/2018 (2 Monate)
IT & Entwicklung
Tätigkeitszeitraum

11/2018 – 12/2018

Tätigkeitsbeschreibung

- Beratung zu Entwicklungen von Video-Verarbeitungs-Algorithmen
- Beratung zu Möglichkeiten einer Detektion ausgewählter Objektklassen im Bild

Eingesetzte Qualifikationen

Computer Vision

Software Entwickler / Berater
VINS 3D GmbH, Berlin
12/2017 – 3/2018 (4 Monate)
IT & Entwicklung
Tätigkeitszeitraum

12/2017 – 3/2018

Tätigkeitsbeschreibung

- Design, Entwicklung und Test einer Qt Oberfläche
- Einbindung von Dritt-Bildverabeitungs-Bibliotheken

Eingesetzte Qualifikationen

Linux Entwicklung, Qt

Softwareentwickler und Tester
Hella Aglaia Mobile Vision GmbH, Berlin
6/2014 – 4/2015 (11 Monate)
Automobilindustrie
Tätigkeitszeitraum

6/2014 – 4/2015

Tätigkeitsbeschreibung

Projekt: Länderrollout eines automobilen Fahrrassistenssystems

Projekt-Dauer: Juni 2014 - April 2015.

Projektgröße: Das Projekt war kundenseitig aufgeteilt in mehrere Entwicklungsgruppen, die zusammen ein Produkt für einen großen, deutschen Automobilhersteller entwickelten.

Bekleidete Position: Tester und Software-Entwickler (C)

Projektergebnis: Im Allgemeinen: Ein umfassendes Fahrassistenssystem basierend auf Kameras, die im Rückspiegel integriert sind. In der speziellen Arbeitsgruppe: Ein Geschwindigkeits- und Überholverbots-Assistent, basierend auf kontinuierlichen Video- und Kartendaten.

Projekt-/Tätigkeitsbeschreibung: Ein grundlegend bereits funktionstüchtiges Tool musste auf verschiedene Länder angepasst werden, d.h. ein Länderrollout musste durchgeführt werden. Ich war für die Anpassung an neue Länder mit zuständig, für die Durchführung von Tests gegenüber einer vorhandenen Datenbank und für die länderspezifische Optimierung der Parameter und des C-Quelltextes. Die Entwicklung folgte dem V-Modell aus Automotive Spice. Für das Konfigurationsmanagement benutzten wir Integrity. Meine Tätigkeit fand hauptsächlich in der Datenfusion statt, d.h. Kamera-Erkennungen mussten mit Karten-/Navigationsdaten plausibilisiert werden und Erkennungslücken mussten ebenfalls sinnvoll anhand anderer Daten ergänzt werden.
Kennworte: System Tests, Smoke Tests, Software in the Loop (SIL), Test-driven Development, C, R, Integrity (ehemals MKS), Automotive Spice, Cassandra, Datenfusion, Bildverarbeitung

Eingesetzte Qualifikationen

Hardware Entwicklung, Testing (IT), Python, Softwareentwicklung (allg.), C, C++, Konfiguration, Rechnergestütztes Betriebsleitsystem (RBL)

Projektleiter und C++ Entwickler
Prof. Tyyne Claudia Pollmann, Berlin
2/2013 – 4/2014 (1 Jahr, 3 Monate)
Kunst-am-Bau
Tätigkeitszeitraum

2/2013 – 4/2014

Tätigkeitsbeschreibung

Projektziel:
Umsetzung eines Kunst-am-Bau-Projektes für die Charité Berlin

Projektgröße:
Auftragsnehmerseitig 5 Mitarbeiter (davon 2 technische Leiter) sowie eine Führungsperson. Auftraggeberseitig eine Künstlerin

Bekleidete Position:
Technischer Projektleiter und C++ Entwickler

Projektergebnis:
Ein Dauerexponat welches ein Personenverfolgungssystem realisiert. Das Exponat visualisiert auf einem großen Monitor die Bewegungen der Personen in einem Lichthof des Charité-Cross-Over (CCO). Die Bewegungen werden mit einer 2-Megapixel Kamera erfasst. Die Verarbeitung der Kameradaten und die Visualisierung erfolgt in Echtzeit (12fps).

Projekt-/Tätigkeitsbeschreibung:
Im Rahmen einer Auftragsentwicklung für ein Kunst-am-Bau-Projekt teilte ich mit einem zweiten technischen Leiter die fachliche Verantwortung für die Entwicklung und Implementierung eines Personenverfolgungssystems. Auftraggeber war die im künsterlischen Bereich etablierte Professorin T. C.P. (Kunsthochschule Berlin Weißensee), die die Ausschreibung der Charité Berlin gewonnen hatte.
Im Rahmen eines Drittmittelprojektes wurde die Humboldt-Innovation GmbH damit beauftragt. Dieser Auftrag wurde von Prof. Dr. R. R. (-Hyperlink entfernt-) wahrgenommen, in dessen Team ich eingebunden war. Ich trug als Teamleiter die Verantwortung für Planung, Koordination und Steuerung der Aufgaben.
Meine inhaltliche Verantwortung oblag der gesamtheitlichen Architektur, der Gestaltung der Schnittstellen, der Implementierung von sehr schnellen Bildverarbeitungsalgorithmen auf einer Grafikkarte (mittels C++, OpenCV und CUDA), der Implementierung des Personenverfolgungssystems, der Planung zur technischen Umsetzung der künstlerischen Anforderungen und der Testdatenakquise.

Technische Umsetzungsdetails:
Mittels OpenCV, C++ und Qt wurde ein Personenverfolgungssystem implementiert. Aktive Objekte (Personen) werden mittels Hintergrundschätzung der Eingangskamerabilder erkannt. Die Bewegung der Objekte wird mit dem Optischen Fluss und einem Kalman-Filter vorhergesagt. Die erhaltenen Trajektorien werden aufbereitet und sowohl visualisiert als auch als live-stream im Web zur Verfügung gestellt.
Testdaten wurden akquiriert, aufbereitet und als Datenbasis für verschiedene Parameteroptimierungen benutzt. Desweiteren wurde der Kundin ein Gesamt-System, inkl. der Kamera, vorgeschlagen, welches dann von uns eingerichtet wurde.

Siehe auch:
-Hyperlink entfernt-
-Hyperlink entfernt-

Projektleiter / C++ Entwickler
Hella Aglaia Mobile Vision GmbH, Berlin
10/2012 – 12/2012 (3 Monate)
Softwareentwicklung
Tätigkeitszeitraum

10/2012 – 12/2012

Tätigkeitsbeschreibung

Projektziel:
Umsetzung eines Building Blocks für Computer Vision

Projektgröße:
Auftragsnehmerseitig 9 Mitarbeitern (davon 2 technische Leiter) sowie eine Führungsperson. Auftraggeberseitig 3 Fachexperten sowie eine Führungsperson

Bekleidete Position:
Technischer Projektleiter

Projektergebnis:
Der beauftragte Building Block wurde auf Basis der bekannten OpenSource Bibliothek OpenCV (-Hyperlink entfernt-) konzipiert und als Plug-In in das visuelle Programmierwerkzeug Cassandra integriert. Der Vorteil der Toolerweiterung liegt darin begründet, dass hierdurch schlagartig 80% der OpenCV-Funktionalitäten ohne zusätzliche Entwicklung, Programmierung und Testen verfügbar wurden. Hierdurch erringt ein Tool-Anwender zukünftig eine enorme Zeitersparnis in der Entwicklung (Rapid Prototyping).

Projekt-/Tätigkeitsbeschreibung:
Im Rahmen einer Auftragsentwicklung für eine Toolerweiterung teilte ich mit einem zweiten technischen Leiter die fachliche Verantwortung für die C++ Implementierung eines Building Blocks für Computer Vision. Auftraggeber war die im Automotive-Bereich etablierte Firma Hella Aglaia Mobile Vision GmbH, die auch Urheber des für Computer Vision konzipierten, visuellen Programmierwerkzeugs Cassandra (-Hyperlink entfernt-) ist.
Im Rahmen eines Drittmittelprojektes wurde die Humboldt-Innovation GmbH damit beauftragt. Dieser Auftrag wurde von Prof. Dr. R. R. (-Hyperlink entfernt-) wahrgenommen, in dessen Team ich eingebunden war. Gemeinsam mit dem zweiten Teamleiter trug ich die Verantwortung für Planung, Koordination und Steuerung der Aufgaben.
Meine inhaltliche Verantwortung oblag der gesamtheitlichen Architektur, der Gestaltung der Schnittstellen, der Implementierung von Videoanalyse- und Kalibrierungs-Komponenten und der Definition geeigneter Anwendungsfälle für Test und Abnahme.

Technische Umsetzungsdetails:
Die OpenCV Prozeduren wurden gewrapped und auf zwei Ebenden dem Toolanwender zugänglich gemacht:
- API-Ebene, mit dem Ziel einheitlicher Programmierinterfaces
- Visuelle-Programmierung-Ebene, für visuelle Vernetzung von Grundbausteinen in einer graphischen Oberfläche
Die Usability des Erzeugnisses wurde anhand der Umsetzbarkeit bekannter Standardprobleme der Bildverarbeitung nachgewiesen. Die Umsetzung dieser Probleme wurde zusätzlich in Tutorials für die vorgesehenen Benutzer formuliert.

Siehe auch:
-Hyperlink entfernt-

Technischer Projektleiter und C++ Entwickler
greateyes GmbH, Berlin
9/2011 – 11/2011 (3 Monate)
High-Tech- und Elektroindustrie
Tätigkeitszeitraum

9/2011 – 11/2011

Tätigkeitsbeschreibung

Projektziel:
Defekterkennung bei Ausschuss-Solar-Wafern

Projektgröße:
Auftragnehmerseitig 1 Mitarbeiter (als technische Leiter und Entwickler) sowie eine Führungsperson. Auftraggeberseitig ein technischer Projektleiter und eine Führungsperson

Bekleidete Position:
Technischer Projektleiter und Matlab/Python/C++ Entwickler

Projektergebnis:
Eine automatische und schnelle Erkennung von defekten Bereichen in Ausschuss-Solar-Wafern. Dadurch lassen sich zusammenhängende, nicht-defekte Bereiche für Kleinstgeräte weiter verwenden (Taschenrechner o.ä.).

Projektbeschreibung:
Im Rahmen einer Auftragsentwicklung für ein Softwareentwicklungs-Projekt hatte ich als technischer Leiter die fachliche Verantwortung für die Entwicklung und Implementierung eines Defekterkennungssystems, für Bilder von Solar-Wafern. Auftraggeber war die in der Solarindustrie etablierte greateyes GmbH (-Hyperlink entfernt-), auch bekannt für ihr umfassendes Know-How zur Elektrolumineszenz und Photolumineszenz.
Im Rahmen eines Drittmittelprojektes wurde die Humboldt-Innovation GmbH damit beauftragt. Dieser Auftrag wurde von Prof. Dr. R. R. (-Hyperlink entfernt-) wahrgenommen, in dessen Team ich eingebunden war. Ich trug ich die Verantwortung für Planung und Implementierung der Aufgaben und das Testen der Entwicklung.

Technische Umsetzungsdetails:
Das System sollte in der Lage sein, sehr schnell (weniger als 1s) defekte Regionen in Elektrolumineszenz und Photolumineszenz-Bildern von Solar-Wafern zu finden. Prototypische entwickelte ich die Bildverarbeitungsalgorithmen in Matlab und Python. Die endgültige Lösung konnte ich dadurch sehr schnell und sauber in C++ implementieren. Die verwendeten Bibliotheken waren OpenCV und Qt. Außerdem entwickelte ich eine Schnittstelle, mit der der Kunde die entwickelte Bibliothek direkt in eigene Projekte einbinden kann.

C++/IDL Entwickler, Beratung Computer Vision/Photogrammetrie
Hella Aglaia Mobile Vision GmbH, Berlin
5/2011 – 6/2011 (2 Monate)
Softwareentwicklung
Tätigkeitszeitraum

5/2011 – 6/2011

Tätigkeitsbeschreibung

Projektziel:
Defekterkennung bei Ausschuss-Solar-Wafern

Projektgröße:
Auftragnehmerseitig 1 Mitarbeiter (als technische Leiter und Entwickler) sowie eine Führungsperson. Auftraggeberseitig ein technischer Projektleiter und eine Führungsperson

Bekleidete Position:
Technischer Projektleiter und Matlab/Python/C++ Entwickler

Projektergebnis:
Eine automatische und schnelle Erkennung von defekten Bereichen in Ausschuss-Solar-Wafern. Dadurch lassen sich zusammenhängende, nicht-defekte Bereiche für Kleinstgeräte weiter verwenden (Taschenrechner o.ä.).

Projektbeschreibung:
Im Rahmen einer Auftragsentwicklung für ein Softwareentwicklungs-Projekt hatte ich als technischer Leiter die fachliche Verantwortung für die Entwicklung und Implementierung eines Defekterkennungssystems, für Bilder von Solar-Wafern. Auftraggeber war die in der Solarindustrie etablierte greateyes GmbH (-Hyperlink entfernt-), auch bekannt für ihr umfassendes Know-How zur Elektrolumineszenz und Photolumineszenz.
Im Rahmen eines Drittmittelprojektes wurde die Humboldt-Innovation GmbH damit beauftragt. Dieser Auftrag wurde von Prof. Dr. R. R. (-Hyperlink entfernt-) wahrgenommen, in dessen Team ich eingebunden war. Ich trug ich die Verantwortung für Planung und Implementierung der Aufgaben und das Testen der Entwicklung.

Technische Umsetzungsdetails:
Das System sollte in der Lage sein, sehr schnell (weniger als 1s) defekte Regionen in Elektrolumineszenz und Photolumineszenz-Bildern von Solar-Wafern zu finden. Prototypische entwickelte ich die Bildverarbeitungsalgorithmen in Matlab und Python. Die endgültige Lösung konnte ich dadurch sehr schnell und sauber in C++ implementieren. Die verwendeten Bibliotheken waren OpenCV und Qt. Außerdem entwickelte ich eine Schnittstelle, mit der der Kunde die entwickelte Bibliothek direkt in eigene Projekte einbinden kann.

C++ Entwickler
veco verkehrsdata consult GmbH, Berlin/Brandenburg
9/2010 – 11/2010 (3 Monate)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

9/2010 – 11/2010

Tätigkeitsbeschreibung

Verkährszählung.

Automatische, videobasierte Zählung von Fahrzeugen auf Straßen mit einer Kamera. C++/OpenCV/Qt basierte Implementierung. Als Teil eines Zwei-Personenprojektes war ich einer der Entwickler.

C++ Entwickler
IQ wireless GmbH, Berlin
10/2009 – 5/2011 (1 Jahr, 8 Monate)
High-Tech- und Elektroindustrie
Tätigkeitszeitraum

10/2009 – 5/2011

Tätigkeitsbeschreibung

Im Rahmen eines Drittmittel Projektes arbeitete ich als C++ Entwickler für ein Projekt in der Sicherheitsforschung. Mittels mindestens zweier Kameras sollte ein Sicherheitskritischer Bereich (Hafen, Flughafen) im rekonstruierten 3D-Objektraum überwacht werden. Wir konnten prototypisch zeigen, dass wir mit den radiometrisch hochgenauen Kameras der IQ wireless (-Hyperlink entfernt-) die Laufwegen von Personen in 3D verfolgen können. Ansätze zur Modellierung von Interaktions- und Verhaltenserkennung wurden ebenfalls gezeigt.

Das Drittmittelprojekt wurde als Kooperationsprojekt der IQ wireless GmbH und der Humboldt-Innovation GmbH  durchgeführt. Ich war Teil des zweiköpfigen Software-Entwickler-Teams.

Zertifikate

Postgraduate Transferable Skills; Imperial College London; including leadership skills, leadership styles and authentic leadership, competency frameworks, skills awareness and personal development planning, CV preparation, career planning and assessment centre preparation
September 2013
Grundwissen Projektmanagement; Dt. Zentr. f. Luft-&Raumfahrt;
Juni 2012
Communication and Presentation Skills course; Imperial College London; including Presentation Skills, Technical Writing, Networking and Poster Design
März 2012
Research Skills Development course; Imperial College London; including Project planning and management, group dynamics and teamwork, creativity, self­awareness and personality and conflict and collaboration
März 2011

Ausbildung

Informatik (NF Mathematik)
(Diplom)
Jahr: 2009
Ort: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Qualifikationen

Programmiersprachen und Tools:
- C
- C++ (MSVC++, GNU gcc, llvm/clang)
- Python (Python2, Python3)
- Emacs
- Imake, GNU-Make, Make-Maker etc...
- JavaScript
- MATLAB / Simulink
- PHP
- Qt
- OpenCV
- Shell
- TeX, LaTeX
- OpenMP
- Integrity (ehemals MKS)
- CMake
- R
- uvm

Aktuelle Programmiersprachen:
- C/C++,
- Python

Weiterhin erfahren in (+ Jahre Erfahrung):
- Matlab (ca. 5 Jahre)
- Bash
- PHP (ca. 5 Jahre)
- Javascript
- HTML/XML etc

Prozesse/Normen/etc:
- Automotive Spice
- MISRA C
- Platformunabhängige Entwicklung (z.B. via Qt)
- Portierung von Windows-Software nach Linux oder umgekehrt
- Asynchrone Software (insb. für GUIs)
- Parallele Datenverabeitung
- Massiv-parallele Datenverabeitung auf der Grafikkarte
- Rapid prototyping für Machbarkeitsstudien (Python)
- Geoinformationsdatenverarbeitung (GPS, verschiedene Karten-APIs, SRTM, etc.)
- Satellitenorbit-Simulation
- Unix (Web-)Server Administrierung
- Kameraanbindungen und -Datenverarbeitung
- Internationalisierung (z.B. via Qt oder Typo3)
- Testing (Unit-Tests, System Tests, Smoke Tests, Software in theLoop (SIL), Test-driven Development, Regressionsanalyse)

Konkrete Anwendungsgebiete:
- Computer Vision
- Kamerageometrien/Kalibrierung/etc
- Photogrammetrie
- Mustererkennung
- Geoinformation Systems (GIS)
- (Automatisierte) Bildverarbeitung
- CCTV / Überwachungsdatenverarbeitung
- Fernerkundung
- Automotive software development
- (Real-time) Videoprozessierung

Über mich

Ich bin Doktorand der Sicherheitsforschung, im Bereich Computer Vision, inklusive Mustererkennung und automatischer Bildverarbeitung. Ich biete mein wissenschaftliches Wissen in Kombination mit der Erfahrung der Umsetzung von konkreten Anforderungen eines Kunden an. Meine absolute Stärke liegt auf der Umsetzung von komplexen, mathematischen Sachverhalten in effiziente und schnelle Algorithmen. Abgesehen davon habe ich schon lange Erfahrung in diversen Programmiersprachen, s.o..

Kontaktdaten, Lebenslauf und ähnliches gebe ich gerne auf Anfrage heraus.

Bei langfristigen Projekten bin ich nicht für 100% einsetzbar, bitte Nachfragen.

Persönliche Daten

Sprache
  • Deutsch (Muttersprache)
  • Englisch (Fließend)
Reisebereitschaft
National
Arbeitserlaubnis
  • Europäische Union
Home-Office
bevorzugt
Profilaufrufe
2256
Berufserfahrung
18 Jahre (seit 05/2003)
Projektleitung
3 Jahre

Kontaktdaten

Nur registrierte PREMIUM-Mitglieder von freelance.de können Kontaktdaten einsehen.

Jetzt Mitglied werden