Marktstudien

IDG Studie IT-Freiberufler 2019

Balance zwischen Austausch und Algorithmus lautet die Herausforderung

Die gute Nachricht für die IT-Freiberufler: Nicht nur die aktuelle Studie zu Trends im Freelancer-Markt bestätigt, dass die auftraggebenden Firmen auch in Zukunft verstärkt auf die Dienste der Externen zugreifen möchten. Zwei Drittel der befragten Unternehmen sagen in der IDG-Studie, dass sie den Anteil externer Fachkräfte erhöhen wollen. Dazu passt dann auch ein weiteres Ergebnis, in dem es heißt, dass 70 Prozent der befragten Freelancer-Auftraggeber den Selbstständigen „eine große bis sehr große Bedeutung zumessen“ und dass sie diese unbedingt für die Sicherstellung von Kompetenzen und Know-how benötigen.

Computerwoche bzw. IDG haben u.a. mit freelance.de diese spannende Studie erstellt.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!




Dieser Service ist derzeit nur für PREMIUM Mitglieder verfügbar.

So viel verdienen Freelancer im Bereich Marketing, Kommunikation und PR

freelance.de in der W&V

Wie ist die Auftragslage von Freelancern im Berufsfeld Marketing und Kommunikation? Welche Bereiche sind besonders gefragt und wie viel wird dafür bezahlt. Und überhaupt: Wie sieht es eigentlich mit dem Thema Gleichberechtigung in der Branche aus?

Wir beantworten diese Fragen in einem vierseitigen Artikel plus Interview mit unserem CEO, Simon Gravel, in der W&V.





SOLO-SELBSTÄNDIGE IT-SPEZIALISTEN

Einkommenssituation und Altersvorsorge

Im Zeitalter von Digitalisierung gewinnt Selbständigkeit als Erwerbsform zunehmend an Bedeutung. Geschäft smodelle, Prozesse, Produkte und Dienstleistungen werden immer digitaler. Agile Projektmethoden wie etwa Scrum ergänzen in Forschung, Entwicklung und in den Fachbereichen zunehmend traditionelle Formen der Projektarbeit. Gemischte Teams aus Festangestellten und externen Spezialisten werden gezielt als Ideenmotor und Innovationstreiber eingesetzt.

All dies verdeutlicht, dass in der Wirtschaft eine immer größere und spezialisiertere „digitale Expertise“ gebraucht wird. In den vergangenen Jahrzehnten ist ein großer Bedarf an ExpertenKapazitäten entstanden. Dieser spiegelt sich in der steigenden Anzahl selbständiger IT-Experten und Berater wider.