Unternehmens- & Kommunikationsberater

Profil Foto
Verfügbarkeit einsehen
  DACH-Region
de
  195€/Stunde
  4051 Basel
 14.08.2018

Kurzvorstellung

Konzept + Monitoring für: Prozessorganisation, Wissenstransfer, Pre-Marketing, Business-Entwicklung, Public Affairs; Coaching.
Konzept + Text und Realisation für: Interne/externe PR, Produkte-PR, politische Kommunikation; Ghost writing; Moderation

Ich biete

Design, Kunst, Medien
  • Creative direction
  • Storyboard
Marketing, Vertrieb, Kommunikation
  • Content Marketing
Management, Unternehmen, Strategie
  • Aufgaben- / Tätigkeitsanalysen
  • Reputation Management
  • Projektstrukturierung

Projekt‐ & Berufserfahrung

Externer Konzepter & Projektleiter
Integral Stiftung. Für die berufliche Vorsorge, Chur
7/2011 – 10/2014 (3 Jahre, 4 Monate)
Versicherungen
Tätigkeitszeitraum

7/2011 – 10/2014

Tätigkeitsbeschreibung

Dienstleistungen in Projektphase I
Für Basis & Ansatz werden die Erfahrungen und Gepflogenheiten am BVG-Markt erarbeitet, die Möglich-keiten für die Geschäftsentwicklung eruiert sowie die eigenen Grundwerte herausgearbeitet.
Für die Strategiefindung sind die Erkenntnisse aus Basis & Ansatz in Szenarien umgelegt und diese nach Stärken-Schwächen-Risiken-Chancen beurteilt. Anhand dieser SWOT-Analyse werden 6 Stossrichtungen und ihre kommunikativen Ziele durch die Geschäftsführung bestimmt.
»Die Grundlagen für das Unternehmensleitbild 2012« formulieren die Ausgangslage, die unternehmeri-sche Vision und Mission, die strategischen Adressaten und Ziele sowie die systemischen Darstellungen des BVG-Marktes und der Vermögensverwaltung; diese Elemente setzt der Geschäftsplan um.
Die Zwischenergebnisse werden dem Stiftungsrat an seinem jährlichen 3-Tage-Seminar vorgestellt.
Dienstleistungen in Projektphase II
Die unternehmerischen Ziele konzipiert der Geschäftsplan 2013-2015; die Aussagen, Bezüge und Quellen sind anhand des Geschäftsmodells »Business Generation Model« geklärt, formuliert und ediert.
Die Arbeitsprozesse auf der Geschäftsstelle werden im Einzelgespräch mit allen Mitarbeitenden erfasst, die einzelnen Arbeitsschritte verschriftlicht und auf widerspruchsfreie Vollständigkeit hin verifiziert.
Redaktion und Edition der Dokumente »Geschäftsplan 2013-2015« und »Arbeitsprozesse auf der Ge-schäftsstelle«, d.s. 1/Geschäftsführung [GF], 2/Organisation [OA], 3/Administration [AD], 4/Vermö-gensverwaltung [VV], 5/Finanzen+Liegenschaften [FL], 6/Kundenservice [KS], 7/Prozessebestand.
Dienstleistungen in Projektphase III
Der gutgeheissene Vorschlag zur Zuordnung der Aufgaben pro Abteilung wird mit der neuen Gliederung inkl. Signaturen der Directories und Subdirectories auf dem IT-Laufwerk umgesetzt: Auf Papier do-kumentierte Prozesse und die Organisation des IT-Laufwerks sind identisch.
Das neu edierte «AD-Regiebuch» beschreibt die Aufgaben bei der Kundenbetreuung und bezweckt das Nachschlagen-können während des Tagesgeschäfts und bei der Mitarbeiter-Einführung und –Ausbildung.
Der Kommunikations- & Marketing-Plan konzipiert und formuliert Ansatz, Botschaften und Zielgruppen, Massnahmen- und Medienplanung sowie Adressenquellen für die Akquisition neuer Kunden.
Konzept + Text zu »Vita via Integral«, dem Vademecum für Interessenten und Versicherte, wel¬ches BVG-Themen vorstellt, zu Inserateserien und zum Website relaunch. Bilanx vertritt den Auftraggeber bei Layout-Konzeption und Foto shooting der Graphic Design-Agentur.
Für die Public Affairs des Stiftungsrats konzipiert und redigiert Bilanx a) die Einführung in das Thema, b) den Fragen & Antworten-Katalog und c) das Konzept zur Strategiefindung, bzw. den Aktionsplan (c).

Eingesetzte Qualifikationen

Mobile Entwicklung (allg.), Soziales (allg.)


Externer Fachberater
Sportzentrum Gstaad, bzw. Einwohnergemeinde Saanen, Gstaad
8/2009 – 12/2010 (1 Jahr, 5 Monate)
Öffentliche Verwaltung
Tätigkeitszeitraum

8/2009 – 12/2010

Tätigkeitsbeschreibung

Auftrag an BILANX GmbH
Externe Fachberatung der »Nicht-ständigen Kommission Sportzentrum Gstaad« des Gemeinderates Saanen, insbesondere für Projektleitung und Kommunikations-Dienstleistungen
Dienstleistungen
Konzeption
- Konzeption des »Entwicklungsprojekts Sportzentrum Gstaad«: Ansatz, Zielsetzungen, Projektebenen
- in Koordination mit GÜLLER GÜLLER ARCHITECTURE URBANISM, Zürich: Gespräche mit einheimischen Wissensträgern, raumplanerischer Diskurs, inhaltliche Vorbereitung der Kommissionsklausuren
- Exposé »Mens Saana«, beinhaltend: Systemischer Zusammenhang, demographische Prognose, Gemeinde als Generationenbeziehung, »Sinus-Milieus« und Zielgruppenbestimmung, usw.
Organisation
- Ausschuss- und Kommissionssitzungen: Aufbereiten der Themen, Vorbereiten der Traktanden
- Briefing von drei Firmen aus dem Raumplanungssektor zur Offertstellung
- Vernehmlassungen innerhalb Kommission zu Dokumenten, um ihre Publikationsreife sicherzustellen
Moderation
- vier Hearings mit den Vertretern der Nachbargemeinden, Eventorganisatoren, Vereine und des Gewerbes, um ihre Sicht auf das Sportzentrum und ihre Bedürfnisse aufzunehmen (3. und 5.3.2010)
- Klausuren der Kommission zum Szenario-Entscheid (28.6.2010) zum Strategie-Entscheid (18.8.2010)
Redaktion
- Basisdossier, Faktenblatt und Argumentarium zu SWOT-Analyse und Investitionsplan
- Projektdossiers mit den erarbeiteten Dokumenten des Entwicklungsprojektes
- Redaktion der Massnahmen (Poster, Projektbeschriebe), Medien (Artikel in »Anzeiger von Saanen«, Newsletter an bestimmte Zielgruppen) und Meetings (Präsentation) zur öffentlichen Meinungsbildung
- Vorlage an den Gemeinderat, respektive an die Gemeindeversammlung

Eingesetzte Qualifikationen

Markenmanagement


Externer Projektleiter
Schweizerische Rheinhäfen, Basel
5/2009 – 12/2011 (2 Jahre, 8 Monate)
Logistikdienstleister
Tätigkeitszeitraum

5/2009 – 12/2011

Tätigkeitsbeschreibung

In Mandatsphase I (2009): Betriebsuntersuchung
Teil A: »Faktenplattform«: Betriebsalltag im Gespräch mit den Verantwortlichen erfassen, Gespräch mit jedem Mitarbeiter führen ¦ anonyme Mitarbeiter-Befragung konzipieren, durchführen und auswerten ¦ systemischen Zusammenhang der Kunden-, Geschäfts, Support- und Führungsprozesse bestimmen
Teil B: »Bedarfsanalyse«: Kommentare zur Auswertung der Mitarbeiter-Befragung ¦ Feststellungen zu Engpässen bei der Arbeitsorganisation, zu Rollenkonflikten, zu Schnittstellen mit anderen Abteilungen und zur internen Aus- und Weiterbildung ¦ Analyse zum Aufbau von Dokumenten in Manuals und Benut-zerführung im Intranet
Teil C: »Kreative Strategie«: Generischer Vorschlag zur Bereichs(re)organisation ¦ Vorschläge zu den Befunden in Kommentaren und Feststellungen ¦ Vorschläge zu Entwicklungs- und Redaktionsprojekten
Teil D: »Prozesserfassung« bei Bereichsleitung, 2 Abteilungen und 2 Spezialaufgaben: alle Arbeiten, Massnahmen und Kommunikation als Input-Blackbox-Output inside SRH/outside SRH darstellen
In Mandatsphase IIa (2010): Projektleitung inkl. Reporting
Entwicklungsprojekt »Standard-Geschäftsabläufe (S.G.A.)«: Bei Revierzentrale, Hafenaufsicht, Fahrgast-schifffahrt, Pikettdienst und Bereichs- und Abteilungsleitungen erfasste Arbeitsprozesse mit Kader und Mitarbeitenden in Workshops verifizieren und in den Dokumenten ggf. verbessern ¦ Gliederung des Ge-schäftsbereichs anhand der Prozessorganisation auf operativer und strategischer Ebene in 6 Kunden-, 8 Geschäfts-, 6 Support- und 5 Führungsprozesse konzipieren und dokumentieren ¦ Schnittstellen mit an-deren Abteilungen und Aussenbeziehungen konzeptionell und redaktionell integrieren ¦ Konzeption und Redaktion der Standard-Geschäftsabläufe I bis X als 10 Basis-Skripts anhand Input-Blackbox-Output; S.G.A. I/Disposition; II/Risiko-Meldung; III/Ereignisfall; IV/Pikettdienst; V/Fahrgastschifffahrt; VI/Kon-trollen; VII/Vorfall zu Wasser; VIII/Vorfall zu Land; IX/Administration; X/Behördenfunktionen
Entwicklungsprojekt »Cockpit« für die Revierzentrale: Software-Evaluation mit Bereichsleitung bei den Einsatzleitungen von Polizei- und Feuerwehr-Zentralen ¦ Definition des konzeptionellen Bedarfs für den Betrieb unter Einbezug der vorhandenen Überwachungssysteme und Kommunikationsmedien
Redaktionsprojekt »Dok in Manuals und Intranet«: Gliederung und Layout der Manuals (Arbeitsmappen, Handbücher, Ressortordner) zwecks Triage der Inhalte in Aktuell/Archiv sichten ¦ Systematik der Doku-ment- bzw. Dateibezeichnung in Manuals nach Prozessorganisation entwickeln und dokumentieren ¦ Dokumentbezeichnung und ihre Platzierung in Kopf- und Fusszeilen entwickeln und dokumentieren
In Mandatsphase IIb (2011): Projektleitung inkl. Reporting
Entwicklungsprojekt »Transformation« des Laufwerks des Geschäftsbereichs: Triage der Directories/Sub-directories, respektive aller vorhandenen Dateien des Geschäftsbereichs in Aktuell/Archiv ¦ Gliede-rung des Laufwerks anhand der Prozessorganisation neu einrichten ¦ die aktuellen Directories/Subdi-rectories mit systematischer Signatur und Nummerierung ergänzen und alle entsprechend einordnen
Entwicklungsprojekt »Cockpit« für die Revierzentrale: Konzeption und Dokumentation des Bildschirm-Layouts ¦ Redaktion der 10 Screen scripts zu S.G.A. I bis X als Grundlage zur Programmierung in SAP

Eingesetzte Qualifikationen

Soziologie


Internal Communication Manager
ALSTOM Power Systems, Gas Turbine Business, Baden
8/2001 – 7/2003 (2 Jahre)
Öl- und Gasindustrie
Tätigkeitszeitraum

8/2001 – 7/2003

Tätigkeitsbeschreibung

Ergriffene Massnahmen
BILANX erarbeitet ein generelles Vorprojekts vor Mandatsbeginn, nach Mandatsbeginn überprüfen der
Faktenplattform und Bedarfsanalyse und Konzeption der internen Kommunikation
BILANX redigiert die Basic documents, Process chart on intranet, Directives, Work instructions für das
Business System Manual, das Intranet-basiert vom Quality Manager geführt wird
BILANX berät konzeptionell und bietet redaktionellen Support an Quality Board, IT Department, Product Development Core Teams
Verwendete Medien
»The QUESTonian Bulletin. Quarterly newsletter to the Gas Turbine Employees«
Gedrucktes Medium der Mitarbeiter-Kommunikation, mit Fokus auf das aktuelle Change Management Program, beinhaltend Themen und Resultaten aus den Projektarbeitsgruppen
BILANX konzipiert das neue Print-Medium, Format A4, 8 Seiten, und führt die Redaktion, führt die Graphic Design-Agentur, organisiert Übersetzung + Lektorat, Produktion + Distribution
Redaktionelles Tagesgeschäft für die internen Medien
Thematische Spotlight-Information als Intranet release an Mitarbeitende
»Kommunikation im Ereignisfall«: Konzept und Text zu Alarmtabellen, Evakuierungsplänen etc.
Management announcements für Info blackboards und Intranet
BILANX führt die Redaktion, organisiert den Verteiler und koordiniert mit dem Webmaster
Durchgeführte Meetings
»Gas Turbine Employees´ Info«
Halbjährliche Veranstaltung der Geschäftsleitung, 1‘200 Mitarbeiter eingeladen, ¾ anwesend
BILANX liefert Programmvorschlag, Event-Organisation, Intranet-Redaktion der Präsentationen
»Gas Turbine Process Lecture Series«
Kader-Informationsmeeting, zweimonatliche Veranstaltung der Geschäftsleitung
BILANX redigiert Einladung und Reminder-Versand, organisiert die Events und koordiniert Referenten

Eingesetzte Qualifikationen

Kommunikationswissenschaft


Ausbildung

Geistes- & Sozialwissenschaften
(Lizentiat der Philosophie)
Jahr: 1990
Ort: Basel

Qualifikationen

Lizentiat der Universität Basel; Studium der Kunstwissenschaft, Philosophie und Soziologie
Fachtagungen und Seminare der Berufsverbände SGO, SKMF, Script, etc.
Lösungsorientiertes Coaching, Weiterbildungsseminar, Kurszentrum Aarau
NLP Practitioner, Ausbildungsseminar, Kurszentrum Aarau
Beratungskompetenz, NLP-Basisseminar, Kurszentrum Aarau
Kommunikationstrainer des Truppeninformationsdienstes der Armee
Controlling für Führungskräfte, Seminar, CZSG Universität St. Gallen
First Certificate in English of the University of Cambridge
Führungsbasisseminar, F. Hoffmann-La Roche AG Basel
Managing Public Affairs, Seminar, European Management Center London

Über mich

Gründer und Inhaber einer Philosophischen Praxis kompetent und tätig in
Der Executive-Diskurs
Dieses Angebot ist dann und dafür geeignet, wenn Sie Ihren Wertekosmos und Ihre Argumente ziemlich verbessert, also ergründet, haben wollen, bevor Sie zu unternehmerischen Belangen argumentieren.
Sie denken in Szenarien, Strategien und Folgen voraus. Dadurch sind Ihre Voten in Gre-mien konsistenter, kohärenter und konstruktiver. Aus der Kraft Ihres kritischen Urteils heraus bewahren Sie sich zudem die intellektuelle und emotionale Unabhängigkeit.

Das Kompass-Seminar
Geeignet dafür ist das «Kompass-Seminar»: Es greift jeweils ein Thema auf, das scheinbar nicht zum Tagesgeschäft gehört, dieses jedoch beeinflusst – weil es im Stillen jedem Teil-nehmer und jeder Teilnehmerin die Sinnfrage stellt.
Die Vorschläge zum Seminarthema sind:
#1 «Musse – Anlass zu Gewissensbissen oder zu einer Innovation?»
#2 «Der Computer arbeitet so schnell, weil er nicht denkt. Was geschähe, wenn er denken könnte?»
#3 «Alles scheint heute käuflich zu sein. Wollten wir das so?»
#4 «Nichts verbindet so unverbindlich wie das Internet. Ist das nachhaltig?»
#5 «Ist es moralisch vertretbar, Leute dafür zu bezahlen, dass sie Organe spenden?»
#6 «Wenn es so ist, dass wir nur einen kleinen Teil von dem leben können, was in uns ist: Was geschieht mit dem Rest?»
#7 «Entschleunigung – ist sie ideologisches Wunschdenken oder die Voraussetzung zur Effektivität?»
Aus der moderierten Denkarbeit werden neue Perspektiven für Ihre Firma hervorgehen; diese Transformation ist Teil des Seminarablaufs. Die wachsende Verständigung fördert zudem die persönliche Gelassenheit der Teilnehmenden.
Die Expertise-Formate
Geschäftsleitungen haben à la longue durée zwischen wirkungsvollem Bewegen und Stabi-lisieren zu balancieren. Genau deswegen wollen Sie mehr unabhängige Analyse und Syn-these zur Verfügung haben. kybernetes bietet Ihnen dazu drei verschiedene Expertise-Formate an:
«Exposé»
▪ evaluiert zu den Fragen aufgrund der Schlüsselfaktoren der Geschäftsentwicklung;
▪ untersucht das Potenzial am Markt, beim Pre-Marketing und bei der Kundenpflege;
▪ erarbeitet Handlungsvorschläge, die die bestimmten Trends spiegeln.
«Masterplan»
▪ formuliert Zukunftsszenarien inkl. SWOT- und anderen Analysemethoden
▪ entwirft die Strategie und Varianten, als Grundlagen zur internen Meinungsbildung
▪ redigiert die Meinungsbildung und den Vorgehensplan inkl. kritischem Pfad
«Monitoring»
▪ rapportiert einen bestimmten Issue, dessen Thema gesellschaftlich oder politisch ist, dessen Andauern aber für die eigene Organisation als relevant erkannt ist;
▪ beobachtet und kommentiert die sich entwickelnden Tendenzen am Markt und den da-mit einhergehenden Interessengegensatz oder ein mögliches Konfliktpotenzial;
▪ leitet Empfehlungen ab, was sinnvoll zu unternehmen und zu kommunizieren wäre.

Persönliche Daten

Sprache
  • Deutsch (Muttersprache)
Reisebereitschaft
DACH-Region
Arbeitserlaubnis
  • Schweiz
Home-Office
bevorzugt
Profilaufrufe
82
Berufserfahrung
28 Jahre (seit 08/1990)
Projektleitung
18 Jahre

Kontaktdaten

Nur registrierte PREMIUM-Mitglieder von freelance.de können Kontaktdaten einsehen.

Jetzt Mitglied werden »