Sehr erfahrene, kreative und vielseitige Softwareentwicklerin/Systemarchitektin/Systemanalytikerin

Profil Foto
Verfügbarkeit einsehen
Europa
de  |  en  |  it
72‐85€/Stunde
Frankfurt am Main
31.10.2018

Kurzvorstellung

Softwareentwicklerin und Systemdesignerin(Architektin) mit langjähriger Erfahrung und dem fachlichem Schwerpunkt im Entwurf, der Umsetzung/der Leitung von Oracle/MSSqlServer(DWH/BI, reational) und C/C++, Python, und C#.Net Projekten.

Ich biete

IT, Entwicklung
  • Business Intelligence (BI)
  • Datawarehouse / DWH

Projekt‐ & Berufserfahrung

Softwareentwicklerin/Software Architektin/ Technische Projektleiterin
KAPSCH TrafficCom KTC Wien, Wien
3/2011 – 11/2011 (9 Monate)
High-Tech- und Elektroindustrie
Tätigkeitszeitraum

3/2011 – 11/2011

Tätigkeitsbeschreibung

Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer vollständig generischen Plattform für das Area Tolling(Mauteinhebung auf allen, auch sekundären Straßen)/Network Tolling(Mauteinhebung auf Autobahnen )/Section Tolling(städtische Umfahrungsstraßen, Brücken, Tunnels, etc.).
Dabei werden die unterschiedlichsten Bedürfnisse der verschiedenen Autobahnbetreiber sowie die jeweils regional/landesabhängigen gültigen Rechtsvorschriften(da es sich ausschließlich um international Auftraggeber handelt) über lose gekoppelte Module( sogenannten DI-Einheiten :device integration untis) welche mittels Konfiguration zu einem Leistungsfähigen Mautsystem verbunden werden, abgedeckt.
Dabei muss neben der Anbindung der unterschiedlichsten Sensoren- und Videoeinheiten an das zentrale CF-Bussystem, auch die Integration beispielsweise eines Rechenwerks für ein online-billing(von prepaid Kunden), Speerlisten mit Anbindung von mobilen enforcement units etc. möglich sein.

Herausfordernd war die Realisierung von sehr effizient arbeitenden Modulen, da die zugrundeliegenden Hardwareplattformen robust, allerdings nicht von hoher Leistung sind, und zur Verarbeitung der Daten jeweils ein recht exakt definierter, knapp bemessener Zeitraum zur Verfügung steht, und da es sich um interaktive System handelt, welche auf Autobahnen und Schnellstraßen deren Dienst versehen, ist auch die Robustheit und Zuverlässigkeit des erzeugten Sourcecodes von entscheidender Bedeutung für die Kundenzufriedenheit. Denn auch nur ein kurzer Systemausfall wirkt sich direkt auf die möglichen Mauteinnahmen das jeweiligen Betreibers aus, was bei einem Verkehrsaufkommen von bis zu 20.000Fahrzeugen pro Stunden einen erheblichen finanziellen Schaden bedeutet.

Von grundlegender Bedeutung ist die Anforderung, dass der entwickelte Sourcecode multiplattformfähig, also bei derselben Code-Basis für Windows XP sowie Linux kompiliert werden kann und sich im laufzeitverhalten auf allen Plattformen möglichst ident verhält.

Implementierung: C++ T PLSQL/Sql | boost Library | yami Library | xercesc library
Datenbank: Oracle 10g/ 11g
Plattform: Windows XP embedded | Linux embedded


Softwareentwicklerin/Software Architektin/ Technische Projektleiterin
ABCSG Austrian Breast and Colorectal Cancer Study, Wien
9/2010 – 5/2011 (9 Monate)
Hochschulen und Forschungseinrichtungen
Tätigkeitszeitraum

9/2010 – 5/2011

Tätigkeitsbeschreibung

Da bei Klinischen Studien, welche oftmals über mehrer Jahre laufen und an denen eine Vielzahl an PatienInnen teilnehmen umfangreichste Datenmengen anfallen wurde es notwendig eine entsprechende technische Lösung zu entwerfen, um die gewonnen Daten so, auch Studienübergreifend, zu verbinden, damit für die Forschung rasch die Wirksamkeit und Zusammenhänge unterschiedlicher neuer Medikamente, neuer Therapieansätze und Krankheitsverlauf ersichtlich wird.

Der Auftraggeber verwendet gegenwärtig ein WEB Basiertes Werkzeug, mit welchem bei unterschiedlichen Prüfzentren in ßsterreich(Kliniken, niedergelassenen ßrzten etc.) die Pateiendaten(akten), nach einem umfangreichen und strikt einzuhaltenen Protokoll erfasst werden.
Die gewonnen Daten werden in einer SQL Server Datenbank abgelegt, allerdings gibt es keine auf die Bedürfnisse der ABCSG abgestimmten Analyse- und Reportingwerkzeuge. Die Ergebnisse aus den Daten mussten bisher grossteils manuell und langwierig von Statistikern aus den Eingaben gewonnen werden. Daher war es naheliegend ein entsprechendes Multidimensionales Datenbanksystem aufzubauen, und darin alle relevanten Kennzahlen, welche sorgfälltig mit den Fachbereichen abgestimmt wurden, abzulegen.

Auf den Kennzahlen des MDBMS setzt ein sehr umfangreiches reporting System auf, welches aufgrund der Vorverdichtung der Daten den Wissenschaftlichen Fachbereichen sehr rasch aussaggekräftige Ergebnisse in unterschiedlichster Granularität zur Verfügung stellt.

Implementierung: TSql | C++ | C#.Net | ASP.NET
Datenbank: MS Sql Server 2008 R2 | Analasis-/Reporting Services
Plattform:
Windows Server 2008 R2 | IIS7


Softwareentwicklerin/Software Architektin/ Technische Projektleiterin
BRZ Bundesrechenzentrum, Wien
6/2010 – 8/2010 (3 Monate)
österreichische Finanzbehörde
Tätigkeitszeitraum

6/2010 – 8/2010

Tätigkeitsbeschreibung

Projekt: DWH LoS (Leistungs-orientierte-Steuerung)

Die Integration und Vereinheitlichung der beiden Teilprojekte DWH-Steuer(externes Kontrollwerkzeug) und DWH LoS(Finanz- und Zollinternes Werkzeug zur Leistungsmessung ) war aufgrund der ßhnlichkeit beider Projekte und aus Gründen der Kostenoptimierung das eigentlich Projektziel.
So wurden die Stagingstrukturen und Validierungen des DWH Steuer, zur Aufnahme der Daten aus den Vorsystemen, für das DWH LoS erweitert, und die gesamte Logik der Kennzahlenermittlung zum DWH LoS hin verschoben.
Weiters mussten sämtlich Datamarts des DWH Steuer migriert, und das zum Visualisieren der Kennzahlen eingesetzte Cognos Reporting System auf die entsprechende Änderung der Systemlandschaft angepasst werden.

Implementierung: PL/SQL, C++
Datenbank: Oracle 11g | Oracle Warehouse builder 11
Plattform: Sun Solaris 10


Softwareentwicklerin/Software Architektin/ Technische Projektleiterin
Paylife Bank(MasterCard Austria AG), Wien
10/2008 – 5/2010 (1 Jahr, 8 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

10/2008 – 5/2010

Tätigkeitsbeschreibung

Projekt: DataWareHouse issuing/accquiring für Credit/Debit(Proj.NINA)
Auftraggeber PayLife Bank GmbH.
Umsetzung der ETL komponenten sowie Entwurf und Aufbau des relationalen und multidimensionalen Datawarehouses sowie der nachgelagerten Datamarts und des darauf ausetzenden Reportings
_____
Das Ziel des Projekts ist der Aufbau eines dedizierten Datawarehouses mit der Ausbildung fachlich(Abteilungs) zentrierter Datamarts. Das gesetze Ziel war die möglichst zeitnahe(mit einem Tag Latenz zum operativen System) Bereitstellung und Aufbereitung sämtlicher für die jeweiligen Fachbereiche relevanten Daten. Die errechneten Kennzahlen werden den Fachbereichen über ein Reporting Portal(SQLServer 2005 Reporting Service-SSRS) zur Verfügung gestellt.

Als Architektur wurde ein mehrstufiges Modell, welches aus einem relationalen (Oracle 10g/11g )und einem multidimensionalen (SQLServer 2005/2008 Analasis Service-SSAS) Teil besteht, gewählt. Die Auslieferung der Daten erfolgt abhängig von der Anforderung der Fachbereiche entweder aus dem RDBMS oder den aggregierten OLAP Cubes es SSAS.

Die Beladung des Oracle 10g/11g basierten RDBMS vom opertiven HOST System aus, erfolgte, wie auch die Replikation und Sicherung, mittels UC4. Da die tägliche Beladung der Stagingarea aufgrund der grossen extrahierten Datenmenge mehrer Stunden benötigte, und eine Vielzahl an unterschiedlichen Dateien verarbeite werden musste wurde UC4 als zuverlässliches Werkzeug eingesetzt.

Die Errechnung der Kennzahlen und Aufbau der CUBES aus den angelieferten Daten erfolgte, aufgrund von Abhängigkeiten zwischen den Daten, erst nach vollständig erfolgter Beladung der Stagingarea und wurde ebenfalls durch UC4 angestossen.

Zur Erkennung von Missbrauch und Trends, werden auf den DWH Daten Data Mining Methoden, welche fachlich abgestimmt sind und auf Anforderung erstellt werden, angewendet.
Da sich im DWH(RDBMS/MDBMS) sehr sensible Daten(Kreditkartennummnern/Codes/Stammdaten etc.) vorgehalten werden, und mehrer hundert Mitarbeiter mit der täglichen Auswertung der Transaktionsdaten befasst sind, wurde aus Sicherheitsgründen ein weiters Modell, basierend auf dedizerten Datamarts, welche auf die Anforderung der jeweiligen Fachbereiche(Credit /Debit /issuing /accquiring) abgestimmt sind, und somit nur eine engeschränkte Sicht auf die jeweils benötigten Daten ermöglichte, umgesetzt.

Der direkte Zugriff auf die Daten des DWHs wurde nur wenigen ausgewählten Benutzern(Power Usern) gestattet. Für den Grossteil der Benutzer, welchen die Daten nicht direkt in den jeweiligen Datenbanken zugänglich sind und auch das technische Hintergrundwissen nicht vorhanden ist, wird auf Anforderung Berichte erstellt, und über das MS Reporting Portal zur Verfügung gestellt.

Der direkte Zugriff auf die Daten des DWHs wurde nur wenigen ausgewählten Benutzern(Power Usern) gestattet. Für den Grossteil der Benutzer, welchen die Daten nicht direkt in den jeweiligen Datenbanken zugänglich sind und auch das technische Hintergrundwissen nicht vorhanden ist, wird auf Anforderung Berichte erstellt, und über das MS Reporting Portal zur Verfügung gestellt.

Implementierung: Java 5/6 | .Net C#(2.0/3.5) | PL/SQL | TSql | C++
Datenbank: Oracle 10g | Oracle Warehouse builder 10 | Oracle 11g | MSSqlServer 2005 | MSSqlServer 2008
Plattform:
Linux | Windows Server 2003| Windows Server 2008 | Windows XP | Windows 7


Softwareentwicklerin/Software Architektin/ Technische Projektleiterin
BRZ Bundesrechenzentrum, Wien
4/2008 – 8/2008 (5 Monate)
österreichische Finanzbehörde
Tätigkeitszeitraum

4/2008 – 8/2008

Tätigkeitsbeschreibung

Projekt: DataWareHouse Steuer im Rahmen von eFinanz 2008

Auftraggeber BMF und BRZ. Aufbau einer vereinheitlichten Datenbasis aller aktueller Steuer- und Zoll Applikationen mit dem Ziel des Aufbaus eines DWH- und BI Systems für Analyse und Reporting
__________
Zur Zeit ist eine übergreifende Analyse steuerrelevanter Daten, aufgrund redundanter und verteilter Datenhaltung nicht möglich ist. Daher ist es das Ziel des DWHSteuer Projekts eine vereinheitlichte Sicht aller steuer- und zollrelevanter Daten, tagesaktuell, in einem DWH System aufzubauen um ein vereinheitlichtes Kontroll- und Enscheidungswerkzeug zu schaffen.

Da mit täglich, hohem Datenvolumen und sämtlichen aktuellen österreichischen Steuer- und Zolldaten gearbeitet wird, gilt es nicht nur eine besonders hohe Durchsatz- und Berechnungsleistung beim Aufbau der DWH Würfel und Datamarts zu erzielen sondern auch den Schutz dieser sehr sensiblen Daten über alle Verarbeitungsstufen hinweg sicherzustellen.

Eingesetzte Technologie: IBM OS390 (als operatives Datensystem), IBM PL1 für die Extraktion der Daten vom operativem System, Oracle 10g, Oracles Warehouse Builder 10 unter Sun Solaris 10.

Implementierung: Java 5/6 | .Net C# | PL/SQL | OS390 PL1 | C++
Datenbank: Oracle 10g | Oracle Warehouse builder 10
Plattform: Sun Solaris 10 | IBM OS390


Softwareentwicklerin/Software Architektin/ Technische Projektleiterin
HPC Dual/HPC, Wien/Bregenz/Salzburg
8/2007 – 3/2008 (8 Monate)
Dienstleistungsbranche
Tätigkeitszeitraum

8/2007 – 3/2008

Tätigkeitsbeschreibung

Projekt: SendStation
Auftraggeber HPC Dual/HPC.
SOA basierter Dokumentgenerator und elektronisches multichannel
Zustellsystem
__________
Kern des Systems ist die Erstellung bzw. Anreicherung von Dokumenten anhand von definierten Metadaten Informationen. Als Zielausgabeformat sind Adobe .pdf sowie .xml Dokumente.

Das System ermöglicht weiteres die generierten Dokumente auf dem klassischen Weg per Post oder elektronisch zuzustellen (Duale Zustelllung).Für die elektronische Zustellung wurden drei Ausgabekanäle -digital signiertes email, registeredMail-email mit Abholvermerk und die Übergabe an einen Zustellserver-implementiert.

Da das System für einen hohen Durchsatz konzipiert wurde, mehrere 10000 Stück pro Anlieferung (Kunden), musste eine entsprechende Outputcenter-anbindung implentiert werden.

Eingesetzte Technologien: als OS Sun Solaris 10, Apache Tomcat 6, Java 6, Adobe Flex2, SWT (Sendstation Konnektoren auf Kundenseite), Spring, Java Persistence API, Hibernate, Apache Axis2 (Webservices), iText (zur .pdf Generierung) sowie Jaxb zur Verwarbeitung der .xml Nachrichten- und Datenströme, Postgres 8.2 für die Verwaltung der Meta- und Verrechnungsdaten.

Implementierung: Java 5 | Phyton | C++
Datenbank: Postgres 8.2
Plattform: Sun Solaris 10 | Linux


Softwareentwicklerin/Software Architektin/ Technische Projektleiterin
HPC, Wien
2/2007 – 6/2007 (5 Monate)
Großhandel
Tätigkeitszeitraum

2/2007 – 6/2007

Tätigkeitsbeschreibung

Projekt: Virtual Merchandiser 2
Auftraggeber HPC
Virtuelle Shoplösung für den Gross- und Detailhandel
_________
Aufbau und Integration des Datenbankmodells. Als operatives Datenbanksystem kommt PostgreSQL 8.2 unter Ubuntu Linux zum Einsatz.

Migration des aktiven VM1 Datenbestandes aus einer MySQL 5 in das neue, leistungsoptimierte Datenbankmodell PostgreSQL basierte VM2 Modell.

Die Herausforderung bestand in der Konsistenzhaltung der VM2 Datenbank, da auch während der Entwicklung von VM2 Änderungen am Code sowie am Datenmodell der VM1 Applikation vorgenommen wurden. Somit musste der Qualitätssicherungs- und mehrstufige Bereinigungsprozess mehrmals vollständig umgeschrieben werden.

Weiters mussten Analyse- und Reportingmodelle NACH Kundenvorgaben für die Lagerstand- und Bewegungsdaten von VM2 entworfen und datenbankseitig implementiert werden.

Implementierung: C++ | Java 5 | Phyton | PGSQL | Adobe FLEX2
Datenbank: PostgreSQL 8.2
Plattform: Linux | Windows XP


Softwareentwicklerin/Software Architektin
SBAU BauSparkasse ßsterreich, Wien
9/2006 – 1/2007 (5 Monate)
Versicherungen
Tätigkeitszeitraum

9/2006 – 1/2007

Tätigkeitsbeschreibung

Projekt: LEP Simulation
Auftraggeber SBAU(Sparkasse)/HPC
Dataware House SBAU
_________
TSQL stored procedure/MS SQLServer 2000 EE

Optimierung der Datenwürfel des Anspar- und Darlehens Bestandes um die aggregierte Wertausprägungen für die Liquidations- und Ertragsplanungs Simulation eines beliebigen Zeitraums ad hoc extrahieren zu können.

Analyse und Restrukturierung des bestehenden SBAU DWH Designs.

Aufbau der STAGING Area mit reconstruct(anreichern) und cleansing(bereinigen) Prozessoren zur Sicherstellung der hohen Datenqualitßt für die LEP Simulation

Aufsetzen der DTS Import Prozessoren zur Beladung der Statging Area mit Parameter und Bestandsblöcken.

Implementierung: .Net C#(2.0) | TSQL | VBA | C++
Datenbank: MSSqlServer 2000 EE
Plattform:
Windows Server 2003 | Windows XP


Softwareentwicklerin/Software Architektin/ Technische Projektleiterin
ComFin Wien, Wien
7/2005 – 8/2006 (1 Jahr, 2 Monate)
Öl- und Gasindustrie
Tätigkeitszeitraum

7/2005 – 8/2006

Tätigkeitsbeschreibung

Projekt: Bulldog.NET
Risc Management/Oil- and Gas
Trading
_________
Vorgehensmodell zur Umsetzung:Anfänglich nach RUP, aufgrund der Schwerfälligkeit und der Teamgrösse erfolgte rasch der Wechsel zu Scrum

Eingesetzte Technologien:VB.NET/C# , Frameworks .NET/Syncfusion, MSSQL-Server 2005, TSQL stored procedures Programmierung, MS Access

Aufbau einer BI Lösung: Verteilung der Datawarehouse Prozesse durch Ausbildung dispositiver Systeme. Die Analysekerne befinden sich in vorgelagerten Data Marts um kürzsetmögliche Antwortzeiten zu gewährleisten.

Portierung und Redisign des vollständig MS Access basierten Bulldog Trading- und Risikomanagement Systems zur .NET-Umgebung. Als Umsetzungssprache wurde zur Maskenprogrammierung (rund 1000 Schirme) VB.Net gewählt. Die Umsetzung der Infrastrukturlogik wie Data Abstraction Layer und Systemcontroller erfolgte in C#.

Implementierung: .Net C# (1.0/2.0)| VB.Net(2.0) | TSql | VBA | C++
Datenbank: MSSqlServer 2000 | MSSqlServer 2005 | MS Access
Plattform: Windows Server 2003 | Windows XP


Softwareentwicklerin/Software Architektin/ Technische Projektleiterin
Postbank Systems AG Bonn, Bonn
2/2004 – 3/2005 (1 Jahr, 2 Monate)
Banken
Tätigkeitszeitraum

2/2004 – 3/2005

Tätigkeitsbeschreibung

Projekt: PBS AG/Stagingarea Unterstützungsprojekt EX2007
und PBS AG/DataMarts Unterstützungsprojekt EX2007
Auftraggeber Postbank System Bonn/BRD
Implementierung und Projektierung eine BASEL II Lösung für das Postbankeninternen Kredit- und Risikosteuersystem
_________
Erweiterung eines Datawarehousekernels und Ausbilden der Data Marts für dein Kreditsteuerungssystem im Rahmen einer Basel II Realisierung

Entwicklung eines Stagingbereichs (Plausibilisierung und Qualitätssicherung) und Data Warehousekernels (Abbildung der Geschäftslogik) für ein Kreditsteuerungssystem im Rahmen einer Basel II Realisierung

Implementierung: C++ | Java/J2EE | .Net C#(1.0) | C++ | Perl |PL/SQL
Datenbank: Oracle 9i/10g | Oracle Warehouse builder Paris
Plattform: Sun Solaris 10 | Windows 2000/xp / Linux


Softwareentwicklerin/Software Architektin/ Technische Projektleiterin
...viele viele mehr, mein detailiertes projektport, nationale und internationale projektumsetzung(öst
9/1991 – 1/2004 (12 Jahre, 5 Monate)
automotiv, bahnwesen, intralogistik, Wissenschaftliche Instrumentierung, Medizinischer Bereich, Banken-, Investitions -und Finanzsektoren, Risikomanagement, Immobiliensektoren, Software Engineering (design patterns, refactoring, unit tests), Kfz Diagnose,
Tätigkeitszeitraum

9/1991 – 1/2004

Tätigkeitsbeschreibung

auf anfrage wird gerne das gesamte portfolio übergeben

Eingesetzte Qualifikationen

Microsoft Power BI, Microsoft Business Intelligence (BI), Transact-SQL (T-SQL), Microsoft SQL Server Reporting Services (SSRS), Microsoft SQL Server Analysis Services (SSAS), Multidimensional Expressions (MDX), Oracle Business Intelligence (BI), Datawarehouse / DWH, Data Mining, Business Intelligence (BI), QlikView, Reporting, Oracle Database, mySQL, Microsoft SQL-Server (MS SQL), PostgresSQL, ETL, Sybase, SQL, Datenbankentwicklung, DB2, Embedded Linux, Embedded Systems, UNIX, Linux (Kernel), Kernel Programmierung, Adaptive Software Development (ASD), Kanban (Softwareentwicklung), SCRUM, Feature Driven Development (FDD), Testdesign (IT), Software Design, UML, Objektorientierte Programmierung (OOP), Software Architektur / Modellierung, Linux Entwicklung, Perl, Python, Shell (CSH), Softwareentwicklung (allg.), C#, C++, C, JavaScript-Frameworks, JavaScript, IT-Beratung (allg.)


Ausbildung

Doktoratsstudium tech.Informatik
(Dr.)
Jahr: 2006
Ort: Graz

Telematik/tech. Informatik/tech. Mathematik
(DI)
Jahr: 2004
Ort: Graz

diplomierten Softwareentwicklerin und Systemanalytikerin
(Ausbildung)
Jahr: 1989
Ort: Graz/Österreich

Qualifikationen

Programmierung & Betriebssysteme
- Softwareprogrammierung
- C++
- C
- C# (LINQ; Host(WPF/WinForms/WCF) und Webentwicklung ASP.Net 4.0/ASP.Net MVC 3.0/Silverlight)
- FORTRAN
- JavaScript (JQuery)
- Java
- Python
- SQL
- Data Warehouse
- Datenbanken (allg.)
- Oracle

IT & Entwicklung
- Softwareentwicklung
- Embedded Systems
- Frameworks
- IT-Architektur
- Business Intelligence
- Systemanalytiker

MSSqlServer, TSQL, PS/SQL, UML, XML, HTML, MDX, verteilte Systeme, .Net, AJAX, DirectX, OpenGL,

Über mich

IT-Berufserfahrung:
seit 20Jahren (1991) als professionelle Softwareentwicklerin tätig
(Entwicklung, Systemarchitektur und Projektleitung)

Fachliche Schwerpunkte:
Hauptsächlich angewandte Programmiersprachen (Applikation-/System/Datenbankentwicklung):
C++/C, C#(bis .Net4, WPF/WCF/WWF/PLINQ/WinForms/ASP.Net 4/ASP.Net MVC 3.0), PL/SQL, TSQL, MDX, Python, Perl, Ruby

andere eingesetzt Sprachen:
Java/J2EE, VB.Net, Fortran, HTML/JavaScript, ActionScript(Flash CS5),PHP

Hauptsächlich eingesetzte und Datenbanken:
Oracle(8i-11g), MS SQLServer(2000-2008), PostgreSQL, MySQL, MS Access

angewandte analytische Datenbanktechnologien(Entwurf und Implementierung):
DataWareHouseing , Business Inteligence und Data Mining

Systemplattformen(als Entwicklungsziel x32/x64 und IA64):
Windows(bis v8,Server 2012R2), Linux/UNIX(Solaris/AIX)/BSD

Domain Erfahrung:
Wissenschaftliche Instrumentierung, Medizinischer Bereich, Banken-, Investitions -und Finanzsektoren, Risikomanagement, Immobiliensektoren, Software Engineering (design patterns, refactoring, unit tests), Kfz Diagnose, Steuerungs- und Automationstechnik (Lagerlogistik), Resourcenmanagement, Telekommunikation

Business Erfahrung:
12+ Jahre Beratungserfahrung, 8+ Jahre Projektmanagement , 8 Jahre Mitarbeiterführung, 2 Jahre Linienmanagement

Ausbildung:
./ Doktoratsstudium techn. Informatik an der TU Graz mit Abschluss 2006
./ Abgeschl. Diplomstudium(abs.2004) der Telematik/techn. Informatik und techn. Mathematik
an der TU Graz,
./ Ausbildung zur diplomierten Softwareentwicklerin(abs.1992) mit dem Schwerpunkt Software
Architektur und objektorientierte Analyse/Design und Programmierung.
./ BHTL u. VA Elektrotechnik (abs.1988) Graz Gösting(BULME),

Berufliche/Besondere Interessen:
-Praxisorientierte Softwareentwickung in Entwicklungsteams
-Kontinuierliches Anforderungs Management zur Verbesserung/Steigerung der Effektivität und
Effizienz im Softwareentwicklungsprozess
-bestmöglicher Einsatz Agiler-Verfahren um gesetze Entwicklungsziele rasch und zielgerichtet
gemeinsam zu erreichen.
-Refactoring komplexer Code-Basen um klarere, einfachere Strukturierungen des Code zu
erreichen, Codeduplizierungen zu vermeiden sowie das Hinzufügen von Unit-Tests um die
Codequalität und Wartbarkeit zu verbessern
-Dynamisch erweiterbare Architekturen( z.b. Plug-in Architekturen )
-Test-Frameworks: Systeme, Komponenten
-Anwendung agiler Perspektiven und Praktiken wie die der ,
etc.
-iterative archetektonische Migrationsstrategien
-Embedded Systeme: Entwicklung von Hard- und Software zur Steuerung analoger Datenflüsse bei
der Instrumentierung von Wissenschaft und Medizin
-Das Zusammenspiel zwischen Design Prinzipien, Design Patterns und Refactoring
-Open Source Software, einschließlich Linux und embedded Linux

soft skills:
Teamfähigkeit-Verantwortungsbereitschaft-Entscheidungsstärke- Führungsfähigkeit -Einsatzbereitschaft- Initiative-Kooperationsbereitschaft- Kommunikationsfähigkeit-Problemlösungsfähigkeit


Persönliche Daten

Sprache
  • Deutsch (Muttersprache)
  • Englisch (Fließend)
  • Italienisch (Grundkenntnisse)
  • Französisch (Grundkenntnisse)
Reisebereitschaft
Europa
Arbeitserlaubnis
  • Europäische Union
  • Schweiz
Profilaufrufe
3173
Alter
49
Berufserfahrung
27 Jahre und 3 Monate (seit 09/1991)
Projektleitung
9 Jahre

Kontaktdaten

Nur registrierte PREMIUM-Mitglieder von freelance.de können Kontaktdaten einsehen.

Jetzt Mitglied werden »