Berufliche Chancen nutzen – mehr Wissen, mehr Qualifikationen

Freelancer Writing

Als Freelancer zu arbeiten bedeutet, eigenständig das zu tun, was Sie begeistert. Dabei genießen Sie Flexibilität, sind aber ebenso selbst dafür verantwortlich, Akquise zu betreiben, sich an Deadlines zu halten und gewissenhaft zu arbeiten. Die Entscheidung, Freelancer zu werden, ist für Viele ein großer und risikoreicher Schritt. Gute Vorbereitung und Flexibilität sind enorm wichtig, um erfolgreich zu sein. Bevor man den Schritt wagt, gilt es, berufliche Chancen zu erkennen und zu nutzen und sich gut zu informieren. Weiterbildung ist ein elementarer Bestandteil der Vorbereitung und des Alltags eines Freelancers. Denn mit mehr Wissen und Qualifikationen setzt man sich besser von der Masse ab und erhöht seine Chancen auf Erfolg.

Aller Anfang…

Oft beginnt die Freelancer-Karriere als nebenberufliche Tätigkeit. Über Freunde oder Bekannte kommen Anfragen, die den Anstoß geben. Wer die Sache klug angeht, informiert sich über die Möglichkeiten, die es gibt. Neben dem Internet gibt es Angebote der Arbeitsagentur, Gründertreffs, Bücher und Kurse, die notwendige Informationen liefern. Die ersten Anfragen als Chance zu erkennen, seinen eigenen Weg als Freelancer zu gehen, ist der erste Schritt.

Dabei ist es oft ratsam – wenn nicht sogar notwendig – den Arbeitgeber über die Pläne zu informieren. Arbeitsverträge enthalten in der Regel eine Klausel, die ohne vorherige Absprache eine nebenberufliche Tätigkeit untersagt. Außerdem sollte man sicherstellen, dass die Tätigkeitsfelder strikt voneinander getrennt sind: insbesondere zeitlich. Auch der Gesetzgeber schreibt vor, dass man durchschnittlich nur bis zu 48 Stunden in der Woche arbeiten darf (Haupt- und nebenberuflich kombiniert). Auch die gesetzliche Krankenversicherung betrifft die wöchentliche Arbeitszeit. Für sie gilt: Eine Tätigkeit, die mehr als 18 Stunden in der Woche in Anspruch nimmt, gilt nicht mehr als nebenberuflich.

Zusätzlich sollte sich der angehende Freelancer um notwendige oder vorteilhafte Qualifikationen wie Zertifikate oder Fortbildungen bemühen. Mit je mehr Wissen man einsteigt, desto breiter kann man sich im Markt absetzen. Eine Suche auf dem Stellenmarkt oder über freelance.de zeigt auch auf, welche Qualifikationen stark gefragt sind. Füllt man mit dem eigenen Angebot eine bestehende Lücke oder eine besonders große Nachfrage, gibt es mehr Möglichkeiten zur Kundenakquise und die Chancen auf Erfolg steigen stark an.

Bürokratie-Weltmeister

Freelancer Steuererklärung

Als Freelancer kommt man um die Bürokratie nicht herum. Es gibt viele Behörden – vom Finanzamt bis hin zur Rentenversicherung – die nicht ignoriert werden können. Gutes Grundwissen in Betriebswirtschaftslehre und die Rechte und Pflichten eines Freelancers sind das A und O. Ein Steuerberater ist eine große Hilfe, was Informationen und Unterstützung angeht und es ist extrem ratsam, Bücher und andere Ressourcen für ein fundiertes Wissen hinzuzuziehen.

Macht man aus der nebenberuflichen Tätigkeit schließlich seine Haupteinnahmequelle, gibt es unzählige Dinge zu beachten. Besonders wichtig sind dabei die möglichen und notwendigen Versicherungen. Einen vollständigen Guide dazu finden Sie in diesem Beitrag. Je nachdem, welche Dienste Sie anbieten, gibt es unterschiedliche Rechtsformen, wodurch unterschiedliche Rechte und Pflichten zutreffen.

Am Puls der Zeit

Auch nachdem man das Angestelltenverhältnis hinter sich gelassen hat, ist es wichtig, Chancen zu erkennen. Egal, in welcher Branche man arbeitet: Es gibt stets neue Entwicklungen, Technologien, Trends und Methoden, die wichtig für den Erfolg sind. Dabei sind diese Neuheiten nicht als Last sondern als Chance zu betrachten. Ein gewisser Wissensdurst ist eine sehr positive Eigenschaft für einen Freelancer. Wer immer auf dem neusten Stand ist und sein Angebot als Freelancer auf diese Neuerungen anpasst, setzt sich vom Wettbewerb ab und genießt Erfolg als Freelancer. Im Idealfall kann man proaktiv mit diesen Themen umgehen, indem man sie in das eigene Angebot integriert und damit wirbt.

Weiterbildung

Freelancer Wissen

Natürlich gibt es unterschiedliche Wege, sich breiter aufzustellen oder die eigenen Qualifikationen auszubauen. Dazu gehören Webinare und Online Kurse (die es mittlerweile für so gut wie alle Branchen von unterschiedlichen Dienstleistern gibt), Angebote der lokalen IHK oder auch ein Fernstudium. Letzteres ist sowohl die höchste Form der Weiterqualifizierung (Bachelor oder Master) als auch die zeitintensivste. Obwohl es flexible Modelle gibt, die es ermöglichen, Arbeit und Studium gleichzeitig zu bewältigen, sollte der Schritt gut überlegt sein. Die Arbeit als Freelancer mit langfristigen Weiterbildungsmaßnahmen zu kombinieren wirkt sich stark auf die verfügbare Zeit aus. Stress und mangelnde Zeit zur Erholung sind eine Belastung für den Körper und die Seele und Gesundheit ist für einen Freelancer enorm wichtig. Schließlich kann man nur gesund arbeiten und somit als Freelancer sein Geld verdienen. Mehr Informationen zu Fortbildungsmöglichkeiten für Freelancer und Fördermöglichkeiten gibt es in diesem Artikel.

Auftritt

Berufliche Chancen liegen natürlich auch in den Kontakten, die man pflegt und den Plattformen, auf denen man sich präsentiert. Insbesondere die eigene Webseite und Profile bei professionellen Diensten wie freelance.de geben Ihrem Angebot Reichweite und die Möglichkeit, gefunden zu werden. Dabei sind ein professionelles Auftreten und eine konkrete Aufführung des eigenen Angebots ungemein wichtig. Dank moderner Dienste ist es jedem möglich, eine eigene Webseite zu gestalten. Auch Messen und Events sind Quellen für wichtige Kontakte und Chancen, das professionelle Netzwerk auszubauen. Visitenkarten und ein offenes Auftreten sind dabei ein guter Anfang, um gesehen zu werden und in Erinnerung zu bleiben.

Freelancer Job Success

Fazit

Das Hobby zum Beruf machen und sich als hauptberuflicher Freelancer zu etablieren ist Chance und Risiko zugleich. Wichtig ist es, sich stets weiterzuentwickeln und zu lernen, Chancen zu erkennen und auszunutzen. Das beginnt dabei, das eigene Potential zu sehen und mit fundiertem Wissen den Schritt zu wagen.

In unserer digitalen Welt gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das eigene Wissen auszubauen und sich mit passenden Qualifikationen vom Wettbewerb abzusetzen. Die richtige Wahl für sich selbst zu finden, hängt von den eigenen Zielen, Ansprüchen und natürlich der Branche ab. Von regelmäßigen Webinaren bis hin zu einem Teilzeitstudium sind die Möglichkeiten so gut wie unbegrenzt. Wichtig ist dabei nur, sich selbst nicht zu überlasten. Denn auch Freelancer brauchen Ruhezeiten, um sich zu erholen und gesund zu bleiben.

Gastautor

Gastautor

Regelmäßig veröffentlichen Gastautoren auf freelance.de Beiträge zu interessanten Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.