Ergebnisse der Jahresumfrage 2015 – Zusammenarbeit mit Personaldienstleistern

Schon jetzt arbeiten 49% der Freelancer, also knapp die Hälfte, mit Personaldienstleistern zusammen. Weitere 22% gaben an, dass die Zusammenarbeit gewünscht bzw. geplant ist.

Diese Zahlen haben sich in den letzten Jahren nur minimal verändert. Schon in 2012 waren es knapp die Hälfte aller Freelancer (48,9 %), die schon Erfahrungen mit Personaldienstleistern hatten und ein weiteres Viertel (25,7 %) plante oder wünschte eine Zusammenarbeit.

29% der Freelancer gaben an, dass keine Zusammenarbeit mit Personaldienstleistern geplant bzw. gewünscht sei. Wir sind den Gründen in einer weiteren Frage nachgegangen:

Mehrfachnennungen waren möglich

Positiv ist zu bewerten, dass knapp 50% derjenigen, die noch nie mit einem Dienstleister zusammengearbeitet haben, auch noch gar keinen Bedarf dazu hatten. Anderen mangelt es an passenden Angeboten oder sie empfinden die Margen der Dienstleister als zu hoch. Des weiteren werden die Reaktionszeiten bemängelt.

Anforderungen an die Personaldienstleister aus Sicht der Freelancer

Was den Freelancern (sehr) wichtig ist an einer Zusammenarbeit mit Personaldienstleistern wird in der folgenden Auswertung deutlich: Bei fast 100% stehen die passenden Anfragen zum Profil an erster Stelle. Eine schnelle Bezahlung folgt als Zweites mit gut 93%. Fachliche Kompetenz der Vermittler ist 83% den Freelancer (sehr) wichtig.

Mit etwas Abstand folgt dann die Forderung nach niedrigen Margen (68,8%). Eine Zusammenarbeit muss sich auf beiden Seiten lohnen, das wird hier deutlich. Die Betreuung und Kommunikation während des Projektes landet mit 66,32 % am Ende der Prioritätenliste.

Zufriedenheit mit der Zusammenarbeit

Im Vergleich zur Umfrage von 2012 sind derzeit weniger Freelancer zufrieden mit der Zusammenarbeit mit den Personaldienstleistern. 2012 gaben 85,2% an zufrieden zu sein, heute sind hingegen nur noch 70,5% mit der Zusammenarbeit zufrieden.

Die Gründe dafür sind vielfältig. Bemängelt werden von den Freelancern u.a.:

* Häufig keine festen Ansprechpartner
* keine Transparenz
* Zahlungsziele werden nicht eingehalten
* keine Folgeprojekte, langfristige Partnerschaften sind sehr selten
* Keine passenden Anfragen
* Niedrige Stundensätze
* überregionale Anfragen

Lesen Sie auch folgende Artikel zu den weiteren Umfrage-Ergebnissen:

Teil 1: Worauf achten Firmen beim Freelancer-Profil?
Teil 2: Zusammenarbeit mit Personaldienstleistern
Teil 3: Einschätzung der aktuellen Marktsituation.
Teil 4: Marktausblick

Dagmar Heinze

Dagmar Heinze

Ist seit dem 1. Juni 2012 bei freelance.de für das Online Marketing zuständig. "Ich freue mich bei diesem schnellwachsenden Unternehmen mitwirken zu können!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.