Interview: Business Intelligence (BI) – Ein Experte erzählt

Der im Deutschen als Geschäftsanalytik benannte Begriff ist vielen wohl eher unter Business Intelligence oder BI bekannt. Damit ist ein Verfahren zur systematischen Analyse des eigenen Unternehmens gemeint. Ein Experte hat uns für diesen Bereich einige spannende Fragen beantwortet:

Herr Brunner, Sie sind seit einigen Jahren selbständig in diversen Projekten mit Schwerpunkt Business Intelligence tätig. Warum haben Sie sich für Business Intelligence entschieden?

Meines Erachtens ist Business Intelligence ein absolutes Zukunftsthema und deshalb habe ich mich vor einigen Jahren entschieden, diesen Weg einzuschlagen. Am Anfang war der Umstieg nicht einfach, da ich ursprünglich Volkswirtschaftslehre studiert habe. Ich konnte mich aber relativ schnell zurecht finden und die notwendigen Technologien lernen. Mein Wirtschafts-Background hilft mir heute dabei, den Kunden besser zu verstehen.

Können Sie unseren LeserInnen kurz erklären, was das Besondere an BI (Business Intelligence) ist und in welchen Bereichen dieser Skill zum Einsatz kommt?

Das Prinzip von BI ist, basierend auf Daten Entscheidungen im Unternehmen zu treffen. In der Praxis ist es eben oft so, dass viele Firmen Ihre Daten zu wenig oder nicht effizient genug nutzen. Power BI zum Beispiel ist relativ einsteigerfreundlich und kann dadurch rasch erlernt werden. Da quasi jedes Unternehmen Excel benutzt und dann die einzelnen Dateien über die Zeit hinweg wachsen und wachsen gibt es oft viel Potential zur Optimierung.

Wie schätzen Sie die Zukunft für diesen Skill ein? Ist das BI zukünftig möglichen Herausforderungen gewachsen?

Ich bin fest davon überzeugt, dass BI eine immer größere Wichtigkeit erlangen wird. Da immer mehr Prozesse digitalisiert werden, gibt es viele Chancen die Daten sinnvoll zu nutzen, um das eigene Business weiter zu verfeinern und wertvolle Erkenntnisse zu gewinnen. Außerdem gibt es viele Möglichkeiten, statische oder einfach optisch nicht ansprechende Reportinglösungen mit modernen Tools wie Power BI zu ersetzen. Außerdem gibt es zahlreiche Erweiterungen, die Machine Learning und Artificial Intelligence mit relativ niedrigen Einstiegsbarrieren einer breiten Anzahl von Usern zur Verfügung stehen.

BI

Vielen Dank für Ihre interessanten Antworten Herr Brunner! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren Projekten.

Hier geht es zum Profil von BI-Experte Gregor Brunner.

Haben Sie Interesse, ein Interview mit uns zu führen? Dann schreiben Sie uns gern eine Nachricht an marketing@freelance.de.
Wir freuen uns auf Sie.

Miriam Kubiczek

Miriam Kubiczek

Miriam ist seit April 2019 bei freelance.de und unterstützt uns im Marketing Team. Sie ist duale Studentin an der IUBH, bei der sie sich Wissen im Marketing Management aneignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.