Interview: MySQL – ein Experte erzählt

MySQL ist ein wichtiges Datenbankverwaltungssystem das sehr oft genutzt wird. Umso spannender ist es, zu erfahren, wie es denn verwendet wird. Ein Experte für MySQL hat uns in einem Interview einige Fragen zu diesem spannenden Thema beantwortet, die Sie hier einsehen können.

Herr Dreger, Sie sind seit einigen Jahren selbständig in diversen Projekten mit Schwerpunkt im MySQL tätig.  Warum haben Sie sich für dieses Datenbankverwaltungssystem entschieden?

Wir arbeiten mit verschiedenen DBMS (“Databasa Management System”) und die Auswahl hängt vom jeweiligen Projekt ab. MySQL bevorzugen wir bei Bedarf.

Die Vorteile von MySQL sind, dass es viel leisten kann, ohne dabei auf Sicherheit zu verzichten. Es erweist sich außerdem als sehr zuverlässig, was gerade bei der Verwaltung und Strukturierung von Daten eine große Rolle spielt.

MySQL ist eine Open-Source-Software. Das heißt der Code ist offen einsehbar und bearbeitbar. Dieses Datenmanagementsystem ist kostenlos und kann von jedem – auch von uns – weiterentwickelt werden. Viele Developer kümmern sich um die Entwicklung von MySQL. Fehler in der Software lassen sich schnell beheben und Updates von Entwicklern lassen sich ganz genau nachvollziehen.

Können Sie unseren LeserInnen kurz erklären, was das Besondere an MySQL ist und in welchen Bereichen dieses System zum Einsatz kommt?

MySQL hat eine gut entwickelte, aktive Community und eine vereinfachte Lizenzierung. All dies vereinfacht die Arbeit mit dem DBMS erheblich.

Die Einsatzmöglichkeiten von MySQL sind sehr vielfältig – von der Erstellung von Foren, Gästebüchern, Message Boards bis hin zu Online-Shops und Unternehmenswebsites.

Wie schätzen Sie die Zukunft für MySQL ein? Ist es zukünftig möglichen Herausforderungen gewachsen?

MySQL ist nach wie vor unglaublich beliebt, da es schnell und zuverlässig ist und viele Spezialisten daran arbeiten. Facebook und viele andere Giganten nutzen weiterhin MySQL. Neuere und funktionalere Lösungen sind auf dem Markt erhältlich, MySQL ist jedoch ein gewisser Standard für solche Systeme.

Vielen Dank für Ihren übersichtlichen Einblick in das Datenbankverwaltungssystem MySQL, Herr Dreger! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren Projekten.

Hier geht es zum Profil vom MySQL-Experten Viktor Dreger.

Haben Sie Interesse, ein Interview mit uns zu führen? Dann schreiben Sie uns gern eine Nachricht an marketing@freelance.de.
Wir freuen uns auf Sie.

Miriam Kubiczek

Miriam Kubiczek

Miriam ist seit April 2019 bei freelance.de und unterstützt uns im Marketing Team. Sie ist duale Studentin an der IUBH, bei der sie sich Wissen im Marketing Management aneignet.

Ein Kommentar:

  1. Die Aussagen die hier gemacht werden sind leider nicht ganz korrekt. ich möchte hier nur auf die Aussage zur letzten Frage eingehen. Google und facebook nutzen seit vielen Jahren MariaDB, das nach der Übernahme von Sun durch Oracle als Fork von MySQL entstanden ist. Diese beiden waren mit die ersten großen Anwender, die zu MariaDB gewechselt sind. MariaDB wird von den ursprünglichen Entwicklern von MySQL unter der technischen Leitung des “Vaters” von MySQL Michael “Monty” Widenius entwickelt und hat zwischenzeitlich auch den größten Teil des InnoDB-Entwicklerteams in seinen Reihen.
    Was aber für die Bedeutung eines Open Source RDBMS wichtiger ist als die Anwendung in typischen Web-Umgebungen ist der Einsatz in geschäftskritischen Feldern und regulatorischen Umfeldern. Hierzu zählen z.B. die Firma wirecard, größter Payment Service Provider, und die Development Bank of Singapore (DBS), größte Bank im Asia-Pazifik Raum, um nur zwei wichtige Anwender zu nennen.
    Aus dem Bereich Systems Management wäre noch das Unternehmen ServiceNow zu nennen. ServiceNow bietet seine Service Management Lösung sowohl für die Installation on premise als auch als SaaS an. Rückgrad der SaaS-Lösung ist eine riesige MariaDB-Server-Farm.
    Im übrigen tragen Google und facebook wie auch die meisten anderen großen Unternehmen aktiv zur Weiterentwicklung von MariaDB bei. So hat z.B. die DBS die PL/SQL-Kompatibilität gesponsert und war so in der Lage ihre umfangreichen auf PL/SQL basierenden Anwendungen von Oracle nach MariaDB zu migrieren.
    Wie Herr Dreger richtig sagt, bildet MySQL die Basis vieler Anwendungen, allerdings muss man hier ergänzen, dass die Zahl der Unternehmen, die ihre Lösungen für MariaDB zertifizieren stetig steigt, wobei teilweise Druck auf die Hersteller zukommt von großen Anwendern, die sich von Oracle und damit auch von MySQL trennen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.