Umfrage Auswertung 03/2011 – Part One

Mit dieser zweimal jährlich erscheinenden Umfrage möchten wir von den Freelancern wissen, wie sich der Markt entwickelt hat, wie er sich im kommenden halben Jahr entwickeln wird und welche Trends zu erkennen sind. Auf den folgenden vier Seiten finden Sie eine ausführliche Auswertung der Ergebnisse.

Wir freuen uns auch dieses Jahr über die rege Teilnahme. Insgesamt haben uns 831 Freelancer Rede und Antwort gestanden. Unter allen Teilnehmer verlosen wir einen iPod Nano und drei EXPERT-Jahresmitgliedschaften. Die Gewinner werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Wege der Projektakquise


Der Auswertung der letzten drei Umfragen macht deutlich, welchen Stellenwert das persönliche Netzwerk und der eigene Kundenbestand in der Projektakquise eines Freelancers einnehmen. Während Initiativbewerbungen in den letzten drei Jahren stetig abgenommen haben, werden immer mehr Projekte über Online-Börsen und Personalvermittler bzw. -dienstleister akquiriert. Dies bestätigen auch unzählige Antworten auf die Frage „Welche Trends sind auf dem Freelancer-Markt zu erkennen“. Mehr dazu finden Sie im 3. Teil dieser Auswertung. In Zeiten von Online-Portalen und -Netzwerken sinkt die Bedeutung von Printanzeigen bei der Projektakquise.

Projektakquise



Neben den Akquise-Kanälen hat uns insbesondere interessiert, welche Rolle die Freelancer bei der Akquise eingenommen haben und ob sie in der zweiten Jahreshälfte 2010 mehr Zeit dafür aufwenden mussten. In beiden Grafiken zeigen sich deutliche Veränderungen im Verhalten. Während 2009 und Anfang 2010 immer mehr Zeit in die Akquise investiert werden musste, veränderte sich der zeitliche Aufwand in der zweiten Jahreshälfte 2010 kaum. Dies deckt sich mit den Ergebnissen auf die Frage „Welche Rolle haben Sie bei der Projektakquise eingenommen?“ (s. Grafik oben). Die Zahl der Freelancer, welche ihre Projekte angeboten bekommen haben, ist deutlich angestiegen. Während im Vergleich zur letzten Betrachtungsperiode fast 10% weniger eine aktive Rolle in der Akquise eingenommen haben.

Projektauslastung


In der zweiten Jahreshälfte 2010 hat die Auslastung bei einem Großteil der Befragten wieder zugenommen. Auch die Zahl der Freelancer, bei denen die Projektauslastung zwischen 75% und 100% liegt, ist im Verlauf des Jahres 2010 um 5,8 Prozentpunkte gestiegen. Dieses Ergebnis deckt sich ebenfalls mit der subjektiven Einschätzung auf die Frage „Wie hoch war Ihre Projektauslastung in der zweiten Jahreshälfte 2010 im Vergleich zur ersten Jahreshälfte 2010?“. 41% konnten im Vergleich zur ersten Jahreshälfte eine leichte, 17% sogar eine starke Zunahme der Projektauslastung verspüren.

Stundensatz


Bei fast 2/3 der Freelancer gab es beim Stundensatz keine Veränderung im letzten halben Jahr. 25,8% haben eine Erhöhung des Stundensatzes erfahren, dies sind 2,2% weniger als Anfang 2010. Nur 10,8% mussten eine Reduzierung hinnehmen. Vielen Freelancern zufolge ist die Zunahme von “Billiganbietern” auf dem Markt ein großes Problem bei der Entwicklung des Stundensatzes. Es wird weniger Augenmerk auf die Qualität der Arbeit gelegt, sondern auf den Preis. Dies führt dazu, dass die Marktpreise weiter fallen.

Vergleichen Sie Ihren Stundensatz mit anderen Freelancern aus Ihrem Bereich mit Hilfe des Freelance.de Stundensatzvergleichs!

Zahlungsmoral


Die Zahlungsmoral der Unternehmen scheint sich stetig, wenn auch nur in kleinen Schritten, zu verbessern. Während 2009 noch kaum eine Verbesserung festgestellt werden konnte, steigt die Zahl in der zweiten Jahreshälfte 2010 auf 8%. Von einer Verschlechterung der Zahlungsmoral berichten 14% der Freelancer. Das sind 7 Prozentpunkte weniger als noch Anfang des Jahres. Die langsame Verbesserung der Wirtschaftslage scheint sich auch auf die Zahlungsmoral der Unternehmen auszuwirken.

Festanstellung bevorzugt?


Die Vorteile der Tätigkeit als Freelancer überwiegen bei vielen Befragten deutlich gegenüber den Nachteilen. 77,8% würden ihre aktuelle Position nicht gegen eine Festanstellung eintauschen. Diese Zahl hält sich über die letzten zwei Jahre relativ konstant. Nur 1/5 der Befragten würden eine feste Anstellung bevorzugen.

Weiter zu: Part Two – Ausblick auf die 1. Jahreshälfte 2011 und Fazit

Inhaltsverzeichnis

Part One: Einleitung und Rückblick auf die 2. Jahreshälfte 2010
Part Two: Ausblick auf die 1. Jahreshälfte 2011 und Fazit
Part Three: Kommentare der Teilnehmer
Part Four: Statistiken zu den befragten Freelancern

Dagmar Heinze

Dagmar Heinze

Ist seit dem 1. Juni 2012 bei freelance.de für das Online Marketing zuständig. "Ich freue mich bei diesem schnellwachsenden Unternehmen mitwirken zu können!"

3 Kommentare:

  1. Pingback:Umfrage Auswertung 03/2011 – Part Four - freelance.de Blog

  2. Pingback:Mein Netzwerk: Freelancer empfehlen Freelancer - freelance.de Blog

  3. Pingback:Umfrage Auswertung 03/2011 – Part Three - freelance.de Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.