Es ist Sommer und Sie arbeiten trotzdem? So machen wir uns die Arbeit angenehmer

Die U-Bahnen sind wie leer gefegt. Es gibt sogar um 9 Uhr morgens noch Parkplätze, wo man sich normalerweise um 7 Uhr schon mit dem Rivalen um den letzten freien Stellplatz duellieren muss. Und die Fahrradfahrer sind nun nicht mehr im Anzug oder Bluse unterwegs, sondern dafür mit Kind und Kegel. Kurzum: Die Urlaubszeit steht unmittelbar vor der Tür und die Sommerferien brechen auch bald an. Alle außer Ihnen, mir, einigen Kollegen und anderen schwerarbeitenden Menschen, die an dieser Stelle eine kleine bis mittelgroße Portion Trost verdient hätten, fahren in den Urlaub. Aber hilft ja nichts – deswegen frisch voran. Und so geht’s ein bisschen leichter:

Die richtige Atmosphäre

Wenn Sie schon nicht ans Meer und den Strand kommen, dann soll beides doch wenigstens zu Ihnen. Wie wäre es mit einem schönen Bild oder Poster, das Sie an den letzten Urlaub erinnert (aber bitte nicht zu sehr, sonst wird es wiederum ganz schön schwierig, nicht vollends abzudriften)? Oder, wenn Sie der Typ Musikhörer bei der Arbeit sind, mit der entsprechenden Strandhitsplaylist?

Sommer Freelancer

Wenn Sie von Zuhause aus arbeiten, könnten Sie doch auch ein Planschbecken aufstellen und sich dann und wann eine kleine Pause darin gönnen. Da gibt es die passende Abkühlung gleich inklusive. Machen Sie sich Ihren Sommer so schön, wie möglich. Egal ob im Home-Office oder im Büro. Denn um diese Jahreszeit und bei dem Wetter hat doch jeder Verständnis für ein etwas entspannteres Arbeiten.

Pause am Stiel: Das Eis zwischendurch

sommer und wir arbeiten trotzdemZur richtigen Atmosphäre gehören auch das passende Essen und die richtigen Getränke. Machen Sie es doch wie wir: Ob gemeinsames Eisessen oder die letzten Erdbeeren der Saison Testen – mehrere, mit guten Snacks gefüllte Pausen entzerren den Tag und verhelfen auch uns zu ein bisschen Urlaubsfeeling. Und mal ehrlich, bei der Hitze kann sowieso niemand durchgängig konzentriert arbeiten. Den Strandcocktail ersetzen wir uns einfach durch Eistee oder Wasser mit Früchten der Saison (das sieht nämlich noch dazu sehr schön aus) – und für die ganz Ambitionierten unter uns noch mit Schirmchen. Natürlich ohne Alkohol. Aber der wäre ja auch am Strand in der Sonne nicht zu empfehlen, sagt man sich.

Die Ruhe genießen

Im Sommer, gerade zur Ferienzeit, sind viele Leute nicht beim Arbeiten. Sehr viele. Da kann man schon mal neidisch werden. Oder die positiven Seiten sehen. Denn in vielen Unternehmen ist zur Zeit eher tote Hose, wie man so schön sagt. Alle sind etwas entspannter, es gibt weniger harte Deadlines, weil sowieso immer irgendwer nicht da ist, und die Telefone stehen häufiger still. Diese Ruhe haben Sie sonst nur zur Weihnachtszeit. Dadurch kommen Sie zu viel mehr: Sie können oftmals ungestört arbeiten oder liegengebliebene Aufgaben, zu denen Sie sonst partout nicht kommen, angehen. So sind Sie häufig produktiver als sonst im alltäglichen (Kommunikations-)Stress. Was uns wiederum ebenjene Pausen in erhöhter Frequenz bringt, in denen wir dann Zeit für die (noch) schön(er)en Dinge haben.

Die langen Abende

Der ganz entscheidende Vorteil am Sommer – neben der Tatsache, dass man sich keine Hundert Schichten Klamotten anziehen muss – ist doch, dass es abends lange hell ist. Wenn man also am (vielleicht nicht ganz so späten) Nachmittag mit der Arbeit fertig wird, ist der Tag noch lange nicht vorbei. Schwimmbad, Baggersee, Biergarten, Konzert, Open-Air-Kino, Outdoor-Sport – was die Urlauber können, können Sie auch. So ein Vorfreude-besetzter Termin am Abend erhöht die Motivation und macht den Gedanken, dass gefühlt alle anderen nicht arbeiten müssen, doch gleich etwas erträglicher.

Der tröstende Gedanke

Und zu guter Letzt noch ein Lichtblick: Nur weil Sie jetzt keinen Urlaub machen – mitten im Sommer, wo alles teurer und überlaufen und sowieso viel zu heiß ist –, heißt das ja nicht, dass Sie gar keinen haben werden. Trösten wir uns also lieber mit dem Gedanken, dass wir dann eben wann anders Ferien machen. Wenn es bei uns wettertechnisch eh nicht so schön wäre. Die Strände leer sind und die Flüge günstiger. Also Kopf hoch – irgendwann sind wir auch dran. Und bis dahin, sehen wir einfach die Vorteile am ruhigeren Arbeiten im Sommer.

Miriam Kubiczek

Miriam Kubiczek

Miriam ist seit April 2019 bei freelance.de und unterstützt uns im Marketing Team. Sie ist duale Studentin an der IUBH, bei der sie sich Wissen im Marketing Management aneignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.