Die eigene Arbeit erfolgreich vermarkten

Freiberufler stehen in keinem festen Arbeitsverhältnis. Sie haben keinen Arbeitsvertrag, auf den sie sich berufen können und folglich ist auch ihr Auskommen niemals gesichert. Es hängt stets davon ab, in welchem Umfang Aufträge generiert werden können. Folglich herrscht ein stetiger Druck, gerade auch bei der Projekt-Akquise. Das Aufkommen von Freelancern ist jedoch steigend, erkennbar an der großen Nachfrage, die zu verzeichnen ist. Um sich schließlich zu behaupten, ist die eigene Arbeit sinnvoll zu vermarkten. Werbung ist notwendig, damit sich Unternehmen sowie Freiberufler von der Konkurrenz absetzen können. Ein Unternehmen, das keiner kennt, erhält keine Aufträge und wird auf Dauer nicht bestehen können. Durch gezielte Maßnahmen sollen potenzielle Kunden auf die angebotenen Produkte und Dienstleistungen aufmerksam gemacht und ihr Interesse geweckt werden.

werbung

Da Freelancer letztendlich als eigenständige Anbieter von Leistungen auftreten, gilt hier die gleiche Grundregel: „Ohne Werbung kein Erfolg“. Für aufwändige Werbekampagnen fehlt jedoch meist das Kapital, weswegen hier stattdessen die günstigeren Werbemöglichkeiten im Vordergrund stehen. Am Beispiel einer bedruckten Tasse ist der Effekt gut erklären. Als Werbemöglichkeit bietet diese einige Vorteile. Zum einen ist sie, gerade für die ersten Schritte in der Eigenvermarktung, auch in niedriger Stückzahl käuflich. Des Weiteren bieten sie ausreichend Werbefläche, um durch die wichtigsten Daten die Aufmerksamkeit zukünftiger Partner zu gewinnen. Die Werbefläche sollte folgende Informationen enthalten:

– Aussagekräftiger Slogan
– Firmenlogo
– Kontaktdaten

Die Möglichkeiten sind vielfältig. So bieten sich unterschiedliche Wege für Freelancer an, auch durch alltägliche, weniger aufwändige Produkte, einen langfristigen Werbeeffekt zu erzielen. Dabei obliegt es dem Kleinunternehmer, wie dieser die Werbeartikel gestalten möchte. Wichtig ist, dass der Name im Gedächtnis bleibt.

Studien belegen: Werbeartikel haben große Wirkkraft bei Kunden

Dass mit Werbeartikeln ein großer Kreis potenzieller Kunden zu erreichen ist, zeigt eine Studie des DIMA-Marktforschungsinstitut. Darin heißt es, dass etwa 95% der Deutschen Werbeartikel besitzen und immerhin fast 90 % diese auch im Alltag benutzen. Insgesamt schätzen die Experten die Wirkkraft der Artikel sogar höher ein als die von Werbespots im Radio oder Fernsehen.

werbegeschenk

Wie ist dies zu erklären? Zum einen haben Werbeartikel im Vergleich zu rein optischen Werbemaßnahmen einen messbaren Nutzwert. Kugelschreiber, Schlüsselanhänger oder Kaffeetassen sind im täglichen Gebrauch der Menschen und fallen somit häufig ins Auge. Hinzu kommt, dass sich das Verschenken von Werbeartikeln nachweislich positiv auf das Image eines Unternehmens (=Corporate Identity) auswirkt.

Außerdem bietet die Produktvielfalt die Möglichkeit, je nach Branche passende Designs auszuwählen. Da sich das Gestalten von Werbeartikeln trotz geringer Kosten so individuell realisieren lässt, ist der Weg „Do-it-yourself“ eine gute und zielführende Wahl für Freelancer, Kleinunternehmer und alle, die ihre eigene Arbeit vermarkten möchten. Denn das übergeordnete Ziel, im Gedächtnis eines möglichen Auftraggebers zu bleiben, ist auch durch kleinere Werbemaßnahmen nachweislich zu erzielen.

Bildquellen

Bild: pixabay.com © aiiapromogifts (CC0 Public Domain)

Dagmar Heinze

Dagmar Heinze

Ist seit dem 1. Juni 2012 bei freelance.de für das Online Marketing zuständig. "Ich freue mich bei diesem schnellwachsenden Unternehmen mitwirken zu können!"

2 Kommentare:

  1. Schön, dass Sie die Tasse als Werbefläche erwähnen. Ich verschicke seit zwei Jahren Bierdeckel aus Karton (u.a. weil sie prima in Kuverts und ins Budget passen). Wenn meine Kunden nun auch noch die passende Tasse erhalten…! Den Link habe ich mir jedenfalls schon mal notiert.

  2. Die Grundidee von Werbung und Werbemaßnahmen wurde sehr anschaulich in der Graphik dargestellt. Mit Werbung will man auf sich aufmerksam machen, um die Aufmerksamkeit von Kunden gezielt auf einen zu lenken. Davon erhofft man sich natürlich Aufträge, die notwendig sind um wirtschaftlich zu überleben. Das Entscheidende ist aber, dass man mit seinen Werbemaßnahmen auch auffällt. Denn es bringt nichts, wenn jeder die gleiche Werbung macht. Da wird es ein Glücksspiel, ob Kunden aufmerksam werden oder nicht.
    Laut dem Artikel sind Werbeartikel sehr effektiv und wirken stark auf Kunden. Diese Chance sollte man durchaus wahrnehmen und auch ausnutzen. Vielleicht sollte man sich selber in die Rolle des Kunden einfühlen. So kann man es verstehen, warum Werbeartikel eine so positive Wirkung haben. Pauschal gesagt, freut man sich “immer” über Geschenke. Das sind meine Erfahrungen, man möge mich korrigieren falls es nicht so ist.
    Zu erwähnen ist, dass es eine breite Menge an Werbeartikel gibt. Es muss nicht immer der Kugelschreiber sein. Je nach Branche und Budget kann man sich hinsichtlich Auswahl frei “austoben”. Heutzutage sind fast keine Grenzen gesetzt und die Werbetechnik ist sehr fortschrittlich und vielfältig. Spontan fällt mir ein, dass Aufkleber mit Firmenlogo auch als Werbeartikel dienen und eine Alternative sind.
    Ich finde die im Artikel genannten Zahlen sehr erstaunlich. Es ist doch sehr beachtlich, dass doch so viele Deutsche (90%) die Werbeartikel benutzen.

    Ich musste gerade selber nachdenken und überlegen, wann ich mir zuletzt einen Kugelschreiber gekauft habe. Sie tauchen einfach auf. Im Grunde sind es auch Werbeartikel und freuen uns über jeden, den wir geschenkt bekommen.
    MfG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.