Interview: Kubernetes – Ein Experte erzählt

Kubernetes zu beherrschen ist in der IT ein sehr gefragter Skill. Denn viele nutzen dieses System sehr gerne. Doch warum? Was macht Kubernetes eigentlich aus? Diese Frage haben wir einem unserer Freelancer gestellt und eine ausführliche Antwort dazu erhalten:

Interview Reihe

Herr Lauger, Sie sind seit einigen Jahren selbstständig in diversen Projekten mit Schwerpunkt Kubernetes tätig. Warum haben Sie sich für dieses System entschieden?

Kubernetes ist aus meiner Sicht mittlerweile der Industriestandard in Sachen Containerplattform. Durch die Verbreitung am Markt und die riesige OpenSource Community im Hintergrund gibt es etliche Tools und Erweiterungen, die einem den Alltag im Containerbetrieb erleichtern können.

Auch viele Enterprise Hersteller haben die Plattform als Standard erkannt und stellen Ihre Software somit oftmals schon als Kubernetes Deployments zur Verfügung. Es existieren zwar noch andere Lösungen, diese sind meines Erachtens aber kaum mehr am Markt präsent. Im OpenSource Bereich steht und fällt ein Produkt mit der Mitarbeit der Community. Hier hat Kubernetes eindeutig die Nase vorne. Über 90 zertifizierte Kubernetes Distributionen sprechen hier für sich  (https://www.cncf.io/certification/software-conformance/).

Können Sie unseren LeserInnen kurz erklären, was das Besondere an Kubernetes ist und in welchen Bereichen dieses System zum Einsatz kommt?

Kubernetes ist ein System zur automatisierten Bereitstellung von Containern. Es kümmert sich um Belange wie Loadbalancing, Service Discovery und dynamische Skalierung um etwa Lastspitzen auszugleichen. Damit wird es einem Unternehmen möglich, schnell und dynamisch auf Anforderungen am Markt zu reagieren.

Das System kann in allen Bereichen und Branchen zum Einsatz kommen. Meine Kunden kommen unter anderem aus dem Bereich FinTech oder der Softwareentwicklung. Insbesondere in der Softwareentwicklung kann oftmals sehr von Kubernetes profitiert werden. Viele Standard Probleme in der Entwicklung können bereits auf der Plattform Ebene gelöst werden. So kann die Architektur der eigenen Software deutlich vereinfacht werden. Es bleibt mehr Zeit sich auf den Kern seiner Anwendung zu fokussieren.

Wie schätzen Sie die Zukunft für das System ein? Ist Kubernetes zukünftig möglichen Herausforderungen gewachsen?

Kubernetes Experte

Kubernetes entwickelt sich stetig weiter und wird meiner Meinung nach immer mehr klassische Betriebskonzepte ablösen. Projekte wie Istio (https://istio.io/) oder Knative (https://knative.dev/) zeigen aber auch, das die Möglichkeiten von Kubernetes längst noch nicht ausgeschöpft sind. Durch die starke Community sehe ich Kubernetes allen Herausforderungen gewachsen. Wichtig ist aber, dass sich die Unternehmen auf Kubernetes einstellen, denn Applikationen müssen für das System entsprechend angepasst werden.

Vielen Dank für Ihre interessanten Antworten Herr Lauger! Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren Projekten.

Hier geht es zum Profil von Kubernetes-Experte Simon Lauger.

Weitere interessante Experten Interviews finden Sie hier »

Sie hätten auch Interesse an einem Interview mit uns? Dann schreiben Sie uns: marketing@freelance.de. Wir freuen uns auf Sie!

Miriam Kubiczek

Miriam Kubiczek

Miriam ist seit April 2019 bei freelance.de und unterstützt uns im Marketing Team. Sie ist duale Studentin an der IUBH, bei der sie sich Wissen im Marketing Management aneignet.

Ein Kommentar:

  1. Es ist ein sehr gründlicher Artikel. Er hat mir bei der Berechnung meines Tarifs sehr geholfen. Der Standort eines Projekts ist ebenfalls sehr wichtig. Vor-Ort-Projekte in einer anderen Stadt sind mit höheren Zusatzkosten (Reise- und Übernachtungskosten) verbunden. Eine schlechte Kalkulation kann den Gewinn auffressen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.