Professionelle Vorbereitung hinterlässt positiven Eindruck

Das Ziel eines jeden Freelancer ist es, erfolgreich zu arbeiten. Denn die Freiheiten, die er genießt, sind nur eine Seite der Medaille. Selbstverständlich ist das flexible und freie Arbeiten ein großer Vorteil und oftmals Motivationsgrund Nummer 1, diesen Berufsweg zu wählen. Doch ohne Aufträge und Projekte ist das Freelancing irgendwann nicht mehr tragbar. Wenn Sie schließlich, zum Beispiel über Freelance.de, Firmen für eine Zusammenarbeit gefunden haben, ist es nicht nur beim ersten Kennenlernen wichtig, einen professionellen Eindruck zu hinterlassen.

So bekommen Sie den Auftrag

Als freier Mitarbeiter haben Sie zwar einen anderen Stellenwert als die Angestellten einer Firma, jedoch müssen Sie Ihren Auftraggeber dennoch von sich überzeugen. Das erste Kennenlernen erinnert daher durchaus an ein herkömmliches Bewerbungsgespräch. Auch wenn der Unternehmer nicht Ihr Arbeitgeber im eigentlichen Sinne wird, interessiert er sich trotzdem für Ihre Referenzen und Ihren Werdegang.

Doch nicht nur Zeugnisse und Erfahrungen sind wichtig. Denn obgleich der geschlossene Vertrag und damit die Zusammenarbeit normalerweise befristet sind, müssen Sie, Ihr Auftraggeber sowie weitere Mitglieder des Unternehmens miteinander eine Zeitlang zurechtkommen.

Positiven Eindruck hinterlassen

Egal, ob der Kontakt zum Kunden durch Freelance.de oder über einen anderen Weg erfolgt ist, hat der Unternehmer normalerweise aufgrund Ihrer Referenzen ein Interesse an Ihnen entwickelt. Und dieses sollten Sie bestärken und weiter ausbauen. Daher sollten Sie professionell auftreten und gut vorbereitet sein. Recherchieren Sie wichtige Informationen über das Unternehmen und die Aufgabe, mit der man Sie betrauen möchte. Dazu können Sie sich Notizen machen und diese zum Gesprächstermin mitbringen. Halten Sie auch Fragen fest, die Sie stellen möchten. Denn oftmals vergisst man die eine oder andere Sache im Laufe eines Gesprächs. Dank Ihrer Notizen behalten Sie dann den Überblick. Eine Zettelwirtschaft wird allerdings weniger gut ankommen. Selbstverständlich können Sie auch ein Dokument erstellen und das in einer Mappe oder elektronisch gespeichert auf einem mobilen Endgerät mitbringen. Obgleich letzteres heutzutage üblich ist, macht es mitunter keinen ganz so guten Eindruck, wenn Sie nach der Begrüßung erst einmal Ihr Netbook, Tablet oder Smartphone auf den Tisch legen. Eine dezente Alternative ist ein ordentliches Notizbuch.

Vorteil handschriftlicher Notizen

Nicht nur in solchen Gesprächen, auch bei Meetings, Seminaren und Besprechungen ist das Schreiben mit Stift und Papier einfacher und schneller. Dazu ist es unauffälliger. Liegt das Notizbuch aufgeschlagen neben Ihnen, können Sie sich bei Bedarf etwas notieren, ohne dass Sie groß den Kontakt zu Ihrem Gesprächspartner verlieren. Wenn Sie sich bereits zuhause Notizen gemacht haben, können Sie zudem Antworten und Informationen während des Gesprächs einfach dazu schreiben.
Haben Sie bereits mehrere Kontakte und Projekte können Sie das Notizbuch auch verwenden, um den Überblick darüber zu behalten. Markieren Sie mittels Lesezeichen oder Marker die verschiedenen Unternehmen, das erleichtert Ihnen das Wiederfinden und Sie müssen nicht lange blättern. Spezielle Notizbücher bieten Ihnen zudem mit einem Kalender die Möglichkeit, Termine einzutragen. So haben Sie Terminkalender und Notizblock in einem.

Mehr als nur ein Buch für Notizen

Mit einem hochwertigen Notizbuch, das vielleicht sogar personalisiert ist, hinterlassen Sie natürlich einen professionelleren Eindruck als mit einem herkömmlichen Block oder Notizbuch. Edle und individuelle Notizbücher können Sie beispielsweise bei brandbook.de in Auftrag gegeben. Ganz nach Ihrem Gusto wählen Sie das Design aus und bestimmen das Innenleben (Kalender, Register, Raster, etc.). Neben exklusiven Materialien können Sie das Notizbuch mittels Prägung, Gravur und anderen Veredelungstechniken personalisieren. Ein solches „Brandbook“ kann zudem als Werbegeschenk verwendet werden. Fällt einem Auftraggeber Ihres positiv auf, können Sie ihm eines schenken und bleiben damit gleichzeitig in Erinnerung. Doch auch der Unternehmer kann diese Notizbücher als Werbegeschenk für Freelancer verwenden. Als Aufmerksamkeit oder Dankeschön für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Dagmar Heinze

Dagmar Heinze

Ist seit dem 1. Juni 2012 bei freelance.de für das Online Marketing zuständig. "Ich freue mich bei diesem schnellwachsenden Unternehmen mitwirken zu können!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.