Was macht die IHK eigentlich für Selbstständige?

Eine spannende Frage, der wir gerne nachgehen möchten. Denn viele Solo-Selbstständige, die die IHK zwar kennen, wissen wenig über deren Angebote speziell für Existenzgründer und Selbstständige.

Johannes Weidl von der IHK München und Oberbayern gibt uns Auskunft.

Selbstständige

Herr Weidl, die IHK hat eine neue „Initiative für Selbstständige und Kleinunternehmen“. Was hat es damit auf sich?

Häufig stellen wir fest, dass insbesondere die Solo-Selbstständigen bislang die vielen Angebote der IHK wenig nutzen. Deswegen haben wir eine neue Plattform ´Alles für Selbstständige´ geschaffen, wo wir die häufigsten Fragestellungen von Selbstständigen beantworten. Außerdem stärken wir die digitalen Angebote für die Zielgruppe. Schwerpunkte liegen in diesem Jahr auf Webinaren zum Thema Marketing und Vertrieb für kleine Unternehmen sowie der Entwicklung von Online-Tools.

Neben mehr Service gehen wir auch bei politischen Themen für unsere Selbstständigen in die Offensive. Riesenthemen sind natürlich die in Berlin geplante Pflicht zur Altersvorsorge oder die fehlende Rechtssicherheit beim Thema Scheinselbstständigkeit.

Welche Services gibt es aktuell bei Ihnen für Selbstständige?

Wir bieten unseren Mitgliedsunternehmen Unterstützung bei allen Fragen rund um Selbstständigkeit und Unternehmertum. Ob Informationen zum Steuer-, Arbeits-, Wettbewerbs- oder Handelsrecht, zu einzelnen Branchen, zu Export, Ausbildung oder Umsetzung der DSGVO – wir helfen dort wo und wie wir können. Je nach Präferenz, können Kurzberatungen per Telefon, in vereinbarten Sprechstunden oder auch per E-Mail durchgeführt werden. Zudem stehen auf unserer Website zu allen Themen Merkblätter, Erklärvideos oder Leitfäden kostenlos zur Verfügung.

Und wer mal raus aus dem Büroalltag will, für den gibt’s bei unseren Branchen- und Fachveranstaltungen neben fachlichem Input gute Gelegenheiten, sein persönliches Netzwerk zu erweitern. Über die Firmendatenbank Firmen-in-Bayern.de haben sie außerdem die Möglichkeit, an Adressen von über 200.000 Unternehmen z.B. zur Geschäftsanbahnung zu kommen.

Leider stellen wir häufig fest, dass viele die Breite der Serviceangebote gar nicht kennen, weil die IHK zum Beispiel oft ausschließlich mit dem Thema Aus- und Weiterbildung in Verbindung gebracht wird. Dabei verstehen wir uns als zuverlässiger und immer ansprechbarer Helfer für alle Fälle, insbesondere für kleine Betriebe, die mit ihren Ressourcen besonders sparsam haushalten müssen.

Selbstständige

Bieten Sie auch Unterstützung für Existenzgründer?

Gerade für Gründer bieten wir ein umfassendes Programm an: Seminare, persönliche Beratungen (z.B. im Münchener Existenzgründungsbüro) sowie passgenaue Angebote in der kompletten Vorbereitungs- und Startphase ihres Unternehmens. Dazu gehören unter anderem Geschäftsidee und Geschäftsmodellentwicklung, Finanzierung und Förderung, Businessplan, Wahl der Rechtsform, Gründungsformalitäten, erste Mitarbeiter. Unsere Seite ‚Gründermesse‘ informiert über Veranstaltungen und Events, die den Austausch unter Gründern und das Networking fördern.

Alle Services für Gründer sowie Kontaktmöglichkeiten finden man auch unter: Alles für Gründer.

Herr Weidl, Sie stammen aus Bayern, aber wie findet man in der eigenen Region den richtigen IHK-Ansprechpartner?

In Deutschland gibt es insgesamt 79 IHKs. Wenn man unsicher ist, bei welcher IHK man Mitglied ist, kann dies online anhand der PLZ geprüft werden. Den richtigen Ansprechpartner für das entsprechende Anliegen findet man am schnellsten über einen Anruf bei der zentralen Service-Hotline oder mit einer Nachricht per E-Mail bzw. Kontaktformular.
Häufig können die Kollegen direkt weiterhelfen oder das Mitglied wird zum zuständigen Referenten weitergeleitet. Bei manchen IHKs werden die Fachansprechpartner auch direkt auf der Website genannt.

Vielen Dank für das freundliche Interview.

Johannes Weidl kümmert sich bei der IHK für München und Oberbayern um Selbstständige und Kleinunternehmen. Das ist die größte Gruppe der Mitgliedsunternehmen: über 60% der rund 390.000 IHK Mitglieder in Oberbayern sind Einzelkämpfer und haben keine Mitarbeiter. Die meisten davon bieten selbstständig Dienstleistungen an und arbeiten projektbezogen. Speziell für diese Zielgruppe wurde vor ein paar Monaten die Initiative „Alles für Selbständige“ ins Leben gerufen.

Mitglied der Industrie- und Handelskammern sind alle gewerblichen Unternehmen in Deutschland – mit Ausnahme der reinen Handwerker, landwirtschaftlichen Betriebe und freien Berufe (definiert in § 18 EStG).


Miriam Kubiczek

Miriam Kubiczek

Miriam ist seit April 2019 bei freelance.de und unterstützt uns im Marketing Team. Sie ist duale Studentin an der IUBH, bei der sie sich Wissen im Marketing Management aneignet.

4 Kommentare:

  1. Avatar
    Klaus Tippmann

    Die von der IHK angebotenen Seminare für Gründer sind für dies viel zu teuer, wer neu gegründet hat kann sich das gar nicht leisten. Danach ist die IHK nur noch ein leider unvermeidbarer Kostenfaktor ohne den geringsten Nutzen.
    saroma GmbH (eine ein Personen GmbH)

  2. Avatar
    Wohlrab Michael

    Lokale Erfahrung mit der IHK Niederrhein:

    Außer Beiträge kassieren – NICHTS ….

    Eigeninitiative und der Versuch Fachvorträge anzubieten verliefen ergebnislos.
    Nach einem Treffen mit den für Schulungen zuständigen Mitarbeitern inkl. Bereitstellung von Informationsmaterial und Konzept war monatelang nichts zu hören und dann legte die IHK plötzlich eigene Schulungen zu diesem Thema auf.

    Ich zahle seit Jahren meinen Pflichtbeitrag und will von diesem Verein sonst nichts mehr wissen

  3. Wäre wenn die IHK das auch mal in Berlin und Brandenburg so laufen würde.

  4. Avatar
    Johannes Weidl

    @Herr Tippmann,‎

    vielen Dank für Ihr Feedback! Gerne möchten wir auf Ihre Rückmeldung eingehen. ‎

    Neben den qualitativ hochwertigen und aufwändigen Ganz- oder ‎Mehrtagesseminaren im Bereich Weiterbildung bieten die meisten IHKs zahlreiche ‎kostenlose Veranstaltungs- und Informationsformate an – viele auch mit speziellem ‎Fokus auf Existenzgründer. Es gibt fachliche Austausch- und Netzwerkformate, ‎Sprechtage, Informationsveranstaltungen oder auch kleinere Workshopformate. Seit ‎kurzem gibt es auf http://www.gruendungswerkstatt-deutschland.de auch eine kostenlose ‎Plattform mit digitalen Tools zur Unterstützung von Gründern. Darüber hinaus kann ‎sich jedes Mitgliedsunternehmen bei allen Fragen rund ums eigene Unternehmen an ‎einen fachlichen Ansprechpartner wenden, der Ihnen persönlich, per Telefon oder ‎Mail Auskunft gibt und für eine Kurzberatung zur Verfügung steht. ‎

    Einige IHKs bauen aktuell ihr Angebot für Solo-Selbstständige und Kleinunternehmen ‎aus, um diese stärker zu unterstützen – so auch wir in Oberbayern. Dabei arbeiten wir ‎eng mit unseren Unternehmen zusammen, um möglichst passgenaue Formate zu ent-‎wickeln. In diesem Austausch haben wir häufig zu Beginn die Frage gestellt ‎bekommen „Was habe ich eigentlich von der IHK-Mitgliedschaft?“, da die Leistungen ‎oftmals nicht bekannt genug sind. Die Gespräche enden dann aber meist mit der ‎Rückmeldung „Interessant, ich wusste gar nicht, dass es das alles bei euch gibt!“‎

    Wenden Sie sich daher gerne jederzeit an Ihre zuständige IHK. Wir oder die Kollegen ‎beantworten Ihnen alle Fragen und zeigen Ihnen auf, was Sie für Ihren Beitrag ‎bekommen.‎

    In München erreichen Sie uns unter der 089 5116-0.

    Mit freundlichen Grüßen

    Johannes Weidl
    IHK für München und Oberbayern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.