Bonus für alle – Freelancetweets 010

In der Reihe Freelancetweets kommentieren wir grandiose, aberwitzige, aber auch ganz nüchterne Tweets über das Leben als Freiberufler. Heute sprechen wir über:

Der Bonus ist endlich auch in der Freelancer-Welt angekommen!

Bonus ist ja so ein Model, das bislang mehr oder weniger nur in großen Firmen bzw. Konzernen gängig war. Schön, dass es nun endlich auch für Freelancer und Mitarbeiter in kleinen und jungen Unternehmen immer üblicher wird. Ein Bonus kann sehr unterschiedlich ausfallen – aber eins ist klar: für den, der ihn erhält ist es volle Motivation.

@frolleinb: auch wenn seit dem Bonus schon ein bisschen Zeit vergangen ist: Herzlichen Glückwunsch, wir freuen uns für Dich!

Sonderzahlung Bonus

Die Motivation der Mitarbeiter stärken und die Unternehmenskultur durch Teilhabe des Teams am Erfolg herausstellen – das sind wohl die wichtigsten Gründe dafür einen Bonus zu zahlen. Und das kann eigentlich jedes Unternehmen leisten, denn es gibt viele verschiedene Varianten um den Mitarbeitern zu zeigen, dass sie eine tolle Leistung zeigen. Hier zwei grundlegende Unterscheidungen:

Geldprämien

Die wohl bekannteste Variante eines Bonus, ist die Auszahlung von Geld. Häufig geschieht dies bei Erreichung eines bestimmten Ziels oder eben zum Projektabschluss.

Sachzuwendungen

Eine andere interessante Variante ist, seinen Mitarbeitern einen Bonus in Form von Gutscheinen oder Sachleistungen zukommen zu lassen, z.B. Tank- oder Essensgutscheine oder technische Ausstattung wie Kamera, Laptop oder Tablet.

So groß die Freude dann aber über die Prämie auch ist – bitte bei der Besteuerung aufpassen. Sachzuwendungen bieten hier sicherlich einen Vorteil, sind aber ab einem bestimmten Wert auch nicht steuerfrei.

Twittern Sie mit Hashtag #freelancetweet Ihre Erfahrungen zum Bonus oder schreiben Sie uns unster team@freelance.de!

Dagmar Heinze

Dagmar Heinze

Ist seit dem 1. Juni 2012 bei freelance.de für das Online Marketing zuständig. "Ich freue mich bei diesem schnellwachsenden Unternehmen mitwirken zu können!"

Ein Kommentar:

  1. Ich würde meinen Freelancern gerne einen Bonus zahlen, weiß aber nicht, wie ich das als Betriebskosten absetzen kann, weil ich dafür ja keine Rechnung habe. Wie macht man das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.