Open Talk: Diese Fehler machen fast alle (Unternehmer)

Ein eigenes Business aufzuziehen, macht viel Freude. Eigene Ideen erforschen und umsetzen, ein Geschäftsmodell entwickeln und die ersten Aufträge an Land ziehen. Sein eigener Chef sein, seine eigenen Entscheidungen treffen und damit im besten Falle die Leidenschaft zum Beruf machen. All diese Punkte machen die Selbstständigkeit aufregend und spannend. Und natürlich wollen Sie mit damit auch Erfolg haben! Doch manchmal schleichen sich Fehler ein, die vermeidbar wären, wenn man sie auf dem Schirm hat. Wir haben diese fehler macht jeder unternehmerhier eine kleine Übersicht über die gängigsten Fehler (die übrigens nicht nur Gründer und Selbstständige betreffen):

Nicht Nein sagen können

Ein Großteil des Arbeitsalltags von Freelancern und Selbstständigen dreht sich um Kunden, Auftraggeber und Projektanbieter. Denn die sollen ja mit Ihrem Angebot oder Service möglichst mehr als zufrieden sein. Viele Leute neigen dann dazu, allen Anfragen und Wünschen – und seien sie noch so zeitaufwändig oder gar außerhalb des Budgets – zu entsprechen. Oder Aufträge anzunehmen, die Sie eigentlich lieber ablehnen würden. Kurz: Nein zu sagen, fällt schwer und ist harte Arbeit. Nur leider zieht ein allzu häufiges Ja auch seine Konsequenzen nach sich. Die anderen gewöhnen sich schnell an diese luxuriöse Ausgangsposition. Was anfangs noch ein Gefallen war, wird so schnell zur Gewohnheit. Und lässt sich dann umso schwieriger wieder korrigieren. Auch wenn es nicht einfach ist, vermeiden Sie diesen elementaren Fehler und sagen Sie nicht zu allem Ja und Amen, wenn Sie damit nicht glücklich aus der Situation hinausgehen. Sie und Ihre (Arbeits-)Leistung sind viel mehr wert als das. So ist auch eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe besser möglich.

Sich unter den eigenen Scheffel stellen

Womit wir auch schon beim Thema Wert und Selbstwert wären. Entgegenkommen oder auch mal ein Rabatt oder Ähnliches sind schön und gut. Seien Sie sich dabei aber immer bewusst, was Ihre Arbeit wert ist – Ihnen und auch dem Gegenüber. Verkaufen Sie sich nicht unter diesem Wert, nur um allen zu gefallen (Thema Neinsagen all over again). Sie stecken viel Zeit, Aufwand und Herzblut in Ihre Arbeit. Machen Sie sich das von Zeit zu Zeit wieder klar – und sollte es tatsächlich nötig sein, auch Ihrem Partner oder Auftraggeber. Nur so bleiben erstens Sie nicht auf der Strecke, weil Sie sich völlig aufreiben und zweitens nicht Ihr Geschäft, weil Sie unprofitabel wirtschaften. Für alles selbst verantwortlich zu sein und keine Vorgesetzten zu haben, kann dahingehend erstmal eine Herausforderung sein. Eine kleine Hilfestellung liefert Ihnen vielleicht dieser Artikel.

Auf zu vielen Hochzeiten tanzen

Ein weiterer Fehler, den sich viele Unternehmer und Unternehmerinnen aufladen, ist die völlige Überlastung mit Aufgaben. Klar, Ihr Unternehmen ist quasi Ihr Baby. Da soll alles optimal wachsen und gedeihen – also macht man alle anfallenden Aufgaben am liebsten selbst. Leider klappt das meistens nur für kurze Zeit. Erstens können Sie oft die schiere Anzahl an To-Dos kaum abschätzen (und dann auch nur schwer bewältigen). Zweitens fallen diese oft auch in Bereiche, in denen Sie vielleicht kein Experte sind. Ihr Business liegt in der Kreativität und im Schreiben? Dann ist vielleicht die Technik drumherum nicht unbedingt Ihr Steckenpferd. Oder vielleicht arbeiten Sie ja eher in der IT, aber Selbstmarketing um Ihre Person und Ihre Leistungen fällt Ihnen nicht so leicht? Holen Sie sich Unterstützung. Auf lange Sicht wird sich ein Websitendesigner oder -texter auszahlen, genauso wie die passende IT samt Support. Sich Hilfe zu holen, ist kein Zeichen von Versagen oder Überforderung – ganz im Gegenteil.

Work-Life-Balance vernachlässigen

Denn genau diese Hilfe bewahrt Sie vor unserem letzten, aber nicht zu unterschätzenden Fehler: Sie haben zu viel Stress, um auf sich selbst zu achten. In anstrengenden und aufreibenden Phasen vergessen viele, sich um sich kümmern. Auch mal eine Pause einzulegen scheint geradezu utopisch – schließlich wollen gefühlt noch Tausende Aufgaben erledigt werden. Allerdings werden nicht nur Sie selbst, sondern auch Ihre Performance und Leistung darunter leiden. Zu wenig oder dauerhaft ungesundes Essen kann Müdigkeit verursachen, zu wenig Schlaf Konzentrationsprobleme und fehlende Freizeit soziale Isolation und Verlust des Spaßes. So ungern Sie sich also manchmal von Ihrer Arbeit lösen – abschalten hilft. Setzen Sie sich Zeiten, in denen Sie arbeiten und lassen Sie sie danach auch ruhen. Denn auch Erfolg kann einen Mangel an Freude nicht dauerhaft kompensieren.

Sie sehen selbst: Es geht viel um das passende Mindset. Aber wenn Sie auf sich und Ihre Bedürfnisse achten, steht Ihrem Erfolg nichts mehr im Weg!

Ein Kommentar:

  1. mit dem Work-Life-Balance bin ich einverstanden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.