Selbstvermarktung für Freiberufler: 3 Tipps für mehr Erfolg

Freiberufler bringen ihre wertvollen Fähigkeiten und Kenntnisse gekonnt in anspruchsvolle Projekte ein und verhelfen ihren Auftraggebern so zu deutlich besseren Ergebnissen. Doch während sich die meisten Freelancer zwar mit großem Einsatz um ihre berufliche Weiterbildung kümmern, bleibt die wichtige Selbstvermarktung oft auf der Strecke. Dabei entscheidet sie darüber, wie erfolgreich sich die selbständige Tätigkeit als Freiberufler letztlich gestaltet. Wir klären über die Bedeutung der Selbstvermarktung für Freelancer auf und geben Ihnen drei bewährte Profitipps an die Hand, mit denen Sie sich nach außen hin deutlich besser darstellen können und Ihnen Vorteile in der Projektakquise bringen.

Arbeiten mit Freelance.de

Tipp 1: Empfehlungen sind die beste Werbung
Sie selbst können potentiellen Auftraggebern viel über Ihre Qualifikation und Ihre Kompetenz erzählen. Viel wirksamer ist es allerdings, wenn Sie sich aktiv von Kunden weiterempfehlen lassen, für die Sie bereits erfolgreich tätig waren. Damit es überhaupt zu einer solchen Empfehlung kommt, müssen Ihre Kunden mit Ihrer Leistung zunächst einmal vollkommen zufrieden sein. Ist dies der Fall, dann können Sie ganz offen um eine Empfehlung bitten und die Erlaubnis dafür einholen, diese offiziell als Referenz einsetzen zu dürfen.

Tipp 2: Stellen Sie Ihre individuellen Kompetenzen in den Mittelpunkt
Als Freiberufler haben Sie sich auf einen bestimmten Bereich spezialisiert und verfügen hier über Qualifikationen und Erfahrung. Diese Kompetenzen sollten Sie in Gesprächen mit künftigen Kunden und innerhalb Ihres gesamten Außenauftritts immer deutlich in den Mittelpunkt stellen. Stellen Sie sich selbst vor die Frage, warum man ausgerechnet Sie beauftragen sollte und liefern Sie die Antwort in Form von Informationen über Ihre individuellen Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungsbereiche.

Tipp 3: Die eigene Webseite als Erfolgsmotor
Um sich nach außen hin optimal darstellen zu können, benötigen Sie eine geeignete Plattform. Hierbei sollten Sie sich nicht auf öffentliche Profile innerhalb der bekannten Portale beschränken, sondern stattdessen ganz offensiv auch mit einer persönlichen Webseite arbeiten. Diese bietet den idealen Rahmen, um sich gegenüber potentiellen Auftraggebern darzustellen, Ihre Kompetenzen zu präsentieren und Referenzen oder Empfehlungen zu platzieren.

Mit professioneller Suchmaschinenoptimierung zu noch mehr Erfolg
Von potentiellen Auftraggebern werden Sie vor allem im Internet gesucht. Dabei setzen die künftigen Kunden meist auf die Recherche per Suchmaschine. Es liegt auf der Hand, dass Sie Ihren Erfolg als Freiberufler noch einmal deutlich steigern können, wenn Sie auf den Ergebnisseiten der wichtigen Suchmaschinen möglichst weit oben aufgeführt werden. Schließlich weiß man heute genau, dass die ersten zehn Einträge bei Google & Co. die größten Chancen auf einen Klick haben. Fallen Sie dahinter zurück, dann besteht fast keine Aussicht darauf, dass Sie gefunden werden. Stattdessen geht der Auftrag dann an einen anderen Freelancer, der sich stärker um die Suchmaschinenoptimierung gekümmert hat.

 

Sponsored Post

Sponsored Post

Dies ist ein gesponsorter Beitrag. Er wurde uns von einem unserer Kunden zur Verfügung gestellt. Die Redaktion hat den Text sowie die enthaltenen Links zum Zeitpunkt der Veröffentlichung geprüft, einen Nutzwert für die Leser von Freelance.de erkannt und der Veröffentlichung zugestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.