Entspannt in eine neue produktive Phase starten: So nehmen Sie den Schwung aus dem Sommer mit in den Herbst

Die meisten von uns sind aus ihrem großen Jahresurlaub zurück, und auch die Daheimgebliebenen können freie Nachmittage nicht mehr am See und im Freibad verbringen. Die Hitze des Sommers ist vorbei und wir können entspannt in kühlere Tage starten. Nicht so einfach, den Schalter wieder umzulegen und von Freizeit und Erholung auf einen produktiven Arbeitsmodus zu schalten. Mit unseren Tipps gelingt es Ihnen aber, den sommerlichen Schwung mitzunehmen und bis zum Jahreswechsel an konkreten Zielen zu arbeiten.

motivierter-freelancer

Verlängern Sie Ihren Urlaub

Sie fühlen sich gefangen in einem Kreislauf aus Arbeit, Akquise und dem Druck, sich neu zu profilieren? Nehmen Sie den Schwung aus dem Sommer mit in die neue Arbeitszeit und vermeiden Sie, dass sofort wieder Routine aufkommt. Überlegen Sie, wobei Sie sich im Urlaub am besten entspannen konnten und starten Sie ein kleines Ritual, mit dem Sie jederzeit daran anknüpfen können. Ein paar Ideen: gemeinsam mit der Familie einmal pro Woche italienisch kochen, jeden Samstag alleine in einem anderen Café frühstücken gehen, in der Mittagspause einen Roman lesen oder in der örtlichen Kletterhalle den Anfängerkurs aus dem Urlaub vertiefen. Wer nicht zulässt, dass die Entspannungsmomente aus dem letzten Urlaub sofort wieder verfliegen, wird sich auch nicht ständig dabei ertappen, nach günstigen Angeboten für die nächste Reise zu googeln.

Entrümpeln Sie und verändern Sie Ihren Arbeitsplatz

Regnerische Herbsttage laden dazu ein, den Arbeitsplatz oder das Home Office wieder anregender zu gestalten. Dazu gehört, auszusortieren, was sie seit einem Jahr nicht mehr benötigt haben oder schon länger Ballast darstellt. Ersetzen Sie den alten Drucker durch einen leistungsfähigeren, um Nerven zu schonen und schönere Ergebnisse zu erzielen. Gönnen Sie Ihrem Rücken einen neuen Stuhl oder streichen Sie die Wand in einer neuen Farbe. Wer eher auf kleine Veränderungen setzen muss, kann schon durch ein paar Zimmerpflanzen, eine andere Ordnerstruktur oder ein Gemälde an der Wand Akzente setzen, die graue Herbsttage auflockern.

Setzen Sie sich Ziele

Der Aufbruch ins produktive Arbeitsleben fällt trotzdem schwer? Setzen Sie sich überschaubare Ziele, die Sie direkt an Ihrem Arbeitsplatz visualisieren. Gestalten Sie eine Pinnwand mit bunten Zetteln oder drucken Sie eine große Grafik mit Themenblöcken aus. Der Jahreswechsel ist nicht mehr weit entfernt und die Herbstmonate bieten den idealen Zeitrahmen, um Vorhaben direkt in die Tat umzusetzen: Zwei Fachbücher lesen, ein größeres Projekt abschließen, einen neuen Kunden gewinnen und die Versicherungspolicen überprüfen. Erste Erfolge werden sich schnell messen lassen, die Visualisierung erhöht Motivation und Tatkraft. Und wer Ziele abändert, merkt, dass das Arbeitsleben immer dynamisch ist und nirgendwo ein Hamsterrad in Sicht.

Starten Sie etwas Neues

Die besten Ideen kommen oft im Urlaub. Die Strandlektüre, eine Bekanntschaft aus dem Hotel oder eine schlaflose Nacht im Zelt hat Sie auf eine Idee gebracht, die Sie nicht mehr so schnell vergessen konnten? Jetzt ist die Zeit, das auszuprobieren, was Ihnen in den ruhigeren Sommermonaten immer wieder durch den Kopf ging. Eine Fortbildung, eine Neuausrichtung, eine Veröffentlichung: Lernen Sie die notwendigen Skills online, setzen Sie sich mit anderen Freelancern in Verbindung oder melden Sie sich für einen Kurs an. Vielleicht nehmen Sie auch einen weniger lukrativen Auftrag an, um ein neues Arbeitsfeld auszuprobieren. Dafür brauchen Sie zunächst gar keine konkreten Ziele. Überprüfen Sie zum Jahreswechsel, ob diese Idee weiterwachsen darf. Ein paar Vorschläge, was das für Ideen sein könnten, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Werfen Sie etwas Altes über Bord

Damit Arbeit und Freizeit nicht sofort wieder ins Ungleichgewicht geraten, sollten Sie neben all den neuen Plänen auch etwas über Bord werfen, was keinen Platz mehr in Ihrem Arbeitsleben hat. Das kann die schlechte Angewohnheit sein, den Arbeitsplatz nicht aufzuräumen, ein Projekt, das sie schon lange nicht mehr fasziniert oder ein Blog, den Sie nicht mehr pflegen. Nur wer im beruflichen Bereich abspeckt, schafft Raum für Neues oder kleine Auszeiten. Und die sollten Sie auch im Herbst dazu nützen, den Kopf immer wieder an der frischen Luft für neue, produktive Phasen auszulüften.

Wie starten Sie Ihre produktive Phase nach dem Sommer? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare im Blog, auf Facebook und Google+ und über Twitter.

Daniel Wagner

Daniel Wagner

Daniel Wagner ist freiberuflicher Community Manager. Mit seinem Label Danny Woot hat er sich auf den Aufbau und die Betreuung von Online-Communities speziell in der Entertainment-Branche (Film, TV, Games) spezialisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.