Studie IT-Freiberufler 2019: Die Zukunft der IT-Projekte

Digitalisierung und Globalisierung verändern viele Prozesse und lassen unsere technischen Ansprüche merkbar steigen. IT-Projekte sind somit weiter im Wachstum und werden vor allem immer internationaler – die Sorge, IT-Freiberufler aus dem Ausland könnten diese Projekt übernehmen, ist aber noch im im gemäßigten Rahmen.

Alles Englisch?

„IT-Projekte bekommen eine stärkere internationale Ausrichtung“, dieser Meinung sind viele Freelancer. Auch stimmen zwei Drittel der Freelancer der Aussage zu, dass die Projektsprache Englisch bedeutender werden wird. Wo sich Freelancer noch nicht ganz einig sind, ist die Frage der zunehmenden Konkurrenz aus dem Ausland. Eine Hälfte glaubt, dass die Konkurrenz nicht zunehmen wird, die andere Hälfte vermutet genau das Gegenteil.

Eine sehr bedeutende Rolle jedoch spielen die Stundensätze. Dabei sind sich die IT-Fachkräfte einig, dass Stundensätze sinken werden, als Folge durch mehr Konkurrenz von IT-lern aus dem Ausland. Ebenso könnte auch die Projektbeauftragung und die Projektkommunikation darunter leiden.
Aber im Allgemeinen ist die Stimmung positiv – den externe Fachkräfte gelten als Bereicherung und im Zweifel werden mehr Projekte durchgeführt, die aktuell aus Fachkräftemangel vernachlässigt wurden. Das Fazit der Studie: sowohl der Kundenkontakt, als auch die Skill-Verbesserungen weiter hoch relevant bleiben.

IT-Projekte Freiberufler

Auf ins nächste IT-Projekt

Ist ein Projekt beendet, beginnt die Suche nach dem Nächsten. Folgeaufträge von bekannten Einsatzunternehmen sind für knapp 80% aller befragten Freelancer ihr Weg, um schnell an ein neues Projektangebot zu kommen. An zweiter Stelle wurde das persönliche Netzwerk genannt.

Um diese Idealfälle aber für sich selbst in Anspruch zu nehmen, sind einige Jahre Erfahrung als Freelancer nötig. Denn vertrauensvolle Kontakte gewinnt man erst mit der Zeit.

Für Neulinge in der Branche, also Freelancer mit weniger als 5 Jahren Erfahrung, ist es oftmals von größerer Bedeutung einen authentischen Eindruck über Social Media zu machen bzw. über Direktakquise Projekte zu finden.
Die Aktualisierung der Profile auf Plattformen wie freelance.de findet meistens leider nur analog zur Verfügbarkeit statt. Vor allem erfahrenen Experten möchten nur an ihrem Profil etwas verändern, wenn sich etwas Grundlegendes ändert. Die „Neueinsteiger“ und „Spitzenverdiener“ sind da wesentlich aktiver unterwegs.

Dagmar Heinze

Dagmar Heinze

Ist seit dem 1. Juni 2012 bei freelance.de für das Online Marketing zuständig. "Ich freue mich bei diesem schnellwachsenden Unternehmen mitwirken zu können!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.