Bestätigte Referenzen schaffen Glaubwürdigkeit

Für Freiberufler aus allen Branchen ist ein aussagekräftiges Projekt-Portfolio ganz entscheidend, um Kunden zu überzeugen und neue Aufträge an Land zu ziehen. Haben Sie gute Referenzen vorzuweisen, wird Ihnen die Neukundenakquise deutlich leichter fallen als ohne. Allerdings sind die “guten Referenzen” an sich wertlos. Leider. Welcher Personalverantwortliche kann schon im Detail prüfen, ob die ausgewiesenen Referenzen in den CVs auch der Wahrheit entsprechen? Es ist selbstverständlich, dass sich jeder in möglichst positivem Licht präsentieren möchte. Dabei werden die Reibungspunkte, die in jedem Projekt auftreten (und in manchen Fällen schlicht nicht konstruktiv gelöst werden konnten), gerne mal ausgeblendet. Auch das ist verständlich, wenn auch unschön.

Umso wichtiger ist es, Referenzen vorweisen zu können, die vom Kunden selbst als korrekt bewertet wurden. Immer mehr Freiberufler lassen sich deshalb ihre Referenzen von ihren Auftraggebern bestätigen. Das schafft Glaubwürdigkeit und hilft dabei, weitere Kunden zu akquirieren. Bestätigte Referenzen zu bekommen geht auf Freelance.de ohne großen Aufwand:

1. Schritt: Referenz anlegen und Bestätigung auswählen

2. Schritt: Den Projektansprechpartner beim Kunden angeben und auf Speichern klicken

3. Schritt: Ihr Kunde erhält eine E-Mail und kann die Referenz bestätigen ohne sich registrieren zu müssen. Bestätigte Referenzen werden mit einem grünen Punkt im Profil des Freiberuflers markiert. Indem der Kunde seinen Namen und seine E-Mail-Adresse offenlegt, wird sichergestellt, dass sich niemand seine Referenzen selbst bestätigt.

.

Die Vorteile von bestätigten Referenzen im Überblick:

  • Sie schaffen Glaubwürdigkeit und Vertrauen
  • Sie zeugen von Seriosität und Sorgfalt
  • Ihr Profil wird bei geeigneten Suchanfragen höher gelistet als andere Profile
  • Sie tragen deutlich zur hohen Qualität des Profil-Pools auf Freelance.de bei
Daniel Wagner

Daniel Wagner

Daniel Wagner ist freiberuflicher Community Manager. Mit seinem Label Danny Woot hat er sich auf den Aufbau und die Betreuung von Online-Communities speziell in der Entertainment-Branche (Film, TV, Games) spezialisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.