11 Jahre freelance.de – 11 Jahre Mitglied: Interview mit Dagobert Lucas

11 Jahre freelance.de – und Sie stehen im Mittelpunkt! So weit sind wir schließlich nur durch Ihre Unterstützung und Treue gekommen. Wir haben einige unserer Freelancer und Freelancerinnen, die seit der ersten Stunde bei uns Mitglied sind, zu einem Gespräch eingeladen. Dabei geht es um ihre Rolle und Erfahrungen als Freelancer, ihre Einschätzung der Entwicklungen auf dem Freelancer-Markt – und den ein oder anderen Tipp, wie man so lange so erfolgreich bleibt.

Diesmal erzählt uns Dagobert Lucas etwas mehr über seine Freelancer-Tätigkeit in der Automobilindustrie:

11 jahre freelance.de mitglied automobilindustrieErzählen Sie uns doch ein bisschen von Ihrer Arbeit als Freelancer: In welchem Bereich sind Sie tätig und was machen Sie dort konkret?

Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt in den Bereichen Arbeitsvorbereitung und Cost-Engineering für die Automobilindustrie. Das spannende ist hier die ganzheitliche Betrachtung dessen, was technisch möglich und gleichzeitig wirtschaftlich sinnvoll ist.

Wie bewerten Sie Ihre letzten 11 Jahre als Freelancer? Gab es auch Veränderungen, die Sie beobachtet haben?

Hier lässt sich feststellen, dass die direkte Beauftragung von kleineren Anbietern nur noch in Nischenbereichen problemlos ist. Das hat letztendlich zur Folge, dass viele Projekte wirtschaftlich nicht mehr interessant sind. Was wiederum zum Ergebnis führt, dass sich eine Konzentration auf wenige große Anbieter ergibt.

Mit welchen Skills sind Sie als Freelancer gestartet? Haben sich diese in den letzten Jahren verändert?

Am Anfang war der technische Wissenshintergrund in der Metallfertigung und Automatisierung entscheidend. Hinzu kommt die betriebswirtschaftliche Seite.
Der Schwerpunkt der Arbeit ist konjunkturell wechselnd. Zurzeit sind die technologischen und organisatorischen Projekte deutlich mehr im Fokus.

Wie bleibt man so lange erfolgreich?

Voraussetzung ist, dass man ständig an seiner Wissenserweiterung arbeitet, Fortbildung auch über den Tellerrand ist hier sehr gefragt. Nur so können mit der notwendigen Flexibilität die unterschiedlichsten Aufgaben bewältigt werden.

Würden Sie sich noch einmal für eine Karriere als Freelancer entscheiden?

Das möchte ich gerne bejahen, da die Vielzahl von so unterschiedlichen Aufgaben, die man sich stellen kann, kaum anders möglich ist. Hinzu kommt, dass man sich dem jeweiligen Projekt zu 100 % widmen kann, ohne von anderen Themen gefordert zu werden.

Herzlichen Dank für das Gespräch, Herr Lucas!

Gelangen Sie hier direkt zum Profil von Dagobert Lucas.

Sie möchten auch Ihre Erfahrungen mit uns teilen? Dann schreiben Sie uns doch eine Mail an marketing@freelance.de. Wir freuen uns darauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.